Sie sind nicht angemeldet.

  • »rattlesnake« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 216

Beruf: Sekretärin

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. Mai 2011, 09:04

Autoersatzteile

Mein Sohn fährt einen F150 und hat auf amerikanischen Internet-Seiten gesehen, dass einige Ersatzteile dort viel günstiger sind wie hier. Nun die Frage: Könnte man z. B. Heckleuchten oder Heckklappenfedern dort im Autozubehör-Shop erwerben und diese als Geschenk (im Rahmen der 430 Euro Mitbringsel) zollfrei einführen? Oder sogar vor Ort kaufen und mit UPS nach Hause schicken? Zoll ja ode nein? :?(: :?(: :?(:
Grüße von rattlesnake

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Beiträge: 1 765

Danksagungen: 276

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. Mai 2011, 14:03

Nix durch den roten Ausgung und gut ...!!! :nonono:

Hat man mehr dabei als die Freigrenze, muss man die Waren anmelden. In jedem Fall!

Rund um den Flughafen München veranstalten die Zöllner auch auf den Zufahrten (respektive Abfahrten) Kontrollen - und ich glaube nicht, dass die Ausrede "da stand keiner am roten Ausgang" wirklich hilft. :hau:

Ich habe auch zwei Amis (Jeeps) und bestelle viele Teile direkt in den USA und lasse sie per billigster Fracht (also nix mit Express) liefern.

Rechnet sich in jedem Fall. Und wenn die Teile nicht ganz so viel weigen - ab in den (z.B.) zweiten Koffer damit.

Das Problem mit den US-Heckleuchten ist aber, dass die Ami-Teile i.d.R. keine EU-Zulassung haben. Spätestens bei der nächsten Hauptuntersuchung meckert der Blaukittel, wenn nicht vorher schon ein Grünkittel durchdreht ... (Betriebserlaubnis u.U. erloschen)- Punkte, teuer).

Hier (klick) bestelle ich die meisten Teile - oft bis zu 60 % günstiger als in D, trotz Versankosten und Zoll :nicken:
Bei[img] http://www.usa-stammtisch.de/bilder/01.gif[/img] Stammtischtreffen dabei



Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »L.A.Cop« (25. Mai 2011, 14:03)


Beiträge: 2 556

Danksagungen: 53

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. Mai 2011, 16:23

Hab in Österreich beim Zoll angerufen,man darf die Teile bis zur Freigrenze ohne Probleme mitnehmen.
Das Teil für Sohnemanns Karre passt in den Koffer als Lückenfüller.Wir haben das Teil bei O´Reilly Autoparts gekauft.
Bei Stammtischtreffen dabei

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 67

Beruf: Zollbeamter

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 25. Mai 2011, 21:24

Hallo,

soweit ist schon alles gesagt, aber wenn Dein Sohn mal wieder was für seinen F150 braucht, bekommt er es auch hier: www.usallparts.com Dort wird deutsch gesprochen. Wenn er sich dann noch hier www.explorer4x4.de anmeldet, gibt es Forumsrabatt.

Ich habe dort für meinen Explorer schon mehrfach Teile bestellt. Letztes Jahr habe ich mir Teile ins Ferienhaus nach Florida schicken lassen und im Koffer mitgebracht. Ging einwandfrei und war im Rahmen der Zollfreigrenzen.

Gruß

Ralf

PS: Wenn der F150 doch mal eine Werkstatt braucht: www.anncarina.de Dürfte in Deutschland keinen kompetenteren Mechaniker für US-Cars geben.

Beiträge: 2 556

Danksagungen: 53

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 26. Mai 2011, 03:57

Danke für die Info,mein Sohn kennt sich ein bisschen aus,arbeitet in einer Werkstatt für Amiautos.
Bei Stammtischtreffen dabei

  • »rattlesnake« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 216

Beruf: Sekretärin

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 26. Mai 2011, 07:27

(L.A.Cop)....Ich habe auch zwei Amis (Jeeps) und bestelle viele Teile direkt in den USA und lasse sie per billigster Fracht (also nix mit Express) liefern.

Rechnet sich in jedem Fall. Und wenn die Teile nicht ganz so viel weigen - ab in den (z.B.) zweiten Koffer damit.

Das Problem mit den US-Heckleuchten ist aber, dass die Ami-Teile i.d.R. keine EU-Zulassung haben. Spätestens bei der nächsten Hauptuntersuchung meckert der Blaukittel, wenn nicht vorher schon ein Grünkittel durchdreht ... (Betriebserlaubnis u.U. erloschen)- Punkte, teuer)....


Hallo, vielen Dank für die schnellen Antworten. Der F150 ist ein US-Import und hat im Fahrzeugschein die Eintragungen für Original-US-Teile (Scheinwerfer, Heckleuchten), damit müsste doch auch das Thema Betriebserlaubnis erledigt sein?
Grüße von rattlesnake

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rattlesnake« (26. Mai 2011, 07:29)


Beiträge: 1 765

Danksagungen: 276

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 26. Mai 2011, 20:48

Zitat

Original von rattlesnake
Der F150 ist ein US-Import und hat im Fahrzeugschein die Eintragungen für Original-US-Teile (Scheinwerfer, Heckleuchten), damit müsste doch auch das Thema Betriebserlaubnis erledigt sein?


:nicken: yes ... :bier:
Bei[img] http://www.usa-stammtisch.de/bilder/01.gif[/img] Stammtischtreffen dabei