Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA Stammtisch Forum - Info's rund um USA und Kanada. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »L.A.Cop« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 765

Danksagungen: 276

  • Nachricht senden

1

Freitag, 1. April 2011, 11:54

Fehldiagnose, Gott sei Dank!

Yippie yippie yeah!

Vor ca. 2 Wochen mit Schmerzen am Handgelenk zum Röntgen ...Diagnose einer völlig verblö..... Ärztin: Tumor am Handgelenk (zu 75 % gutartig) :beten:

Und heute beim Chirurgen zum Vorgespräch ... "Wie was ein Tumor? Sie haben eine Sehnenscheidenentzündung nix anderes." Dann hat er die Röntgenärztin angerufen und sie mal sauber geschimpft :hau:

Ich werde ihr wohl auch mal einen Brief schreiben. :kopfkratz:

Auf jeden Fall bin ich froh, dass es nix großes ist. Das Wochenende kann kommen :bier:
Bei[img] http://www.usa-stammtisch.de/bilder/01.gif[/img] Stammtischtreffen dabei




Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

Beiträge: 2 160

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

2

Freitag, 1. April 2011, 12:08

RE: Fehldiagnose, Gott sei Dank!

Das ist ja mal eine gute Nachricht. :16:

Diese Ärztin ist ja wohl wirklich keine Zierde für ihren Beruf. :o9:
Howdy
Claudi



Bei Stammtischtreffen dabei.

3

Freitag, 1. April 2011, 12:10

Gott sei Dank ... :daumen:

Mir wurde mal beim Bund früher bei der Einstellungsuntersuchung diagnostiziert das ich AIDS habe ... war auch ein tolles Gefühl. War aber ebenfalls nichts dran :nonono:

Werbung

unregistriert

Werbung


Kalle

Cheffe

Beiträge: 6 041

Beruf: Nix

Danksagungen: 2112

  • Nachricht senden

4

Freitag, 1. April 2011, 12:37

Keinen Brief schreiben,die Ärztekammer informieren,so etwas muss vom Markt genommen werden bezw. die Approbation überprüfen,nicht nur in der Politik ist Copy&Paste ein Thema.

http://www.bundesaerztekammer.de/page.asp?his=0.8

http://www.bundesaerztekammer.de/page.asp?his=0.8.5585
Bei[img] http://www.usa-stammtisch.de/bilder/nummer/31.gif[/img] Stammtischtreffen dabei

Zum Arbeiten zu alt,
zum Sterben zu jung,
zum Reisen topfitt ...

Beiträge: 769

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

5

Freitag, 1. April 2011, 13:38

....eine Sehnenscheidenentzündung mit einem Verdacht auf Tumor zu verwechseln ist nahezu sträflichst :o9:
Lernen die das nicht schon in der Grundausbildung?
Du solltest Dir die Zeit nehmen und das wirklich an die Arztekammer melden!
muhtsch

  • »L.A.Cop« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 765

Danksagungen: 276

  • Nachricht senden

6

Freitag, 1. April 2011, 13:46

Das Gute ist ... ich habe es schwarz auf weiß auf der Rechnung ...

Und nachdem bei der guten Frau Dr. einiges im Argen liegt werde ich auch die Regierung von Schwaben verständigen. Sicherlich kann jedem mal ein Fehler passieren. Aber die ('tschuldigung) Alte hat mich ja noch nicht mal genau angesehen geschweige denn mich richtig angehört. Das war so 'ne richtige Massenabfertigung ...

Das mit der Diagnose HIV-pos. von HOH ist ja auch dem Hammer!

Übrigens: die Rechnung zahle ich mal nicht und reiche sie einfach mal bei der Kasse ein (Privatpatient) mit dem Hinweis auf die Fehldiagnose.
Ich sollte der Tusse 'ne gefakte Rechnung vom Psychotherapeuten zusenden, bei dem ich mich aufgrund ihrer Diagnose in Behandlung befinden könnte ...
Mann mann mann ... je mehr Zeit vergeht, desto sauerer werde ich.
Bei[img] http://www.usa-stammtisch.de/bilder/01.gif[/img] Stammtischtreffen dabei




Beiträge: 769

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

7

Freitag, 1. April 2011, 13:57

Ne Rechnung vom Psychotherapeuten und noch vom Notar ( von wegen Testament angefertigt und so).... :totlach:

muhtsch

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 804

Danksagungen: 162

  • Nachricht senden

8

Freitag, 1. April 2011, 14:24

Zitat

Original von Obelix
Ärgere dich nicht, sondern freu dich, dass es nicht so schlimm ist und lass dir heute abend dein Weissbier schmecken.

