Permit für Subway-Zion/Kolob

  • nirschi
    Hat schon mal jemand ein permit für Subway-Zion/Kolob beantragt? Oder wie siehts im Hochsommer mit den walk-in permits aus?


    Gruss
    nirschi



    Günter
    Nirschi,


    ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Aber von einem der es wissen muss. Von den Gralshütern ist er nicht.
    Ich selbst war noch nicht da. Ist mit dem Rad immer ein logistisches Problem. So werde ich wohl auch nie zur Wave kommen und es trotzdem gut überleben.


    Permit


    Der Zugang zur "Subway" ist auf 50 Personen pro Tag limitiert, die Gruppe darf 12 Personen aber nicht überschreiten. Derzeit (bis 31.12.2003) gibt es nur eine Möglichkeit an ein solches zu kommen und zwar über den Backcountry Desk des "Zion Canyon" oder des "Kolob Canyon" Visitor Centers. Die andere Alternative, das Email basierende Lotteriesystem ist während der Herbst- und Wintermonate ausgesetzt und wird ab Januar 2004 durch ein neues ersetzt. So bleibt also nur das sogenannte "Walk In" Permit, welches eigentlich für Kurzentschlosse gedacht war. Der Preis dafür beträgt $5 (noch!) und ist unabhängig davon, wie groß die Gruppe ist!
    Jetzt aber zu den Neuerungen, die ab Januar 2004 geplant sind. Das alte und manchmal etwas undurchsichtige Lotteriesystem wird durch ein neues online Reservierungssystem abgelöst. Die Seite ist derzeit noch nicht erreichbar. Über http://www.nps.gov/zion kann man sich aber jederzeit über den aktuellen Stand informieren. Bezüglich der Preise wird sich folgendes ändern:


    $10 für 1-2 Personen
    $15 für 3-7 Personen
    $20 für 8-12 Personen
    Personen unter 16 Jahren zählen nicht mit

    Bei Stammtischtreffen dabei

    Zum Arbeiten zu alt,
    zum Sterben zu jung,
    zum Reisen topfitt ...

  • arizona
    Hi nirschi!
    Hier mal die Info vom, von Güter (mir völlig unverständlicher Weise), als Gralshüter bezeichneten



    Permitsystem


    Die Begehung der Subway ist auf 50 Personen pro Tag begrenzt, egal von welchem Trailhead aus man startet. Das benötigte Backcountry- Permit kann man sich bis zu drei Monate im voraus per Email ( zion_subway@nps.gov ) oder per Telefon (435-772-0170) reservieren lassen. Möchte man zum Beispiel an einem beliebigen Tag im Mai zur Subway, so sollte man seine Anfrage im Februar mailen, für eine Begehung im September seine Email im Juni abschicken, usw.



    Backcountry- Permit Subway Die Anfrage muß neben dem Namen und der eigenen Emailadresse auch die Gruppenstärke enthalten. Es können bis zu drei "Wunschtage" angegeben werden. Die 50 Permits jeden Tages werden dann unter allen Anfragenden verlost. Im Gegensatz zum BLM- Permitsystem (z.B. für die Coyote Buttes) erfolgt die Permitvergabe nicht auf einer First come, first serve - Basis. So gesehen kann man, wenn man mit der Verlosung bei allen drei Wunschterminen Pech hat, auch völlig leer ausgehen, obwohl man seine Anfrage rechtzeitig eingereicht hat.
    Es empfiehlt sich vorallem in der Hauptsaison die drei Wunschtermine auch anzugeben, um seine Chancen auf ein Permit zu erhöhen. Ebenso ist es ratsam, wenn irgendmöglich eine Begehung nicht auf das Wochenende zu legen.


    Sobald die Verlosung stattgefunden hat, wird man per Email darüber informiert, ob man zu den glücklichen Gewinnern gehört und für welchen der Wunschtermine man ein Permit ergattert hat. Wenn dem so ist, kann man es sich am Morgen der Begehung bzw. am Tag zuvor am Backcountry Desk des Zion Visitor Centers in Springdale abholen. Ich empfehle allerdings dies schon am Vortag zu erledigen, da man für die Subway- Tour möglichst früh aufbrechen sollte. Die Ausstellung des Permits kostet derzeit noch 5 US$, allerdings sollen die Gebühren voraussichtlich 2004 auf 10 US$ erhöht werden.

    Bei Stammtischtreffen dabei

    Zum Arbeiten zu alt,
    zum Sterben zu jung,
    zum Reisen topfitt ...

  • nirschi
    Volker!


