Beiträge von early

    =) Tag4, heute wird es spannend...


    Und dann war es soweit, irgendwann wurden wir munter und haben uns im Bett von links nach rechts und von rechts nach links gedreht... :rolleyes: und mit schlafen ging nichts mehr,


    Also um 7 raus aus den Federn, Frühstücken (Kaffee und sonst wollte nichts runter) und dann raus ein Mall suchen, die schon offen hat..., ein bisschen Ablenkung schadet wohl nicht... Und schon wieder: Keine Mall in LV die vor 10 aufmacht - also nach einem Abstecher zu einer Bäckerei zurück ins Hotel und mit den Vorbereitungen für die Hochzeit beginnen.


    Es regnet nicht - zumindest noch nicht!


    Nach zähem Warten kommt um 11 der Anruf, wir können runter zum Bell Desk, die Stretchlimo ist da 8)


    In der Halle treffen wir und mit Siglinde von


    http://www.heiraten-las-vegas.de/


    Bei Siglinde und Frank haben wir die Hochzeit gebucht, und die 2 kümmern sich um alles... (ist nachträglich betrachtet eine sehr angenehme Art und Weise in LV zu heiraten - die Formalitäten dauern ein paar Minuten und das Certificate und die Apostille werden von der Agentur rechtsgültig besorgt und nahcgeschickt, die Limo ist organisiert, der Standesbeamte, Fotos, Video und alles was man möchte ebenso..., und sogar alle Tips sind bezahlt, und die betragen auch mindesten 100,- USD wenn man knausert)


    Mit ihr fahren wir in der Limo zum Gericht um die Licence zu bekommen. Da der Papierkram erledigt ist haben wir viel Zeit mir Ihr die zeremonie zu besprechen, und nachdem wir 10 Minuten in der Line standen haben wir innerhalb von ein paar Minuten (der Drucker wollte nicht so recht) die 'Licence to Kill :P)


    Also raus aus dem Gericht, die Limo angerufen und ab zur Chapel.
    Vor der Chapel müssen wir umsteigen (wir haben eine Zeremonie am Drive Up Window gebucht, und das ganze im Cabrio... - und da haben wir 'leider' einen AMG Mercedes bekommen - der 69er Mustang war wohl aus 8)


    Und dann - R O M A N C E :] :]


    In einer wirklich schönen Ansprache und Zeremonie werden wir getraut - Details passen hier nicht hin ;)


    und bekommen im Anschluss gleich unser Erinnerungs Plate und nach viel Glückwünschen und noch ein paar Fotos sitzen wir wieder in der Limo und fahren zurück ins Hotel.


    (Wir wurden insgesamt für gut 2 Stunden wirklich liebevoll betreut, die Bürokratie wurde von uns so weit als möglich fern gehalten und so hatten wir trotzt 'Drive Up' eine sehr schöne und berührende Hochzeit! Ziemlich genauso wie wir uns das gewünscht hatten!!!)


    Also sind wir am frühen Nachmittag wieder in trauter Zweisamkeit und überlegen was wir zur Feier des Tages anstellen werden:


    Es regnet immer noch nicht und so beschließen wir in Valley of Fire zu fahren um den Tag ausklingen zu lassen.
    In der Stadt ins J. Kerry und der Verkehr ist zum aus der Haut fahren, aber wir schaffen es trotzdem in die Wüste.
    Leider ist es bewölkt und das Licht ist für Fotos nicht sehr geeignet, aber wir treffen weiter Hochzeitspaare, die wohl alle das gleiche im Sinn haben - raus aus dem Rummel und die Natur genießen (...und AUCH die Natur genießen). Auf dem Weg rauf zu den White Domes stehen dann 2 Cruiser die mit Flashlight und zwei streng schauenden Officers den Weg blockieren.
    Da wir uns nicht schrecken lassen frage ich ob es ein Problem gäbe -
    'Nein, nur Werbeaufnahmen, wir können in 5 Minuten weiter', die Situation genutzt und die Cruiser im Einsatz fotografiert sind die 5 Minuten bald um und schon fahren wir wieder - für 2 km. Auf dem Weg sehen wir einen nagelneuen Ford GT im Renntrim der wohl gerade gefilmt wird...


    Aber warum stehen wir schon wieder? Nach ein paar Minuten wird der Weg frei und wir fahren wieder einen Kilometer und wieder eine Blockade. Hinter uns fährt der GT mit Filmwagen im Schlepptau die Strasse entlang und entschädigt uns fürs Warten. Nach 5 Minuten dürfen wir wieder weiter...


    Und was steht da:


    Ein nagelneuer Mercedes MB - verhüllt aber zu erkennen, der wohl gerade für Werbeaufnehmen posiert.


