Sie sind nicht angemeldet.

  • »PitDiego« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 1. Mai 2008, 13:27

Welches WoMo mit einem Kind ?

Hallo,

wir planen gerade eine USA-Reise im Oktober 2008. Bei unseren Überlegungen stellen wir uns bei der Auswahl des WoMo's die Frage, welches Gefährt für uns (2 Erwachsene und 1 Kind = 6 Jahre) das richtige ist.

Es gibt ja immer die Angabe der empfohlenen Personenanzahl (bezogen auf die Schlafplätze), jedoch sieht man auf den Grundrissen, dass in der Fahrerkabine entweder 2 Einzelsitze oder eine durchgehende Sitzbank vorhanden ist (dann aber ohne Durchgang zum Wohnraum).

Wir würden gerne einen Durchgang zum Wohnraum haben, aber dann können wir wahrscheinlich nicht alle drei vorne sitzen, da das nur mit den zwei Einzelsitzen geht, oder ?? Unsere Tochter sitzt sicherlich nicht während der Fahrt alleine hinten, bzw. ich alleine vorne und meine zwei Damen hinten. Ich denke die Aussicht auf die Landschaft usw. geht dann für sie gegen Null.

Hat da jemand schon mal Erfahrungen gemacht, was hier sinnvoll ist ?

Des weiteren wissen wir nicht, ob und wie wir einen Kindersitz verwenden sollen (keinen, von zuhause mitnehmen oder mieten).

Schon mal vielen Dank für Eure Tips......

Gruss

Sabine und Peter

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

Beiträge: 3 402

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 264

  • Nachricht senden

2

Samstag, 3. Mai 2008, 17:26

....unser Sohn hat gern im Bett über der Fahrerkabine gelegen und von dort aus rausgeguckt....bäuchlings......

er war damals 8 Jahre alt -

das war (und ist) wohl nicht so unbedingt erlaubt, aber es war uns schon wichtig, daß er zufrieden ist - und da wir von Cruise Amerika ne Uralt-Möhre damals hatten, konnten wir eh nur durch die Lande zuckeln

wobei ich mir nie so recht vorstellen konnte, wie er beim Bremsen (oder nem Unfall) da hätte runterfallen sollen....

Usabima
Bei Stammtischtreffen dabei

Beiträge: 986

Beruf: Bürokauffrau

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

3

Samstag, 3. Mai 2008, 21:36

unsere Kids sind immer gerne hinten gesessen,
da hatten Sie auch einen Tisch zum Malen etc...

Nehmt nur das Womo nicht zu klein, wir würden auch zu dritt keinen unter 25 Fuß nehmen,
ansonsten tritt man sich dauernd auf die Füße.
Uns war immer wichtig nicht im Alkoven zu schlafen, (ist uns zu niedrig) und wir wollten auch niemals abends Betten aufbauen müssen.
Wir waren zu 4 mit dem 30er unterwegs und total glücklich
Ciao
Chris
Bei Stammtischtreffen dabei

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 135

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

4

Samstag, 3. Mai 2008, 22:52

Wir haben jetzt siebenmal ein womo ausgeborgt, aber es war keines mit einer Sitzbank vorne dabei, da gab es immer nur zwei Sitze!
Meine Kinder, als die beiden das noch waren, haben sich null für die vorbeifahrende Landschaft interessiert, sondern nur gespielt, gemalt, Kassetten gehört oder gelesen! Interesse kam erst beim Aussteigen auf!
Bei Stammtischtreffen dabei

Jutta

  • »PitDiego« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 6. Mai 2008, 10:21

Vielen Dank für Eure hilfreichen Antworten/Tips.

Ich denke, dass das genauso ist, dass sich die Kleine nicht so für die Landschaft interessieren wird. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass Sie nicht , je nach dem wie lange eine Fahrt dauert, die ganze Zeit alleine hinten verbringt. Da wird sich der eine oder andere von uns mal mit dazu setzen dürfen. 2 Sitze sind aber durchaus sinnvoll.

Aber wie ihr aus meiner Frage entnehmen könnt, sind wir bisher keine Camper (auch nicht in D). Meine Frau stellt mir immer wieder die Frage, ob wir als ahnungslose und unerfahrere Camper es überhaupt wagen sollen und nicht doch die Auto- und Motel-Version bevorzugen sollten (sei auch billiger).

Wieviel Camping-Erfahrung benötigt man, um eine 10-tägige Rundtour (von Las Vegas --> Zion --> Bryce --> Capitol Reef --> Nat.Bridges --> Monument --> Antelope C. --> Grand Canyon --> Las Vegas) mit dem WoMo als "tolles" Erlebnis in Erinnerung zu behalten ? Ich habe mich mit dem WoMo gegenüber meiner Frau durchgesetzt und hoffe natürlich, dass wir (ich) das ganze im "Griff" haben werde.

Viele Grüsse

Beiträge: 19

Beruf: Ing. f. Landkartentechnik

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 6. Mai 2008, 12:11

Hallo Sabine und Peter,

wenn ich es richtig verstanden habe, wollt' Ihr erst noch ein WoMo buchen und sucht dazu Ratschläge. Mit der Erfahrung von etwa 10 WoMo-Urlauben in den USA und mindestens genau so vielen in Europa, jeweils etwa gut die Hälfte davon mit unserem Sohn, kann ich Euch nur dazu raten, nicht zu klein zu buchen. Von einem WoMo ohne Durchgang - kann dann ja wohl nur auf japanischen Fahrgestellen sein - ist mit einem Kind unbedingt abzuraten. Man kann immer nur zu zweit im Fahrerhaus sitzen, einer wäre dann hinten alleine - unmöglich!

