Travel & Ticker II.

  • San Francisco: Cable Cars wieder in Betrieb


    Die berühmten Cable Cars in San Francisco haben nach einer sechsmonatigen Restaurierung wieder ihren Betrieb aufgenommen. Seit Dezember 2010 war die Seilbahn, die neben der Golden Gate Bridge wohl das bekannteste Wahrzeichen der Stadt darstellt, stillgelegt, da Schienen und Kabelseile starke Abnutzungserscheinungen aufwiesen und erneuert werden mussten. Nun können Touristen aus aller Welt und die Einwohner San Franciscos das 17 Kilometer lange Streckennetz wieder nutzen.

  • Vision Airlines: Linienflüge zwischen Las Vegas und dem Grand Canyon Airport


    Ab sofort bietet die Fluggesellschaft “Vision Airlines” tägliche Linienflüge zwischen Las Vegas und dem Grand Canyon Airport in Tusayan an. Mit dem Passagierflugzeug des Typs Boeing 737 ist der Grand Canyon für Urlauber nun einfacher zu erreichen. Der Grand Canyon Airport ist nach dem Phoenix International Airport und dem Tucson International Airport der am stärksten frequentierte Flughafen des Bundesstaates Arizona. Weitere Informationen unter http://www.grandcanyonairport.com.

  • Zitat

    Original von Werner
    San Francisco: Cable Cars wieder in Betrieb


    Die berühmten Cable Cars in San Francisco haben nach einer sechsmonatigen Restaurierung wieder ihren Betrieb aufgenommen. Seit Dezember 2010 war die Seilbahn, die neben der Golden Gate Bridge wohl das bekannteste Wahrzeichen der Stadt darstellt, stillgelegt, da Schienen und Kabelseile starke Abnutzungserscheinungen aufwiesen und erneuert werden mussten. Nun können Touristen aus aller Welt und die Einwohner San Franciscos das 17 Kilometer lange Streckennetz wieder nutzen.


    ?? Die waren im Feb. aber nicht außer Betrieb? Wir sind da noch mit gefahren und das nicht zu wenig :bier:


    Andree

  • Wir waren vom 30.05. bis 02.06.2011 in San Francisco.
    California Line war zu und Powell-Mason waren zu. Powell-Hyde fuhr am 31.05. - am 01.06.2011 fuhr keine Linie, da auch P-H defekt war. Es gab damals einen großen Aufschrei im Fernsehen und man befürchtete einen massiven Einbruch im Tourismus. Wann P-H wieder fuhr kann ich nicht sagen, da wir am 02.06. wieder weggefahren sind.


    Grüße


    Gerhard

  • SWISS fliegt neu nach Peking & Newark


    Ab 11.Februar 2012 bietet Swiss International Air Lines eine tägliche Verbindung ab zehn deutschen Flughäfen via Zürich nach Peking an. Der Flug ergänzt das bereits bestehende Angebot nach Schanghai und Hongkong.


    Auch Richtung USA baut SWISS das Streckennetz weiter aus: Ab Sommer 2012 fliegt die Schweizer Fluggesellschaft mit einem eigenen größeren Flugzeug nach Newark (New Jersey) und erhöht damit das Angebot an Sitzplätzen auf dieser Strecke deutlich. Ab dem 31. März 2012: Auf der Strecke Zürich-Newark, die momentan mit einem Business Jet von PrivatAir bedient wird, setzt SWISS ein eigenes Langstreckenflugzeug mit einem Drei-Klassen-Produkt ein. Zusätzlich wird Newark ab Ende März täglich anstatt aktuell sechs Mal wöchentlich angeflogen.


    Quelle: f&s

  • Lufthansa führt Kreditkartengebühren ein


    Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa erhebt ab dem 2. November Kreditkartengebühren. Kunden, die ihre Flugtickets mit der Kreditkarte bezahlen wollen, müssen daher mit dieser zusätzlichen Gebühr rechnen.


    Die neue Kreditkarten-Gebühr richte sich, laut airliners.de, nach dem Reiseantrittsland und der Zielregion. Für Lufthansa-Tickets werden für alle innerdeutschen Reisen 5 Euro, innerhalb Europas 8 Euro und für Langstreckenreisen 18 Euro pro Flug-Ticket erhoben.