    Wir sind am Ende der Strasse und nach ein bisschen natur genießen fahren wir zurück. Um ein Foto zu machen bleiben wir kurz stehen und was kommt mit Eskorte vorbei... der MB - wir werden von einem Cruiser am Rand festgehalten - ein strenger Blick der den Griff zur Kamera nicht zuläßt trifft uns auch noch und dann fährt der Tross vorbei. Das Auto in voller Pracht nur die Typenbezeichnung verdeckt....(voll professionell :D )


    Also wir dann am 'nackten' MB wieder vorbei und raus aus dem Valley. Es ist schon ziemlich spät aber wir beschließen trotzdem über den Lake Mead zurückzufahren. Vielleicht gibt es noch ein wenig Wildlife zu sehen. Im Valley haben wir schon 2 Dickhornschafe getroffen. Schlangen waren wegen der 'Kälte' leider keine da.
    Ein bisschen Glück braucht der Mensch: wir finden eine Tarantel die die Straße überquert und sich dabei auch noch soviel Zeit läßt, dass wir Parken und ein paar Fotos von ihr machen können...


    Da es langsam Dunkel wird fahren wir ziemlich zügig Richtung Westen. Genau am höchsten Punkt des Weges fahren wir einem gigantischen Sonnenuntergang entgegen.
    Es hat den ganzen Tag nicht geregnet - der Forecast war nicht sooo toll - und jetzt das noch =), das können nur gute Zeichen für unsere Zukunft sein.


    Wir fahren also ziemlich glücklich und müde dem Lichtermehr entgegen und freuen uns schon aufs Orleans.


    Am Bell Desk holen wir uns noch unsere Fotos und unser Foto CD ab, um uns im Zimmer die Bilder gleich anzusehen (Schwarzblende - das war Tag 4)



    ab jetzt wirds anders


    lg
    E

    Hallo Freunde,


    wie versprochen ein kleiner Bericht unserer 'Hochzeit -sreise' (23.10. - 2.11.04) in den Südwesten:
    (Wir wollten eine kleine,feine Runde starten, und dann hat es sich entwickelt und entwickelt, aber seht selbst:)


    Tag 1:


    Flug nach LA mit LH, Ankunft ca. 16.30 mit der Übernahme des Autos und der Fahrt zum Motel 6 in San Bernadino war es dann ca. 19.00 Ortszeit und wir sind nur noch müde ins Bett gefallen.


    Die Flüge waren ok, die Autoübernahme problemlos, nur haben wir keinen SUV bekommen (obwohl wir dafür bezahlt hätten :() weil keiner mehr frei war! Was uns blieb war ein Chevi Classic mit 4 Türen und einem ausreichend großen Kofferraum, der in Bezug auf Leistung und Verbrauch sehr ordentlich war. Auch der Reinigungszustand war ok.


    Tag 2:


    4.30 (das ist immer das schlimmste am Anfang) raus aus den Federn, Frühstück suchen und dann ab nach Las Vegas...


    ABER: um 5.00 gibts an der 18 (rauf zum Bear Lake) kein Frühstück! Also haben wir wie schon so oft, bei der Tanke Kaffee geholt und sind langsam in die Berge gefahren. Oben am Rimm hatten wir den ersten tollen Sonnenaufgang und optimale Fernsicht. Nach einigen Stopps (endlich mit Frühstück in Barstow) sind wir dann weiter nach Norden auf die I-15 und dort nach Calico abgebogen.


    Da wir zeitig da waren hatten wir die 'Stadt' fast für uns. Die Geschäftstreibenden waren alle mit HalloWien-Vorbereitungen beschäftigt, da für das Wochenende ein 3tägiges HW-Festival anberaumt war.
    Obwohl vielleicht fast schon zu belebt für eine Geisterstadt, hat uns Calico sehr gut gefallen (20° C und Sonnenschein). (Bodie ist als Geisterstadt glaubhafter ;)


    Nach gut 2 Stunden gings dann wieder auf die 15 nach Norden. In Baker ein kurzer Zwischenstopp zum Durstlöschen und dann direkt nach LV zum 'The Orleans' zum Einchecken.
    Beim CheckIn gabs keine Probleme. Der Andrang hielt sich auch in Grenzen und so waren wir nach 10 Minuten schon am Zimmer!


    Die Zimmer im Orleans sind im Vergleich zum Excalibur und zum Sahara riesig, auch das Bad mit begehbarem Schrank wirkt ausreichend groß.
    Wir waren 3 Nächte im Orleans und werden das nächste Mal sicher wieder dort 'wohnen'. Auch der Casinobereich hat relativ hohe Decken und ist bei weitem nicht so gedrängt und verraucht wie viele andere am Strip - noch ein großen Plus.
    Ein wenig hinderlich ist die Distanz zum Strip. Es gibt zwar ein Shuttle zum Barbary Coast aber für eine ordentliche Tour ist man wahrscheinlich auf ein Taxi angewiesen...


