Beiträge von Hatchcanyon

    cleetz:


    Hi Carsten,


    danke für den Link! Hat mich zum Suchen animiert und dabei bin ich auf das gestossen. Schlecht kommt die Kamera nicht weg.


    usabima:


    Das mit dem Gewicht geht voll in Ordnung! Meine derzeitige Analog-Spiegelreflex ist noch 300-400 Gramm schwerer und ich geniesse die ruhige Haltung, die man damit automatisch hat. Einen 350 Gramm - Body würde ich nie kaufen.


    Karsten:


    Der Objektivpark ist wirklich das Entscheidende.


    Meiner besteht derzeit aus - natürlich! - Minoltas.


    - Festbrennweiten 50/1,4; 28/2,8 und Macro 50/2,8
    - Zooms: 24-85/3,5(4,5) und 70-210/4


    Dazu kommen ein 5600er Blitz und ein Ringblitz. Das ganze System halt!


    Natürlich bräuchte die Neue etwas mit kürzerer Brennweite. Da soll es ein hervorragendes 16-105/3,5-5,6 von Carl Zeiss geben. Mit fast 500 Gramm auch kein Leichtgewicht.



    ....und dann wäre da noch das GPS-Feature!


    Gruss


    Rolf

    Irgendwann muss eine neue Spiegelreflex her!


    Da die guten Minolta-Objektive weiterverwendet werden sollen - Blitzgeräte ebenso! - kommt eigentlich nur eine Sony in Frage.


    Jetzt hab ich mir ein Prospekt von der Alpha 700 besorgt. Die ist auf en ersten Blick zwar ein bischen leicht, aber zusammen mit Objektiv, Akkus, Zusatzhandgriff hat man dann doch wieder ca. 1,4 kg in der Hand. Leichte Kameras liegen mir nicht!


    Was noch vorteilhaft zu sein scheint:
    - abgedichtetes Gehäuse
    - Metallchassis Alu-/Magnesiumverbund
    - gehäuseintegrierter Antishake
    - automatische Sensorreinigung
    - Belichtungszeit bis 1/8000
    - bis zu 6.400 ASA
    - zwei Steckplätze für Speicherkarten
    - Infrarot-Fernbedienung im Lieferumfang
    - sehr schnelle Bildfolge (5 Bilder/s für bis zu 18 Bilder bei voller Auflösung)
    - Blitzsynchronzeit 1/250


    Nach der Zeitschrift "Digital Imaging" soll die Kamera ein neuartiges Digitalisierungs-Verfahren anwenden, das eine wesentlich bessere Rauschunterdrückung ergäbe.


    Was für mich das absolute Highlight wäre: die Kamera kann zusammen mit den Aufnahmedaten auch die GPS-Koordinaten abspeichern! mein Traum!


    Was sagt das Forum zu dem Gerät?


    Bin auf die Kommentare gespannt!


    Gruss


    Rolf

    ...vielleicht hat er ne Pocket - Supernova? top25


    Und ohne Stativ ist auch keine Kunst - die Kamera einfach auf die Platform-Brüstung stellen (n bischen was davon ist ja im Bild top12).


    Me too - duck and cover! top53


    Rolf

    Zitat

    Original von Klaus
    .
    Wenn ich das richtig sehe, sind Boulder und Escanlante nicht gerade mit zahlreichen Motels gesegnet.
    Hat jemand Tipps, wo man gut (wenn auch etwas teuerer) unterkommt ?
    Ist Torrey auch ein guter Ausgangspunkt oder ist die Anfahrt zu den GSENM-Attraktionen jeweils zu weit ?


    Wenn etwas Besseres sein darf: LaLuz Erstklassige Unterkunft mit Stil. Nicht ganz billig.


    Hier gibts insgesamt 12 Möglichkeiten für Escalante und noch einiges mehr für Boulder, Tropic, Canonville.