    Die neuen Regelungen gelten für sämtliche Marken des Konzerns: Lufthansa, Swiss, BMI, Brussels Airlines und Austrian - allerdings nur bei Reiseantritt in Deutschland, Belgien, Finnland, Großbritannien, Niederlande und Schweiz. Für Flüge ab Österreich wird die Gebühr nicht fällig, das dieses dort rechtlich nicht möglich ist.


    Zahlungen per Lastschriftverfahren bleiben weiterhin kostenfrei. Die Gebühr fällt bei Buchungen über alle Vertriebswege an, auch im Reisebüro. Bisher verlangte Lufthansa eine einheitliche Kreditkartengebühr von fünf Euro bei Buchungen im Internet oder übers Call-Center.


  • Das ist wohl die neuste Masche... Was für ein Quatsch....


    Andree

  • Neuengland/USA: Piratenfestival in Maine


    Vom 9. bis 11. September 2011 geht es in Eastport im US-Bundesstaat Maine drei Tage lang zu wie beim großen Familientreffen von Käpt’n Hook und Käpt’n Sparrow. An jeder Ecke treffen Besucher des berühmten Piratenfestivals auf Augenklappen, Hüte mit Totenköpfen, Holzbeine und auf Piratenbräute.


    Glücklicherweise wird in diesem Teil von Neuengland niemand einfach über Bord geworfen, stattdessen halten die Festivalteilnehmer überall in den Straßen Paraden und Bettenrennen ab. Wenigstens die Kinder dürfen sich beim Rosinenweitspuck-Wettbewerb schlecht benehmen. Außerdem ist Maine natürlich berühmt für seinen Hummer, deswegen werden die Wettrennen der Hummerboote hier sehr ernst genommen: Manche der Teilnehmer werden dabei sogar über 100km/h schnell!


    Um sich auf ein Wochenende voller Piratenlieder und Gebrüll einzustimmen, gibt es einfach nichts Besseres, als die Nachbarn zu überfallen – und das mit einem netten Lächeln. Dazu greifen die guten Bürger von Eastport jedes Jahr die Bewohner von Lubec an, zu Lande und zu Wasser, mit Wasserpistolen, Marshmallow-Geschossen und Rauchbomben. Dieses Jahr ist aber Schluss mit Nettsein. „Letztes Jahr haben wir die Invasion verloren“, sagt Chris Brown, der Organisator des Eastport Piratenfestivals. „Und dafür nehmen wir jetzt Rache!“


    Am 3. September 2011 beginnt in Eastport die Invasion von Lubec. Anschließend feiert Eastport vom 9. bis 11. September 2011 das 6. Eastport Piratenfestival. Mehr Informationen gibt es auf http://www.eastportpiratefestival.com.


    Quelle: f&s

  • London: Reise- & Sicherheitshinweis


    Das Auswärtige Amt hat auf Grund der Ausschreitungen in London und anderen Städten in Großbritannien einen aktuellen Sicherheitshinweis auf seiner Webseite veröffentlicht. Bei den gewalttätigen Krawallen wurden Häuser und Fahrzeuge in Brand gesetzt sowie Geschäfte geplündert.


    In London waren bislang insbesondere die Stadtteile Tottenham, Brixton, Lewisham, Peckham, Hackney, Croydon, Clapham, Ealing, Enfield, East Ham und Woolwich betroffen. Übergriffe wurden auch aus den Touristenvierteln Notting Hill und Camden gemeldet.


    Auch in Birmingham, Liverpool, Bristol und Nottingham kam es zu gewalttätigen Unruhen. Das Auswärtige Amt rät Reisenden zur besonderen Vorsicht: Sie sollten größere Menschenansammlungen meiden und sich im Falle von Ausschreitungen sofort zurückziehen bzw. den Anweisungen der Sicherheitskräfte folgen. Ebenfalls wird empfohlen, sich stets über die Medien über die aktuelle Lage zu informieren.
    Weitere Infos unter auswaertiges-amt.de.



