Tijuana - ja oder nein?

  • Zitat

    Original von Kalle


    Otto untertreibt manchmal :zwinker:


    Ist es dort wirklich so schlimm?


    Wir sind ja im September für zwei Tage in San Diego. Da hatten wir eigentlich geplant, mal einen Abstecher rüber zu machen.
    Bisher hatte ich das aus anderen Reiseberichten immer so gelesen - bringt nicht wirklich viel, aber alle machen es und man muss es mal gesehen haben.


    Und wie ist das mit der Gefährlichkeit, normales Verhalten auf den Hauptwegen natürlkich vorausgesetzt.

  • Es ist so wie mit denen, die von Florida aus auf die Bahamas wollen. Ich sag mach es nicht, die wollen auch nicht, tun es dann aber doch. Bei Tijuana wissen auch allle dass es sich nicht lohnt, tun es aber trotzdem, weil sie dann ja in Mexico gewesen sind.
    Wenn du dich normal verhältst kann dir nix passieren, speziell unter der Woche. Lass die Taxifahrer links liegen und geh zum grossen Arch, den du von der Grenze aus siehst. Unterwegs sind ein paar Geschäfte, du kommst auf die Haupttouristenmeile, wo ein Tequila nur 50 cent kostet, das Bier das du dazu bekommst aber 8 $, es gibt ein paar Läden und Supermärkte, aber nichts, was du nicht in den USA auch bekommen würdest. Eine Jeans, die jahrelang hält bekommst du für 12 $ im Walmart....


    also: Es lohnt sich nicht, aber ihr tut es trotzdem und sagt dann das es Blödsinn war. Aber es gibt Sachen da hört man einfach nicht auf andere sondern sollte seine eigenen Erfahrungen machen....

  • Ich bleibe dabei, man muss es NICHT gesehen haben!


    Mein besuch ist aber schon was her - 1990.


    Ich fand die Grenzkontrollen zwischen BRD und DDR "angenehmer" als dort an der Grenze.


    Wir waren nicht lange da und haben sehr lange (2 Stunden??) für die Rückeinreise gebraucht.


    Wir haben nur eine Getränk eingeworfen, zum essen gehen war uns nicht (mehr).


    Wir wurden oft wegen kaufen oder Taxi oder was weiss denn ich angemacht.


    Ich fand es dreckig und mein Eindruck war, dass man besser auf der Hauptstrasse bleibt und nicht auf den Nebenwegen davon (wenn man seine Geldbörse behalten will).


    Da war nichts wirklich mexikanisches aber jede Menge Abhäng-Billigkneipen, wo die unter 21jährigen Amis sich volllaufen liessen (andere natürlich auch).


    Ich fands zum - mal sehen, obs andere (viel) besser fanden....

  • Ich kann mich erinnern, das der erste und letzte Besuch so ca. 20 Minuten gedauert hat.


    Volker hat schon recht, man warnt und trotzdem gehen viel hin, seid mal schlauer und knickt es Euch

    Bei Stammtischtreffen dabei

    Zum Arbeiten zu alt,
    zum Sterben zu jung,
    zum Reisen topfitt ...

  • ich war vor fast 20 jahren mal da - ich machs nie wieder...



    aber wenn du (nur) 2 tage in san diego hast, dann hast du in dieser stadt eh so viele tolle sachen, da wirst du tijuana kaum vermissen!


    lg
    e

  • Ich hatte mehrmals die Gelegenheit nach Tijuana zu gehen, habe es allerdings nie gemacht.
    Meine Gründe für das nichttun waren:
    - in viele Städten von CA und AZ habe ich bereits mexikanisches Flair
    - Grenzstädte, die hunderttausende von wartenden Flüchtigen "beherben" ziehen automatisch eine hohe Kriminalität nach sich, muß ich mir nicht antun
    - Billig einkaufen kann ich m.E. auch in den USA
    - Bier und Korn gibt es auch in den USA
    - Kultur und Architektur nicht primär in Tijuana
    - mangelende Sprachkenntnisse
    - Ich hasse nepp und permanentes anschwatzen auf der Strasse
    - Armutsgefälle


    Meine amerikanische Vermieterin aus Leucadia erzählte mir, dass Sie grundsätzlich alle Zahnarztreparaturen in Mexico machen lässt, genausso wie viele andere in Südkalifornien auch, die lassen sich dort alles für billig Geld machen. M. Jackson hätte wohl lieber nach Mexico gehen sollen.....