    Also wir im Hotel, eine gute Zeit zum Shoppen, man will ja nicht im T-Shirt heiraten...und schon waren wir auf der Tropicana auf dem Weg zu Sheplers


    http://www.sheplers.com


    da wir in WesternWear heiraten wollten. Nach gut 2 Stunden Einkauf (Boots, Wranglers (keine Jeeps), Hemd, Bluse u.ä.) waren wir für die Hochzeit gerüstet und hatten eine freien Tag gewonnen - im Notfall hatten wir einen Puffertag eingaplant um nicht in Zeitnot und Streß zu geraten!


    Am Abend sind wir im Orleans geblieben und relativ zeitig in Bett gegangen.


    Tag 3: (der Puffertag, jetzt der Tag der Historic Route 66!!! 8))


    Wieder um 5 Uhr munter! Also gemütlich geduscht, angezogen zur Chevron um Kaffee zu holen und noch vor dem Berufsverkehr raus aus LV über den BoulderDamm runter nach Kingman (Frühstück) und weiter über die I-40 nach Seligman. Ein kurzer Schwenk um 180 Grad und dann zurück aber auf der Route 66.
    Der Stopp in Seligman eine Sensation mit Einschränkung. Das Örtschen ist verschlafen und liegt weit vom Schuß. Einzig 2 Souvenirläden und 1 Restaurant (Lili's mit deutscher Küche) wirken nicht ganz tot. Die Souvenierläden sind Souvenierläden und wären nicht erwähnenswert wenn nicht der östliche davon den Delgadilos gehören würde. Die Besitzer, beide in den 70ern) sind Legenden der Route 66. Er - Angel - ist Barbier, und Gott und die Welt hat sich bei ihm schon rasieren lassen. Ich wollte auch, aber Angel war nicht da, und als er endlich kam war er zu müde um zu arbeiten, ausserdem waren da gerade 50 Japaner aus einem Bus in den Laden eingefallen, und vor denen wollte ich mich nicht rasieren lassen.
    Also gings weiter nach Kingman. In Kingman haben wir dann bei Mr. D's gegessen (ein Diner aus den 50er in mint und rot mit Chrom und allem was man haben will - aber nicht überladen), und sind dann über die Straße noch ins Museum. Dann haben wir uns weiter auf der alten Route durch die Berge nach Oatman geschlagen! Eine traumhaft schöne Strecke ohne viel Verkehr und über eine oft recht enge Passstraße.
    In Oatman wieder ähnlich Calico viel Trubel (obwohl wenig Touristen da waren) mit einem Souvenierladen neben dem anderen 20-30 werden es wohl sein. Die Sensation in Oatman sind aber die Burros (Esel, Mulis oder Maultiere) die frei über die Straße wandern und um Karotten betteln - die gibt's natürlich überall zu kaufen 8).


    Nachdem es langsam schon wieder Abend wurde sind wir dann bis nach Needles und nach einem kurzen Teil auf der 40 auf dem 95er nach Searchlight gefahren. Da haben wir uns dann noch einen kleinen Umweg über den Joshua-Highway nach Nipton und Primm gegönnt und sind bei Einbruch der Dunklheit fast schon wieder in LV eingetroffen.


    Am Abend haben wir uns die Hotels am südlichen Strip von Innen angeschaut.... :P


    lg
    E

    @Hatch und Alle Poster,


    Hi Rolf,


    Das mit den Quellen ist immer so eine Sache - ich bin schon auf das Wochenende gespannt, da hab ich das Vergnügen irgendwo in CA zu tanken.
    Wie schon gepostet werde ich meine Erfahrungen dann hier deponieren.


    Aber grundsätzlich kann ich das mit den 2,70 USD in SF fast schon glauben, nach der Rohölpreis auch nicht nach Sonderangebot riecht.


    Den Postern die um unter 2 USD getankt haben bin ich fast neidig. Im Frühjahr war das günstigst 2.14 USD/gallon das ich in mein Auto reintanken konnte.


    lg
    Erwin

    @alle


    Wie Hatch schon sagt, entlegene Gegenden sind gefährlich, dazu zählen auch die Umgebung der NPs im Südwesten.


    Auf dem Hwy 120 kurz vor Yosemity war der Preis im Mai bei 2.95 USD für Regular, und Anfang Juni waren es 3.05!!!!! im Sequioa!