  • zwei Bilderserien gibt es hier



    Klick 1


    Klick 2

  • Nevada: Events im September


    Die Wüste Nevadas lockt im September mit außergewöhnlichen Veranstaltungen: Den Auftakt macht das bezaubernde Heißluftballon-Rennen vom 09. bis 11. September im Rancho San Rafael Park bei Reno. Das Great Reno Balloon Race ist das größte kostenlose Rennen seiner Art des Landes. Über 100 Heißluftballone ziehen jährlich mehr als 150000 Besucher an. Jung und alt bewundern ab fünf Uhr morgens den Himmel Nevadas als eine bunte Pünktchenlandschaft. Weitere Informationen finden Interessierte unter: http://renoballoon.com/.


    Eine Erfahrung der besonderen Art bietet Virginia City mit den ebenfalls jährlich stattfindenden Kamelrennen, das Virginia City International Camel Race. Vom 09. bis 11. September richtet die historische Stadt das illustre Fest aus. Jockeys reiten auf Kamelen, Emus und Straußen und jeder, der es über die Ziellinie schafft, ist ein Gewinner. Zuschauer kaufen Souvenirs, Tierartikel oder laben sich an Speisen und Getränken. Im Jahre 1959 wurde das kuriose Rennen zum ersten Mal zum Spaß ausgerichtet. Kamele wurden bis zum Bau der Eisenbahn als Pack- und Nutztiere genutzt. Straußenrennen kamen 1962 dazu. Weitere Informationen zum Event unter: http://www.visitvirginiacitynv.com/special_events.aspx.


    Vom 14. bis 18. September setzen die National Championship Air Races einen Glanzpunkt in der Eventserie. Fünf Veranstaltungstage machen es zu einer weltweit einzigartigen Flugshow. Highlights sind die Wettkämpfe in sechs verschiedenen Flugzeugklassen. Rund 200000 Luftfahrtfans sind jedes Jahr begeistert von einer spektakulären Flugshow, Ausstellungen und Verkaufsständen rund um das Thema Flugzeuge. Informationen auch unter: http://airrace.org/.


    Quelle: f&s

  • New York: Freiheitsstatue wird renoviert


    Die Freiheitsstatue in New York wird ab dem 29. Oktober auf Grund von Modernisierungsarbeiten geschlossen. Ein Jahr lang sollen im Innern der Statue Treppen, Aufzüge etc. erneuert werden. Ziel ist es durch die Erneuerungen die Besucherkapazität zu erhöhen. Liberty Island, die Insel, auf der die Freiheitsstatue steht, bleibt auch während der Schließung zugänglich. Weitere Infos beim National Park Service: http://www.nps.gov

  • Zitat

    Original von Werner
    New York: Freiheitsstatue wird renoviert


    Die Freiheitsstatue in New York wird ab dem 29. Oktober auf Grund von Modernisierungsarbeiten geschlossen. Ein Jahr lang sollen im Innern der Statue Treppen, Aufzüge etc. erneuert werden. Ziel ist es durch die Erneuerungen die Besucherkapazität zu erhöhen. Liberty Island, die Insel, auf der die Freiheitsstatue steht, bleibt auch während der Schließung zugänglich. Weitere Infos beim National Park Service: http://www.nps.gov


    ??? Die ist doch gerade erst wieder ein Jahr offen... Die hatten doch
    fast 9 Jahre Zeit da was zu ändern und zu renovieren.


    Andree

  • Zitat

    Original von Andree
    ??? Die ist doch gerade erst wieder ein Jahr offen... Die hatten doch
    fast 9 Jahre Zeit da was zu ändern und zu renovieren.


    Andree



    Das Symbol der Freiheit zählt jährlich über drei Millionen Besucher. Seit dem 11. September jedoch hat die 93 Meter hohe Statue lange Phasen von Schließung und Renovierung hinter sich. Unmittelbar nach den Terroranschlägen war der Aufstieg bis in die siebenstrahlige Krone aus Sicherheitsgründen verboten worden. Auch der Zugang auf die Aussichtsplattform unterhalb der Bronzestatue war für drei Jahre geschlossen.


    Für rund 6,7 Millionen US-Dollar wurden damals der Brandschutz und die Sicherheitsmaßnahmen verbessert. Erst zum 4. Juli 2009 wurde dann auch wieder der Besuch in den Kopf von Lady Liberty erlaubt. Täglich durften 240 "zufällig ausgesuchte" Besucher die 146 engen Stufen bis ganz nach oben steigen.