Ich bin der selben Meinung, hab ja selber Anfang des Jahres wegen eines Tumors gebibbert und der Stein war RIESIG der mir vom Herzen gefallen ist als alles halb so schlimm war. :bier:
LG
Kerstin

Beiträge: 1 478

Beruf: ?

Danksagungen: 61

  • Nachricht senden

9

Freitag, 1. April 2011, 14:53

Das stärkt mein Vertrauen in die Ärzte ungemein. :o9:
Bei vielen Stammtischtreffen dabei :rolleyes:

Kalle

Cheffe

Beiträge: 6 041

Beruf: Nix

Danksagungen: 2112

  • Nachricht senden

10

Freitag, 1. April 2011, 15:07

Man stelle sich vor,da kommt jemand und bekommt eine ähnliche Nachricht und der die das tut sich was an, egal wie lange das dauert bis was passiert , so etwas muss man melden und das ganze auch der Krankenkasse melden.Kein Pardon für Pfuscher
Bei[img] http://www.usa-stammtisch.de/bilder/nummer/31.gif[/img] Stammtischtreffen dabei

Zum Arbeiten zu alt,
zum Sterben zu jung,
zum Reisen topfitt ...

Beiträge: 3 275

Danksagungen: 263

  • Nachricht senden

11

Freitag, 1. April 2011, 15:19

Sollte man imo schon an die große Glocke hängen und rabatz machen - auch wenn kaum auf Schadensersatz zu hoffen ist. Eine Freundin von mir hatte schonmal mit Chemo angefangen, als ein anderer Arzt drauf kam, dass der Grund für ihre ständig geschwollenen Lymphknoten eine Infektion war... :cheesy:

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 3 402

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 233

  • Nachricht senden

12

Freitag, 1. April 2011, 19:06

Zitat

Original von Otto
Gute Besserung für die Sehnenscheidenentzündung!
Auch damit ist nicht zu spassen. :rolleyes:

Und zur der anderen Dame sag ich besser nix..... :cheesy:


:nicken: :nicken: :nicken:
GUTE Besserung

Usabima
Bei Stammtischtreffen dabei

Beiträge: 65

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

13

Freitag, 1. April 2011, 19:37

wow , in America wuede man schnell mal wegen traumatischer ,seelischer Grausamkeit oder soetwas.. verklagen.

Beiträge: 2 084

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

14

Samstag, 2. April 2011, 03:33

Solche Sachen hört man ja leider öfter. Absolut daneben!! :hau: Bin auch dafür das du das meldest. Sonst macht die einfach so weiter als wenn nix gewesen wäre.

Dennoch alles Gute für deine Hand. Habe selbst seit Jahren mit Sehnenscheidentzündung zu kämpfen und weiß daher was das bedeutet. :daumen:
USA...where my heart belongs!


  • »L.A.Cop« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 765

Danksagungen: 276

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 3. April 2011, 08:12

Zitat

Original von Kalle
Man stelle sich vor,da kommt jemand und bekommt eine ähnliche Nachricht und der die das tut sich was an, egal wie lange das dauert bis was passiert , so etwas muss man melden und das ganze auch der Krankenkasse melden.Kein Pardon für Pfuscher


Genau so einen Fall hatten wir hier im Raum Augsburg mal zu bearbeiten. Ein Patient bekam die Fehlauskunft Krebs ... noch höchstens 3 Monate zu leben Er ging hin, schrieb sein Testament nieder und schied durch Selbstmord aus dem Leben. das ganze war durch Arztrechnungen (wie übrigens bei mir auch) und andere Unterlagen "schwarz auf weiß" festgehalten.

Das landet so erst mal bei der Kripo ... und dann wird ermittelt und vernommen ... "und so ein Arzt ist halt auch nur en Mensch" ... und wird nur dann so richtig von Gericht und Staatswanwaltschaft angegangen, wenn ein sog. "ärztlicher Kunstfehler" vorliegt. Und dazu zählen Fehldiagnosen nicht - der Hammer.
Der Gute ging strafrechtlich absolut mit weißer Weste aus der Sache. Was allerdings auf Seiten der Ärztekammer oder so läuft/lief, weiß ich nicht.

Meinem Handgelenk geht es auf jeden Fall mit der Manschette (150 Euro X( ) schon wesentlich besser. Ich muss mir nur noch überlegen, wie ich es anstelle, die Manschette beim Arbeiten (nein - nicht im Büro) vor Schmutz und ähnlichem zu schützen.