  • Wo bleibt die Meinungsvielfalt? :peace1:
    Wenn man in San Diego nichts versäumt ist ein Kurzbesuch (amTag) durchaus interessant.
    Ich war 1996 für ein paar Stunden drüben. Unglaublich, der Kulturunterschied nach der Grenze.
    Die Wiedereinreise in die USA dürfte nach dem "11.9.2001" bestimmt nicht beschleunigt worden sein. Uns kostete damals die Grenze sicher eine Stunde.
    Die extrem preiswerten Bikerstiefel, die wir bei einem der vielen Lederwarenhändler erwarben, existieren trotz guter Nutzung immer noch im besten Zustand.
    Vom letzten Parkplatz vor der Grenze fährt ein Pendelbuss nach Tijuana, - der eigene Leihwagen darf nicht über die Grenze.


    LG
    Stefan

  • Zitat

    Original von GambasAlAjillo
    Was mir aufgefallen ist: Die Taxifahrer in Kalifornien sprechen nur gebrochen englisch, hauptsächlich spanisch. Die Driver in Tijuana sprechen perfektes american english....


    Stimmt! :nicken:
    Unser Stiefelverkäufer konnte sogar etwas deutsch, allerdings erst nach Abschluss der Verhandlungen. :8):



    Stefan

  • Wir waren 2005 in San Diego. Mit dem Zug (Strassenbahn) bis an die Grenze gefahren und dann rüber zu Fuss nach Mexiko. Einfach damit wir mal da waren. Kurz rumspaziert, was gekauft und wieder zurück. Keine Probleme an der Grenze, ging alles sehr rasch. Ich war schon 1966 mal in Mexico City mit Rundreise und Badeferien in Acapulco. Heute ist Südamerika kein Reiseziel mehr für mich (uns) :zwinker:

  • Ich mags jetzt kaum noch sagen - wir fanden es 2007 interessant.
    In den Nebenstraßen interessante Shops - ein paar Lederartikel preiswert gekauft - gut gegessen incl. mexikanischer Musikgruppe - sicher albern, aber für einen Nachmittag ganz ok.
    In der Hauptstr. sind heute 50% der Läden Apotheken, weil die Amerikaner dort billig ihre Medikamente bekommen.
    Ich würde auch nochmals hinfahren.
    Gruß, Wolfgang

  • ^bei uns ist Tijuana schon ganz schön lange her, aber immer wenn wir an die Grenze kommen gehen wir rüber,
    ist einfach eine andere Welt, oder wo bekommst du schon ChillyEis am Stil?
    Und die Margeritas waren immer gut,
    billige Einkaufsmöglichkeiten etc.
    Hör einfach auf dein Bauchgefühl wenn dir eine Straße seltsam vorkommt,
    passiert auch in Usa
    Ansonsten die Beste Lemonade tranken wir in Nogales

  • Hi Bert,
    mach es einfach! Von San Diego fährt eine art S-Bahn bis zur Grenze. Trage meine dort gekauften Biker-Boots schon etliche Jahre. Mex-Tex essen, ein kaltes Bier und schauen. Nur nach Juarez ( von El Paso ) würde ich dringend abraten.
    Jo

  • Hi Jo, wie Otto schon völlig korrekt sagte, die Anfrage war für unseren 2009-er Trip.
    Hatte sich dann aber vor Ort sowieso erledigt, da die zwei Tage auch ohne Tijuana vollgestopft waren. Trotzdem danke für die Info, was bisher nicht ist kann ja noch kommen. :D

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!