• daran kann man aber erkennen , wie schlecht es der amerikanischen
    wirtschaft geht ..


    vor einigen Jahren mußte man 4, oo bis 5,oo Deutsche Mark für einen einzigen Dollar bezahlen ..


    Amis aus der Nachbarschaft , die waren letzten Monat in Heidelberg am Neckar, haben sich fürchterlich gwundert wie teuer es in Deutschland ist ...
    und dann der Benzinpreis .... die waren ja fast Pleite nach dem ersten Tankstop ..... lol lol lol

  • Ehrlich gesagt käme ich nie auf die Idee, aufgrund der Kurs-Entwicklung Dollars auf Vorrat für die nächste Tour zu "bunkern".


    Flugtickets und Mietwagen besorgt man sich eh aus dem Internet,
    wofür man halt vor allem die Preis- und nicht die Dollarentwicklung als "richtigen" Zeitpunkt abschätzt,
    und die tatsächlich ins Gewicht fallenden Kostenfaktoren einer solchen Reise, wie z.B. die Übernachtungen,
    laufen sowieso über die MC, die halt immer zum tatsächlichen Zeitpunkt und zum Tageskurs belastet wird.


    Dagegen fällt das bisserl Bargeld welches man drüben braucht,
    nun wirklich nimmer ins Gewicht, sodaß es eigentlich völlig gleichgültig ist,
    wie teuer (oder billig) ich meine dann benötigten und im Grunde lächerlichen 300 USD eingekauft habe.


    Gruss Wolfgang

  • naja, da hast du schon Recht,
    allerdings:
    vielleicht lohnt es sich über Traveller Checks nachzudenken und weniger mit der Kreditkarte zu bezahlen. top17

  • Hab mich mit solchen Checks noch nie befasst,
    aber zum Einen sind Diese sicher auch nicht ganz ohne Aufschlag zu kriegen,
    und zum Zweiten hast Du sie dann als "totes Kapital" unterm
    Kopfkissen liegen und verlierst damit auch wieder ein paar Prozente.


    Hast aber sicher Recht, ist ne Geschmackssache. top17


    Gruss Wolfgang

  • Zitat

    Original von Wolfgang
    Hmmm, wenn ich Deinen Einkaufspreis mit dem aktuellen Kurs vergleiche,
    hat inzwischen trotzdem schon irgendwer an Dir verdient... top12


    Gruss Wolfgang


    da hast du sicher Recht,
    aber....
    Wenn ich mir die vorletzte USA Tour ansehe, wo der Dollar= Euro war,
    dann kann da jemand ganz große Provisionen einstecken.
    Bisher hab ich bei TravellerChecks allerdings immer nen Bogen drum gemacht,
    sollte ich mir vielleicht doch mal überlegen

  • Wolfgang
    äh, und? deswegen stimmt Deine Aussage trotzdem nicht, dass man grundsätzlich Gebühren zahlt top17 top12
    wenn der Kurs im halben Jahr unter 1,28 ist, freue ich mich trotzdem, mit der KK zahle ich nämlich Gebühren


    oT: habe jetzt mal einige Hotelpreise nachgeguckt: manche sind seit meiner Buchung schon 30-50% teurer geworden
    das Auto und die Flüge auch - also waren zumindest diese Spekulationen gar nicht mal so falsch top26

  • soweit ich weiß verlangen die nen Aufschlag von 5 %, tut aber die Kreditkarte indirekt auch (naja so ungefähr... über den Tagesgenauen Abrechnungskurs, kann man nur nicht nachprüfen, Master verlangt sowieso 5% Auslandszuschlag)
    und die 0,75 % bis max. 3,5% die du so auf der Bank bekommst,
    lohnt sich der Aufwand???
    Da muß man ja dann alles mit Traveller Check bezahlen, geht zwar in den Meisten größeren Einkaufsläden.
    Aber die großen Ausgaben sind ja Flug und Auto und die zahle ich in Euro
    Bin noch unschlüssig, überzeugt mich top17

  • wenn Du die Schecks heute über den ADAC kaufst, bekommst Du für einen Euro 1,307592$ - soviel zahlt Dir keine Bank aus
    bei Käufen ab 750€ kommen keinerlei Gebühren und Lieferentgelte hinzu; unter 750€ zahlt man 5€ für die Lieferung

  • Zitat

    Original von Wolfgang
    Ehrlich gesagt käme ich nie auf die Idee, aufgrund der Kurs-Entwicklung Dollars auf Vorrat für die nächste Tour zu "bunkern".


    ..
    man läßt doch lieber die Finger weg vom Dollar ... denn je mehr der Euro steigt um so höher wird der Gegenwert des Euros gegenüber dem Dollar ..


    und der Dollar wird weiter fallen weil ja sogar in naher Zukunft die OPEC den Ölpreis nach dem Euro bewerten wird ..

  • Zitat

    Original von Daniel


    Also habe bisher noch von keiner Mastercard gehört, bei der mehr als 2 % Auslandszuschlag verlangt werden, bei meiner sind es nur 1 %.


    >1% bei Mastercard habe ich auch noch nicht gehört. Bei Visa hatte ich mal 1,5%.


    Vielleicht ist diese Satander Bank so unverschämt und nimmt mehr als 1%


    Klick

  • Zitat

    Original von Daniel


    Also habe bisher noch von keiner Mastercard gehört, bei der mehr als 2 % Auslandszuschlag verlangt werden, bei meiner sind es nur 1 %.


    du hast Recht, es sind nur 1 %

  • Hab grad gesehen, der $ hatte in 2006 seinen Beststand Anfang März mit ca. 1,18$ für 1 €. Dann gings steil bergab und erreichte Ende Mai-Anfang Juni fast 1,30$/€.


    Analysten Schweizer Banken gehen davon aus, dass der $ bis Mitte 2007 kontinuierlich an Wert verlieren wird. Prognostiziert wird eine $/€- Parität von über 1,40.


    Hintergrund des Geschehens: chinesische Offizielle haben verlauten lassen, künftig mehr Währungsreserven in Yen, Britisches Pfund und den Euro anlegen zu wollen. Dies würde - falls realisiert - den $ weiter unter Druck setzen. Dann könnte es zu einem "freien Fall" des $-Werts kommen, da die USA völlig überschuldet sind. Allerdings verlöre auch China dabei erheblich an Geld, was aber politisch durchaus gewollt sein könnte.


    Das Problem dabei wäre der negative Einfluss auf die Weltwirtschaft, der nicht abgeschätzt werden kann.


    Gruss


    Rolf

Letzte Aktivitäten

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!