    Nun allerdings wird erneut das gesamte Innere der Freiheitsstatue gesperrt. Wie die „New York Times“ berichtet, müssen über 27 Millionen US-Dollar investiert werden, um Amerikas Nationalsymbol auf den neuesten Stand der Technik und Sicherheitsstandards zu bringen. Das Monument bleibt noch bis zu seinem 125. Geburtstag am 18. Oktober dieses Jahres geöffnet. Danach beginnt die einjährige Renovierungsphase.

  • British Airways: Neuer Shuttle-Service


    Die Fluggesellschaft British Airways und ihre Schwester-Gesellschaft in der IAG (International Airlines Group), Iberia, haben auf ausgewählten Nordatlantikrouten zwischen Europa und den USA gemeinsam mit ihrem Transatlantik-Partner American Airlines einen Shuttle-Service eingerichtet.


    Geschäftsreisende und Urlauber profitieren dadurch unter anderem von noch mehr Verbindungen und einem erweiterten Streckennetz. Basis des seit März bestehenden Service sind aufeinander abgestimmte Flugpläne über den Nordatlantik. Die größten Veränderungen gab es bei den Flügen ab London Heathrow.


    In Heathrow startet zwischen 13.00 Uhr und 20.00 Uhr stündlich ein Flug in die amerikanische Finanzmetropole New York. Auch vormittags betragen die maximalen Zeitabstände zwischen den Starts in Richtung „Big Apple“ nicht mehr als eineinhalb Stunden. Reisende aus Deutschland erreichen den Abflughafen London Heathrow mit einem der zahlreichen täglichen British Airways Flüge von Deutschland an die Themse.


    Bisher starteten fünf der ehemals elf täglichen Verbindungen von London nach New York praktisch parallel. Gleichzeitig ergaben sich Lücken von bis zu drei Stunden zwischen den Abflügen. Zusammen mit American Airlines bietet British Airways jetzt 13 Flüge pro Tag von London in den „Big Apple“.


    Ähnliche Überlappungen und Lücken gab es bei den Starts von Chicago nach London um 17.00 Uhr und 20.00 Uhr. Nun heben die Maschinen in der „Windy City“ in gleichmäßigem Abstand gegen 17.00 Uhr, 18.00 Uhr, 19.00 Uhr und 20.00 Uhr ab. Die Verbindungen von Chicago nach London mit Abflug um 9.00 Uhr und 21.45 Uhr bleiben unverändert.


    Zwei der drei täglichen Flüge von London nach Miami starteten gegen 10.00 Uhr. Die Verbindungen heben nun zeitlich getrennt um 10.00 Uhr und um 11.00 Uhr ab. Der dritte tägliche Flug von London nach Miami verlässt die Themse-Metropole um 13.35 Uhr. Außerdem hat British Airways die Frequenz von London Gatwick ins mexikanische Cancún von zwei auf drei wöchentliche Flüge erhöht. Durch das gemeinsame Transatlantikgeschäft mit American Airlines können British Airways Kunden jetzt auch direkt von New York JFK nach Budapest und direkt von Chicago nach Helsinki fliegen. Jede der beiden Routen wird von der amerikanischen Partner-Airline sieben Mal pro Woche bedient.


    Iberia bietet einen Direktflug von Spanien nach Kalifornien. Seit März dieses Jahres fliegt der spanische Carrier drei Mal pro Woche von Madrid nach Los Angeles und erhöht von Juli bis September die Frequenz auf dieser Route sogar auf vier Verbindungen pro Woche. Außerdem hat die Airline drei wöchentliche Flüge von Barcelona nach Miami in ihren Flugplan aufgenommen.


    Kunden können auf Codeshare-Flügen zwischen dem Vereinigten Königreich und den USA sowie Spanien und den USA Tickets von British Airways, Iberia und American Airlines miteinander kombinieren. Geschäftsreisende und Weltenbummler haben die Möglichkeit, für den Hin- und Rückflug jeweils den günstigsten Tarif oder die passendste Verbindung der drei Airlines zu wählen. Transatlantische Codeshare-Flüge von British Airways, Iberia und American Airlines können auf jeder der drei Airline-Websites gebucht werden.


    Quelle: f&s

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!