Beiträge von Hatchcanyon

    Zitat

    Original von arizona


    Stimmt Rolf, trotz der Trockenheit konnte man den Pool gut sehen und an den Verfärbungen erkennen, dass dort sehr oft Wasser steht.
    Aber um das für alle zu erklären, der Pool ist erst zu sehen wenn man den "Aufstieg" geschafft hat.


    Hi arizona,


    der Pool den ich meinte, war unterhalb des Auf-/Abstiegs und vielleicht 6 - 8 Meter im Durchmesser. Wenn man zu der Kletterstelle wollte, musste man durchs Wasser.


    Gruss


    Rolf

    Hi folks,


    da liegt noch mehr im Hang, aber wirklich gefährlich ist es trotzdem nicht. Bei passender Gelegenheit sieht man immer wieder mal einen Truck runterfahren.


    Ist halt ein Problem mit der Bergung. Zu teuer, zu aufwendig.


    Gruss


    Rolf

    1981 im Mai. Beruflich und zuerst schon mal voll ins kalte Wasser geworfen worden - als Ingenieur und Firmenrepräsentant in eine Booth der National Computer Conference. Zusammen mit ein paar Kollegen aus dem Silicon Valley. Danach dann Silicon Valley selbst für zwei Wochen.


    Gruss


    Rolf

    Zitat

    Original von nirschi
    Kalle!


    Schau mal hier


    Hi nirschi,


    zu der Strecke, an der das Photo entstand noch ein kleiner Hinweis:


    Wenns tagsüber ziemlich heiss ist, ist das ein kühles Plätzchen für Klapperschlangen. Selbst schon erlebt.


    Gruss


    Rolf

    Zitat

    Original von Kalle
    Hallo Ihr da draußen.


    Wer kann etwas dazu sagen


    Anza Borrego Desert State Park


    Hi Kalle!


    Wir waren da mal in 1985. Also alles andere als aktuell! Haben uns damals Palm Canyon erwandert und fandens als absolute Wüstenneulinge äusserst beeindruckend.


    Später sind wir dann noch ein Stück in die Split Mountain Road reingefahren, da aber damals nur Pkw, haben wir bald wieder umgedreht und nicht viel gesehen.


    Hier gibts mehr:
    http://www.americansouthwest.n…go_desert/state_park.html


    Hier finde ich die Mud Caves besonders erwähnenswert:
    http://www.geocities.com/Yosemite/1600/


    Gruss


    Rolf

    Zitat

    Original von nirschi
    Hier noch ein T I P P für ein heisse Strasse.


    ...ja und guckt mal vom oberen Aussichtspunkt, ob der abgestürzte Tanklastzug noch in der Böschung liegt. Ruht da aber schon mehr als ein Jahrzehnt, wenn es ihn noch gibt.


    Gruss


    Rolf

    Zitat

    Original von nirschi


    Da wird mir beim Lesen schon :puke[1]:


    Hi nirschi,


    schad, du versäumst was! Ganz im Ernst! Einige Sachen sind wirkliche Highlights.


    Gruss


    Rolf


    Hallo Traude,
    welchen Weg? Onion Creek? Ja, wir sind den mehrfach gefahren.


    Shafer Trail ist - wie schon von arizona geschrieben - bei Trockenheit kein Problem, den fahren die locals mit dem normalen Pkw. Hab ich auch schon mal gemacht - mit einem Chrysler 5th Avenue. :D


    Gruss


    Rolf

    Zitat

    Original von Schneewie
    Hallo Rolf,


    Onion Creek hast Du uns ja auch empfohlen. WErden wir wahrscheinlich nicht machen, da mind. 27x durch Wasser gefahren werden muß, und sich unsere 4WD Kenntnisse doch gleich Null befinden.


    Werden uns in Moab aber wohl einer geführter Rafting/Jeeptour anschließen - evtl. mit Händchenhalten bei Kalle. :D


    Hallo Schneewie!


    Das mit den 27 mal hab ich auch gelesen, halte das aber für eine ziemliche Übertreibung! Zugegebenermassen haben wirs nicht nachgezählt! ;)


    Die Strecke ist meistens (wenns trocken ist) so einfach, dass die Bewohner vom Fisher Valley - die die Route einfach mangels echter Alternative fahren müssen - auch mal ohne 4WD auskommen. Das Wasser war im Juni mal gerade 10 - 15 cm tief.


    Ich halte die Strecke durchaus für Anfänger-geeignet, denn ein bischen Herausforderung muss doch sein, oder? =)


    Aber natürlich besser kein Risiko eingehen, wenn man sich dabei nicht wohl fühlt.


    Gruss


    Rolf

    Zitat

    Original von Kalle
    nächstes Jahr sind wir mindestens 4-5 Tage in Moab und uns stellt sich die Frage sollte man in Moab und Umgebung mit dem eigenen Auto auf Endeckungsreise gehen oder sich doch lieber Profis anschliessen ?


    Und was sollte man unbedingt sehen ?


    Hallo Kalle,


    was für eine schwierige Frage!


    Moab (etwas erweitert) hat so viel zu sehen, das braucht Jahre! Wir machen das Gebiet seit 17 Jahren unsicher und würden nicht behaupten, alles zu kennen.


    Fragen:
    - Was für ein Auto habt ihr - 4WD?
    - 4WD-Erfahrung?