Vielen Dank für eure Besserungswünsche :kuss:
Bei[img] http://www.usa-stammtisch.de/bilder/01.gif[/img] Stammtischtreffen dabei




Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 656

Beruf: am liebsten Reisejournalist. Leider reichte es nur zum Dipl. Betriebswirt.

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

16

Montag, 4. April 2011, 14:51

Ich wünsche Dir auch gute Besserung. Schmerzen sind immer, egal wo man sie hat, zum Ko.....

Ich kenne deine Ärztin nicht und habe auch keine Ärzte in der Familie, trotzdem gehe ich davon aus, sie hat es nicht unbedingt mit Absicht getan, sondern nach besten Wissen und Gewissen gehandelt. Das sollte man ihr zumindest zu Gute halten. Fehldiagnosen kommen leider immer wieder vor.

Ich bekam z.B. vor unserem Urlaub im Jahre 2006 von meinem Hausarzt die Diagnose: "Du hast irgendetwas auf der Lunge". Ich muss dazu sagen, ich hatte zu diesem Zeitpunkt schon länger einen bösartigen Husten. Ich ging also zum Lungenspezialisten, natürlich mit einer relativ langen Vorlaufzeit bis zum Termin. Genügend Zeit mich verrückt zu machen. Vor allem der Gesichtsausdruck meines Hausartzes brachte mich zum Grübeln. Ich fragte ihn, es wird doch nicht etwas schlimmes sein und er antwortete mit einem komischen Gesichtsausdruck: "Wird schon werden". Da wußte ich, das wird nichts mehr. Das Internet ist auch nicht gerade hilfreich in so Fällen, denn was man da alles findet....Meine Güte.

Kurz um, 1 Woche vor dem Abflug in die USA bekam ich die Diagnose vom Lungenfacharzt: "Alles i.O., keine Probleme, wahrscheinlich war das Diagnosegerät beim Hausarzt defekt". :o9:

Allerdings als ich aus der USA zurückkam lag im Briefkasten eine Nachricht vom Lungenfacharzt, ich sollte mich bitte nochmals melden. Das war an einem Samstag. Vor Montag keine Chance den Lungenarzt an die Strippe zu bekommen. Am Montag angerufen und erfahren, die Ärztin hätte bei ihrer Kontrolle der Röntgenaufnahmen doch Unregelmäßigkeiten festgestellt, die nochmals überprüft werden müssten.

Gott sei Dank entpuppten sich die Unregelmäßigkeiten als Knochen meinerseits der nur im Wege war.

Auf jeden Fall ein Sch...gefühl. Trotzdem die Ärzte versuchen ihr bestes zu geben und wie jeder machen auch sie manchmal Fehler.

so long
alljogi


Jede große Reise beginnt mit dem ersten Schritt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »alljogi« (4. April 2011, 14:52)


  • »L.A.Cop« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 765

Danksagungen: 276

  • Nachricht senden

17

Montag, 4. April 2011, 16:13

Zitat

Original von alljogi

Gott sei Dank entpuppten sich die Unregelmäßigkeiten als Knochen ....



Den darfst du doch nicht mitessen :bier: war wohl ein T-Bone-Steak?

:D
Bei[img] http://www.usa-stammtisch.de/bilder/01.gif[/img] Stammtischtreffen dabei




Beiträge: 656

Beruf: am liebsten Reisejournalist. Leider reichte es nur zum Dipl. Betriebswirt.

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

18

Montag, 4. April 2011, 16:20

Zitat

Original von L.A.Cop
Den darfst du doch nicht mitessen :bier: war wohl ein T-Bone-Steak?
:D


Tja, man lernt nie aus :bier:

so long
alljogi


Jede große Reise beginnt mit dem ersten Schritt

  • »L.A.Cop« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 765

Danksagungen: 276

  • Nachricht senden

19

Montag, 4. April 2011, 18:45

Wäre bestimmt ein klasse Röntgenbild :kopfkratz:
Bei[img] http://www.usa-stammtisch.de/bilder/01.gif[/img] Stammtischtreffen dabei




Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 1 084

Beruf: Diplom-Sozialpädagogin

Danksagungen: 81

  • Nachricht senden

20

Montag, 4. April 2011, 20:07

Unfassbar, was sich manche Ärzte da raus nehmen, jemanden so in Panik zu versetzen, ich hätte ihr wohl auch meine Meinung gegeigt! :hau: Aber zum Glück ist es gut ausgegangen!

Gute Besserung für deine "stinknormale" Sehnenscheidenentzündung!