Wir haben in America in der Regel ein WoMo um die 24' ( ca. 7,30 m Länge) gebucht, das hat normalerweise zwei Doppelbetten (Alkoven und hinten) sowie meistens eine Viererdinette plus einem separaten Sitz gegenüber. Für drei Personen ist das sehr angenehm, aber auch nicht überdimensioniert. Ein 27' haben wir mal als Ersatz bekommen mit zwei Einzelsitzen, da ist dann immer was zuviel ... Außerdem verbraucht der dann mehr Sprit und wird schlechter zu manövrieren.

Vor der angegebenen Länge braucht Ihr keine Angst zu haben, in USA ist ALLES etwas größer. Die Dinger sind dennoch nach kurzer Eingewöhnung relativ einfach zu fahren (Automatik, Tempomat, Lenkservos etc.). Beim Rückwärtsfahren und Rangieren muss man sehr aufpassen, am Besten nur mit Einweiser (auch auf die Höhe (Äste!) achten). Auch die täglichen Routinearbeiten hat man schnell im Griff. Wenn Ihr dennoch (zu ) viel Respekt vor der Größe habt, tut's auch ein 21' oder 22', der hat dann insgesamt weniger Platz und meist keinen Einzelsitz

Die Campingplätze in den USA sind kaum mit europäischen zu vergleichen, sie sind in der Regel voll auf Motorcamper eingestellt. Manchmal sieht man halt seinen nächsten Nachbarn nicht .....

Bei den Fahretappen solltet Ihr nicht mit PKW-Maßstäben rangehen, mit dem WoMo fährt man normalerweise etwas weniger am Tag. Also lieber was weglassen als zu viel Stress bekommen. Nach meiner Erfahrung werdet Ihr ganz sicher wieder in den Westen fahren, da kann man dann Versäumtes nachholen!

Zum Thema Kindersitz:
Wir haben für unseren Fünfjährigen mal 'nen eigenen Sitz mitgenommen, war ziemlich umständlich (IM Flieger); dann haben wir auch schon mal vor Ort einen gemietet. Problem dabei ist, dass man kaum weiß, was man bekommt. Also ggf. beim Vermieter nachfragen, ob und was er hat.

Ich wünsche Euch auf jeden Fall viel Spaß und tolle Erlebnisse im Wilden Westen!

Gruß aus Dortmund

Klaus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HCAndersen« (6. Mai 2008, 12:17)


  • »PitDiego« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

7

Samstag, 17. Mai 2008, 22:08

@ Cleetz (Carsten)

Hallo,

folgendes ist bald gebucht:
Dienstag: Ankunft Las Vegas
Mittwoch: Aufenthalt Las Vegas
Donnerstag: Early Bird-Übernahme WoMo
Fr/Sa/So/Mo/Di/Mi/Do --> o. g. Ablauf
Freitag: Rückgabe WoMo in Las Vegas

Das sind also 7 Tage ohne Anmiet- und Rückgabetag.

Meinst Du das ist ausreichend ? Wir haben auch schon überlegt Capitol Reef und Natural Brigdes wegzulassen und wollten dies vom Wetter (Schnee) abhängig machen.

Vielen Dank schon mal und Gruss

Peter

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »PitDiego« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 18. Mai 2008, 12:06

Hallo Carsten,

Du hast sicherlich Recht. Wenn man "vernünftig" darüber nachdenkt, kann man nur zu diesem Schluss kommen :nicken:. Irgendwie hatte sich die Route über die 12er über Escalante und Boulder in meinem Kopf als unbedingt sehenswert festgesetzt. Aber es soll ja für die ganze Familie ein wirklich schöner Urlaub werden. :kuss:

Nochmal vielen Dank für Eure Meinungen/Einschätzung/Tips...... :daumen: :daumen:

Ich werde mich noch mal melden, welches WoMo wir letztendlich gebucht haben.
:winke:

  • »PitDiego« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 25. Mai 2008, 18:15

Hallo,

wir haben dann noch eine Frage an erfahrene USA-Camper:

Was muss man bzw. sollte man von hier mit rüber nehmen für einen WoMo Urlaub? (Ausser der Campingaustattung die man mitbuchen kann.)

Lisa
Mama
Papa

PS: Das hat übrigens unsere 5-jährige Tochter Lisa getippt (nach Anleitung) :brav:

Beiträge: 986

Beruf: Bürokauffrau

Danksagungen: 40

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 25. Mai 2008, 21:35

bei unserem Reisebüro gibt es eine Packliste
von Axt bis Z

Soll ich dir die mal zumailen.
Das Meiste kaufen wir allerdings Drüben.
Ciao
Chris
Bei Stammtischtreffen dabei

Beiträge: 299

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

11

Montag, 26. Mai 2008, 14:07

Wir sind vorgestern von unserer ersten Womo-Reise mit Kindern zurückgekehrt und ich kann es nur empfehlen. Für uns kommt zukünftig nur noch Womo in Frage.

Wir haben viel zu viel mitgenommen. Kurz vor der Reise haben wir noch für alle (wir waren insgesamt 6 Personen) Schlafsäcke beim Aldi gekauft (gab's gerade für 15€). Ärgerlich, im Wal-Mart hätten wir sie günstiger bekommen. Kissen haben wir bei Target (2 für 7$) gekauft. Ebenso ein Topf und Tiegelset für ~30$. Dazu noch 4 Camping-Stühle (2 für 11$), einen Grill, Plastikteller, Tassen ...

Bei dem Dollarkurs ist es wirklich nicht nötig, sich damit abschleppen zu müssen.
Unsere Erfahrung: Vorher schon erkundigen wo sich ein Wal-Mart befindet. Wir waren beim Ersteinkauf im Target, haben aber später bemerkt, das Wal-Mart ein größeres Camping-Angebot hat und zudem noch günstiger ist.

Gruß

Nick