    Fürs gesamte GSENM braucht man eigentlich 4 Ausgangspunkte: Page oder Big Water - Kanab - Tropic/Canonville - Escalante. Torrey ist viel zu weit weg.


    Gruss


    Rolf

    Zitat

    Original von Jenny
    Knapp 3 Stunden hält der Akku, kann mir aber sciher noch weitere Akkus besorgen.


    Vorsicht!


    Seit Neuesten gelten erhebliche Restriktionen in bezug auf Batterien und Akkus. Zusatzakkus dürfen nicht mehr freizügig im Handgepäck mitgeführt werden (Brand- und Explosionsgefahr). Im aufgegebenen Gepäck sind sie ganz verboten.


    Also vorher erkundigen was noch geht und was nicht mehr! (IMHO max. 2 Akkuzellen)


    Gruss


    Rolf

    Vielleicht ist es das, warum so viele in die Einsamkeit raus wollen:


    On the first part of the journey
    I was looking at all the life
    There were plants and birds and rocks and things
    There was sand and hills and rings
    The first thing I met was a fly with a buzz
    And the sky with no clouds
    The heat was hot and the ground was dry
    But the air was full of sound


    I've been through the desert on a horse with no name
    It felt good to be out of the rain
    In the desert you can remember your name
    'Cause there ain't no one for to give you no pain
    La, la ...


    After two days in the desert sun
    My skin began to turn red
    After three days in the desert fun
    I was looking at a river bed
    And the story it told of a river that flowed
    Made me sad to think it was dead


    You see I've been through the desert on a horse with no name
    It felt good to be out of the rain
    In the desert you can remember your name
    'Cause there ain't no one for to give you no pain
    La, la ...


    After nine days I let the horse run free
    'Cause the desert had turned to sea
    There were plants and birds and rocks and things
    there was sand and hills and rings
    The ocean is a desert with it's life underground
    And a perfect disguise above
    Under the cities lies a heart made of ground
    But the humans will give no love


    You see I've been through the desert on a horse with no name
    It felt good to be out of the rain
    In the desert you can remember your name
    'Cause there ain't no one for to give you no pain
    La, la ...


    Ich verstehs!


    Gruss


    Rolf

    Zitat

    Original von guildo2
    da ich bei meiner nächsten Tour das erste Mal Colorado besuchen werde, suche ich noch ein paar Tips was man da unbedingt sehen sollte.
    ein Ziel ist schonmal Durango.


    Hallo!


    Wenn Du in und um Durango unterwegs bist hast Du eine Menge Möglichkeiten - allerdings ein bischen in Abhängigkeit von der Jahreszeit. Manches geht bis in den Sommer rein aufgrund der Höhe einfach nicht.


    - Silverton, ob mit oder ohne Bahn!
    - nahe bei Silverton: Führung durch die Old Hundred Mine
    - Fahren der Alpine Loop (4 WD)
    - Red Mountain Pass und Million $ Highway nach Ouray
    - Ouray mit seinen heissen Quellen und der Black Box des Uncomphagre Rivers
    - Black Canyon of the Gunnison
    - Eisenbahnmuseum in Cinnamon
    - Mesa Verde
    - Bolam Pass an der Purgatory (4WD)
    - Black Bear Pass (4WD - nichts für nicht Schwindelfreie!)
    - Telluride ("to hell you ride")
    - Imogene Pass (4WD) zw. Telluride und Ouray
    - Stony Pass (4WD) von Silverton nach Lake City
    - Old Elm Creek Road (4WD)
    - die grosse Runde über 6 Pässe mit jeweils mehr als 3.000 Meter Gipfelhöhe: Coal Bank - Molas - Red Mountain - Slumgullion - Spring Creek - Wolf Creek
    - Aztec bei Farmington (ok, das ist schon N.M.)


    ansonsten wahllos in Colorado:


    - Pikes Peak
    - Colorado Springs (Garden of the Gods)
    - Denver Mint
    - Leadville
    - Glenwood Springs, Rifle, Eagle (alle towns an der I 70)
    - Colorado National Monument
    - Rattlesnake und Mee Canyons
    - Baxter Pass bei Mack (Ghost Railroad)
    - der Dolores Canyon zwischen Uravan und Gateway (hat inzwischen ein exclusives Auto-Museum!)
    - Paradox Valley



    Sicher total unvollständig - aber wir kennen halt nur Teile von Colorado!