    Werner hat entschieden von Page aus über Canyon de Chelly nach Sedona zu fahren. Escalante mit allen nördlicheren Punkten ist gestrichen. Wird für einen späteren Urlaub aufgehoben.
    Wir fahren von LV aus Válley of Fire, Cathedral Gorge, Subway (wenns klappt), 4 Tage Paria, dann für 10 Tage Richtung Sedona.


    Aber danke für die links, sieht schon toll aus. Ich hab aber vor Touren mit Seil einen Heidenrespekt.

    Bei Stammtischtreffen dabei

    Zum Arbeiten zu alt,
    zum Sterben zu jung,
    zum Reisen topfitt ...

  • Nachdem Nirschi mir ja leider keine aktuelle Infos zur Subway geben kann, frage ich an, ob vielleicht einer von Euch dieses Jahr da war und mir ein paar Infos zur Strecke geben kann - Schwierigkeitsgrad, Länge, Zeitdauer, wie häufig durch Wasser usw.


    Das diese Wanderung nur mit einem Permit erlaubt ist, ist mir bekannt. Wir werden wahrscheinlich in Springdale übernachten, da ist es ja bis zum Visitorcenter nicht mehr weit.


    Vielen dank. :]

  • Bin durch einen Bekannten verunsichert worden.
    Dachte, das man für die Subway vo St. George in den Zion (Kolob Canyon) fahren soll.
    Mein Bekannter sagte nun, das es ab Springdale, d.h. ein paar Meilen davor rechts (von Springdale kommend) abgeht.
    Meine Karten sagen mir dazu auch nichts und die Reiseführer sind auf den Kolob Canyon nicht so spezialisiert.


    Wo gehts also rein? Sprich, wo müßten wir dann übernachten - Springdale oder St. George?


    Wer hilft?

  • Schon wieder ich. Weiß jetzt´s wo´s rein geht!
    Muß in Virgin abbiegen und die Kolob Road fahren. Das hätte sich also erledigt.
    Nun hätte ich gern noch Infos zum Trail selbst.


    Danke.

  • Hi Gabriele!


    Hab Dir doch einige Infos zur subway. Also ist eine Tageswanderung und führt, je nach Wasserstand häufig oder meistens durchs Wasser. In Springdale kann man spezielle Neoprenfüsslinge mieten, damit man nicht immer wieder Schuhe aus und wieder anziehen muss. Barfuss durch den Fluss ist nicht ratsam. Ebenso empfehlen sie 2 Wanderstöcke, zwecks Gleichgewicht.
    Wir haben die Infos von einem Ehepaar, welche einen Tag zuvor die subway gewandert sind, Sie waren etwas enttäuscht von der subway, da sie die ganze Blau-Grünfärbung, die auf manchen Bildern zu sehen ist, vermisst haben.


    Wir hätten ubrigens für den übernächsten Tag ein permit bekommen, konnten aber wegen wave permits nicht länger bleiben.


    Zum Kolobarch sind es übrigens 22 km zu wandern und die Ranger raten zu einer backcountry Übernachtung. Man muss aber dann Zelt, Essen uws. mitschleppen, da vor dem Park kein CG ist.


    Gruss
    nirschi

  • Danke Nirschi.
    Zum Kolob-Arch wollten wir nicht wandern (Bekannter war schon da, war nicht so der Hit - zumindest für ihn)


    Subway - ich denke, wir werden das vor Ort dann entscheiden. Einen ganzen Tag unterwegs ist zwar kein Problem, aber wenn man dann nur oder häufig durch Wasser watet, mmmhhhh......


    Hab ja noch ein wenig Zeit, mich damit auseinander zu setzen, und vielleicht kommt ja noch einer bis nächstes Jahr dahin.... :]

  • UNNNDDDD ???


    Wer ist die Subway nun mal gegangen ? Hat es auch schon mal jemand im Juli/August gewagt ? Dann ist der Wasserstand bestimmt nicht so hoch. Vielmehr könnte der Weg bei der Hitze das Problem werden. Berichtet doch mal.

  • Ich war letztes Jahr im August. Permit war kein Problem, wir waren gegen halb 10 im Visitorcenter und ich hab einfach nachgefragt. Es waren etwa 10 Permits vergeben.....
    *edit* Besonders heiß war es nicht, war gut auszuhalten.

  • Permits haben wir bereits, aber ob wir auch wirklich gehen werden, wird sich vor Ort entscheiden. Habe noch starke Bedenken bzw. mein Mann meint, dass es für mich zu anstrengend werden könnte. Hitze, kein Schatten....... . Ich denke, wenn der Weg einfach wäre, dann wäre es schwieriger an Permits zu kommen.