    Wenn nicht, dann irgendeinem Veranstalter anschliessen. Und in Deinem speziellen Fall muss es ja nicht gerade die Chickens Corner Tour sein! :) Obwohl, irgendwo steil wirds eigentlich immer - mehr oder weniger! Anbieter: http://www.moab-utah.com/


    Habt ihr 4WD und wollt selbst fahren, dann würde ich mir ein Permit für Lavender- oder Horse Canyon in den Needles holen - mehr oder minder ebene Strecken in Canyons, aber teilweise viel Sand. Notfallausrüstung dabei? Ansonsten wäre noch Onion Creek zu empfehlen. Mit einigen Wasserdurchfahrten. Ggf. im Fisher Valley umdrehen und wieder die gleiche Strecke retour, wenn ihr euch nicht über Polar Mesa traut. Das ist nämlich streckenweise nur für Erfahrene.


    Auch nett: Deadman Point mit seinen Ausblicken auf den Labyrinth Canyon. Braucht aber Kartenmaterial.


    Wenn ihr speziellere Vorstellungen haben solltet - einfach fragen! :)


    Gruss


    Rolf

    Zitat

    Original von arizona


    Bei dem 2ten Bild bin ich schon fast halb oben.


    Hi Kalle,


    das waren wohl "Normalbedingungen". Einmal (1998 ?) stand unter dem Aufstieg ein ziemlich grosser Pool. :( Schätze mal, das wird aber bei der momentanen Dürre selten der Fall sein.


    Gruss


    Rolf

    Zitat

    Original von Kalle
    Aber welche Trails hättse den anzubieten ? :56[3]:


    Hm, was hätten wir den da zu bieten:


    - die Abfahrt in den Spring Canyon am Bowknot Bend des Green River. Schmäler als Burr Trail und auf der Westseite wirklich senkrechter Abgang von vielleicht 100 - 150 Meter (HC)


    - den Flint Trail hinunter ins Maze - hat aber verloren, ist ziemlich frisch gegraded. Gesamthöhe über 250 Meter. (derzeit runter evtl. HC, hoch 4WD)


    - Alpine Loop San Juan Mountains, Colorado: Abfahrt südlich von Ouray von der US 550 nach Osten in Richtung Animas Fork - wie Spring Canyon, nur nicht Redrock, sondern alpin. (HC/4WD)


    - Top of the World: nicht der Trail, aber der Aussichtspunkt - eine überhängende Felsplatte (wenige Meter zu Fuss), wahlweise auch Power Pole Mesa etwas nördlich davon oder die überhängende Felsplatte am Westrand der Polar Mesa über dem Fisher Valley. (alles 4WD)


    - die Aussichtspunkte am Black Canyon of the Gunnison (500 - 700 m) wahlweise mit Geländer (South Rim) oder teilweise ohne (North Rim) (Pkw, North Rim ist Gravel und Washboard)


    - Black Bear Pass von Red Mountain nach Telluride. aus gutem Grund one way, mit einer Spitzkehre, die mehrfaches Zurücksetzen erfordert. Die Wand davon dürfte mindestens 4 - 500 Meter abstürzen.
    (4WD)


    ...und die Top-Location:
    - von Gateway, CO hinauf ins Lost Horse Basin auf dem Uncomphagre Uplift. Nur für sehr erfahrene 4WDler! Durchaus gefährlich! (4WD!!!) Keinesfalls als Empfehlung gedacht!


    Genug? 8)


    Gruss


    Rolf

    Zitat

    Original von Kalle
    Bin bekennender Höhenphobieist, trotzdem machbar (?) und wir werden wohl im Juni-Juli dort sein.


    Hi Kalle,


    das Gefälle ist bei trockenem Wetter absolut harmlos. Zurückschalten trotz Automatik wär vielleicht eine gute Idee - das schont die Bremsen! 8)


    Aber wenn du deine Phobie ausleben möchtest - da hätte ich schon ein paar Anregungen....


    Gruss


    Rolf


    Hallo Kalle!


    Der Burr Trail ist seit einigen Jahren auf einem grossen Teil der Strecke geteert und damit auf diesem Abschnitt von Boulder nach Osten recht problemlos. Eben eine normale Landstrasse, wenngleich eine kleinere.


    Innerhalb des Capitol Reef Parks gibt es dann keinen Teer und die Strasse geht an einer Stelle in Serpentinen über die Waterpocket Fold. Östlich auf tieferem Niveau kommt man dann an eine Kreuzung, die rechts in Richtung Bullfrog/Lake Powell und links in Richtung UT 24 zwischen Capitol Reef Visitors Center und Caineville führt. In beiden Richtungen einiges an Dirtroad, meist aber gut gegraded.


    Das Problem ist - wie immer auf solchen Strecken - dass sich der Zustand schnell ändern kann und zwar in kürzester Zeit von gut zu unbefahrbar. (Umgekehrt dauerts erfahrungsgemäss wesentlich länger! :D )


    Da die Strecke zum Teil durch Shale führt, wird sie bei Regen unpassierbar sein, ggf. auch für 4WD.


    Bei trockenem Wetter ist sie sicher empfehlenswert. Aber man muss halt wissen, was einem im Fall eines Gewitters (September ist noch Gewitter-Saison) blühen kann.


    Gruss


    Rolf