    Ich hab gelernt mindestens 30 Miles vor einem Park zu tanken - auch wenn die Preise da auch oft nicht günstig waren, denn so im Umkreis von 20 Meilen haben die Tankstellen Apothekerpreise!



    In 3 Wochen kann ich Euch ein Wenig mehr über die aktuelle Situation,


    lg
    E

    Schneewie,



    Wir waren heuer von Mitte Mai bis Anfang Juni drüben. Mit dem Schnee hatten wir viel Glück.
    Wir kamen von San Francicso und sind am 17.5. (so wie Traude wohl auch) über den Tioga Pass gefahren. Ende Mai waren wir dann in Utah (da weisß Hatchcanyon eigentlich mehr als ich), aber wir hatten relativ gutes Wetter und kamen überall hin wo wir hinwollten.
    Nur mussten wir vor allem in der Früh immer mit der FleeceJacke starten!


    Wichtig ist glaub ich, dass man eine gute Jacke und einen extra Sweater hat - ein wenig warme Kleidung kann man vor allem im südlichen Utah - oft ganz gut vertragen,


    lg
    E

    Zitat

    ir sind dann am 17.5. drübergefahren ,von Schnee entlang der Strasse war fast nichts zu sehen.


    Hi Traude,


    Was habt ihr nichts gesagt, wir sind am 17.5. am Nachmittag in Richtung Lee Vining darübergefahren! - wir waren so um 16.30 am Pass!


    Aber vielleicht treffen wir uns mal da drüben, wär halt vorher doch zum Ausmachen ;)


    lg
    E

    hi zisch,


    wie mike es schon gesagt hat - man will ja nichts überstürzen 8)


    nein - wir wollen uns ein wenig aklimatisieren -


    wenn man schon heiratet dann nicht unbedingt wir die B. Spears, dass man dann nie weiss ob's jetzt zählt oder nicht 8o -


    und dann gemütlich einkaufen, wir wollen eher in Western Work Wear heiraten, und das gibt's hier nicht so oft zu kaufen...


    und natürlich wollen wir ein bisschen entspannen um uns dann am hochzeitstag ganz entspannt der sache widmen zu können....


    also das mit der vorlaufzeit ist schon gut so! -
    dass es schnell auch geht weiss ich (hab das zufällig mal bei einer urlaubsbekanntschaft gesehen - die haben wir im Excalibur am Pool getroffen, und wurden um 5 Uhr nachmittags eingeladen, am nächsten morgen publikum für die hochzeit zu machen - das war einer der lustigsten tage in meinem leben - wir haben mit und ohne hochzeitspaar dann 2 tage durchgemacht!


    aber das hier soll ganz für uns sein, und wir wollen es eben nicht zu schnell angehen...


    lg
    E

    Hi
    Wir sind 10 Tage drüben, davon die ersten 5 mit Heiraten beschäftigt, und dann werden wir uns wieder Richtung LA bewegen.
    Wie, das ist noch offen, hängt ein bischen vom Wetter ab - wenn es schneit dann bleiben wir im Süden, wenn nicht werden wir wohl bis nach Carson City kommen und dann über Monterey und Hwy 1 nach Süden fahren - aber da lassen wir uns noch überraschen...


    Das mit drüben oder mit herüben heiraten ist wirklich so eine Sache. Eine Möglichkeit ist das Standesamt in LV zu machen, und kirchlich dann in Ö - wir lassen es aber bei LV bewenden
    :P


    Bin schon sehr gespannt...


    lg
    E

    Heiraten werden wir in einer Chapel mit einem Cabrio und Drive Up Service, mein Traum, Las Vegas Wedding pur, nicht einmal in die Chapel rein, sondern am Schalter wie bei MD (klingt irgendwie komisch, aber wir wollten beide eine eher ungewöhnliche Hochzeit und dieses Package war für uns beide das Richtige! - alles schon gebucht, inklusive der Erledigung des Papierkrams!
    Wohnen werden wir im Orleans - auch schon gebucht.



    @ Kalle


    Mehr wird folgen - versprochen, ich hoffe die Bilder sind zum herzeigen


    ;) ;)


    Wie gesagt, ein Bericht folgt mit Sicherheit!


    bis bald
    E

    hi hippo,


    achtung jetzt wirds kitschig...


    es geht nach Las Vegas, NV


    zum heiraten 8o


    am samstag wird nach LA geflogen, dann haben wie noch 3 tage (anreise, shopping, und ein bischen Las Vegas...) und am dienstag um 12.00 ist es dann soweit - da bekommt dann der begriff 'high noon' eine ganz neue bedeutung für mich.


    ein bericht folgt sicher...


    liebe grüsse
    E