    Deine Fotos sind super !!! schön!!!!


    Gibt es auch Frauen hier, die nicht täglich 5000 m laufen und trotzdem die Tour mal gemacht haben ?

  • Also so anstrengend fand ich es nicht. Am Anfang geht es relativ steil runter und das musste auf dem Rückweg auch wieder hoch, aber der Weg unten ist relativ einfach. Ich muß mal schauen, ob ich mein GPS an hatte, dann kann ich ein Höhenprofil posten, wenn interesse besteht.
    Schatten gibt es ab und zu schon, am Weg stehen Bäume.

  • Zitat

    Original von Siegi
    Ich denke, wenn der Weg einfach wäre, dann wäre es schwieriger an Permits zu kommen.


    Ich hab mal irgendwo gelesen, dass vor der Einführung der Permits an einem Tag mal 800 Leute in dem Canyon zur Subway gezählt wurden. Von daher kann man nur dankbar sein, dass das eingeschränkt wurde. Bei uns sieht´s ganz gut aus mit der Permit. Der Lostopf für den angepeilten Tag ist noch nicht voll. Wegen Hitze muss man sich wohl keine Sorgen machen, denn dafür gibt's ja den Bach. Bin schon sehr gespannt auf diese Tour...

  • Hallo,


    also ich würde es probieren das Permit für die Subway direkt am Backcountry Office zu holen...sollte auch normalerweise kein Problem sein. Bei mir hat es jedenfalls bisher immer geklappt. So legt Ihr Euch nicht von vorn herein auf einen Tag fest, sondern könnt dies vom Wetter abhängig machen. Es gibt ja genug andere Hikes im Zion die man auch bei nicht so schönem Wetter machen kann.
    Letztes Jahr im Mai hatte der Virgin River absolut zu viel Wasser und so waren alle Hikes durch die Canyons (Subway/Narrows) verboten.
    Die Wanderung zur Subway sollte aufgrund der Hitze nicht unterschätzt werden - besonders im August/September. Wie schon gesagt geht es am Anfang recht steil bergab ins Valley - und dieses Stück muß man halt später auch wieder rauf - die Passage ist teilweise auch sehr rutschig - daher empfehle ich für diesen Teil feste Wanderschuhe. Für den Weg durch den Fluß bzw. am Flußrand entlang habe ich damals Neoprensocken mit Teva-Sandalen benutzt. Ist halt viel angenehmer als wenn die Wanderschuhe patschnaß werden. Die Neoprensocken kann man übrigens in Springdale sehr günstig gebraucht kaufen (5$).
    Es lohnt sich aber auf jeden Fall - auch wenn der Weg teilweise recht schwierig ist, da es einen wirklichen Weg gar nicht gibt. Oder ist das mittlerweile anders?
    Ach ja, und nehmt Euch für die Subway selbst eine dünne Jacke mit, denn dort kann schon ein deutlicher Wind drin pusten...man will sich ja nicht erkälten.
    Ich habe auf meiner Reiseseite einen kleinen Bericht dazu geschrieben (Highlights des Südwestens). Weitere Infos gibts gerne per Email.


    Gruß,
    Micha

  • Dein Bericht lässt einen die Anstrengung förmlich mit spüren. Nur, warum läuft man soviel im Wasser ? Man müsste doch neben dem Fluss entlang laufen können, oder ?


    Siegi

  • Zitat

    Original von Siegi


    Gibt es auch Frauen hier, die nicht täglich 5000 m laufen und trotzdem die Tour mal gemacht haben ?


    Hi!


    Also ich war mit meinem Mann am 30. April diesen Jahres dort.
    Würde mich nicht als unsportlich bezeichnen, aber bin auch nicht wirklich trainiert. Wir haben für Hin- und Rückweg jeweils 3,5 Stunden gebraucht und sind am Ende wirklich auf dem Zahnfleisch gegangen.
    Dabei waren die Temperaturen noch erträglich. Wasserstand war allerdings zu der Zeit relativ hoch und wir haben ständig den Fluss gequert. Der Trail links und rechts des Flusses ist ja auch nicht gerade als eben zu bezeichnen.
    Trotzdem würde ich die Strapazen wieder auf mich nehmen, denn die Subway ist schon ein tolles Ziel, speziell, wenn man schöne schimmerne Photos von den Potholes, the Crack etc, machen kann. Dies war bei uns wegen des hohen Wasserstandes nicht mal der Fall.


    Gruß Eva

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!