    Gruss


    Rolf

    Hallo Fritz,


    Vielen Dank für den Hinweis mit dem falschen Namen. Das wird natürlich gleich geändert!


    Vom Horse Canyon zum Angel Arch? Haben wir auch schon mal geplant, ist aber offenbar nicht so ganz einfach.


    Zwischen den beiden Canyons liegt ein Hochland, auf das man erst mal rauf muss. Von beiden Seiten zur Hauptsache nahezu senkrechte Cliffs oder extrem steile Seitencanyons, in denen immer die Gefahr besteht, letztendlich an einem Jump zu scheitern.


    Das Internet gibt ebenfalls nur fehlgeschlagene Versuche her. Wenn man sich die detaillierten Topomaps anschaut, wird klar, warum.


    Gruss


    Rolf

    Siehst Du,


    deswegen halte ich nicht so viel von Google Earth.


    Dort in der Gegend gibt es massenhaft Spuren - dermassen viel, dass es an manchen Stellen wie ein Irrgarten ist. Frag mich aber nicht, warum die Google-Aufnahmen nicht stimmen.


    Gruss


    Rolf

    Zitat

    Original von raigro
    Meine Angaben kommen von TopoZone


    Danke für den Hinweis!


    Dann dürfte der Fehler bei Topozone zu suchen sein, denn der angegebene Punkt stimmt um geschätze 250-300 Meter nicht mit der tatsächlichen Location überein. Diese liegt ungefähr an der Wegegabelung.


    Gruss


    Rolf

    Zitat

    Original von raigro
    ... also dann sind es 37° 43' 55"N, 110° 24' 34"W (NAD27).


    Hm, der Delorme macht aus der UTM/UPS-Angabe N37° 44' 1.39" W110° 24' 36.80" mit den Einstellungen UTM/UPS - NAD27 - True North.


    Woher kommt der Unterschied? Ich kanns nicht erklären? top24


    Gruss


    Rolf

    Nachtrag:


    Von der UT 95 (12S 0563031 4179741) gehts runde 200 Meter bis hinauf zur Passhöhe. Die erste Wash-Querung im Canyon liegt aber ca. 380 Meter tiefer. Das bedeutet, canyonseitig ist der Pass sozusagen höher (allerdings auch die Road länger)


    Das erwähnte Plumpsklo liegt bei 12S 0551969 4176230.


    Entgegen meines gestrigen Postings ist dahinter ein GPS schon sehr hilfreich. Hilft zwar nicht beim Finden der richtigen Spur, hilft aber mit Backtrace beim Zurückfahren. Sonst kann das Rausfinden ganz schön langwierig werden.


    Bis an die Bucht links vorn vor der Castle Butte kann man kommen:


    Gruss


    Rolf

    Zitat

    Original von Buff
    Alamo verlangt keine Einwegmiete zwischen Kalifornien und Nevada.


    Ist es umgekehrt zwischen Nevada und Kalifornien genauso?


    War das nicht schon immer und bei allen Anbietern so?


    Zumindestens galt das schon vor über 25 Jahren für Hertz und Avis.


    Gruss


    Rolf

    Kann ich für mrinrn Teil nicht ganz nachvollziehen - dieses Jahr wurden wir vom Server sogar mal darauf hingewiesen, dass der Teller sehr heiss sei, was dann auch der Fall war.


    Landschaftliche Unterschiede?


    Gruss


    Rolf