Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA Stammtisch Forum - Info's rund um USA und Kanada. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kalle

Cheffe

  • »Kalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 041

Beruf: Nix

Danksagungen: 1664

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 31. Oktober 2010, 10:15

USA - Gelobtes Land?

Ist für Euch die Usa das gelobte Land ?
Würdet ihr Auswandern wenn ihr könntet und nur nach Usa oder auch ganz woanders hin?
Bei[img] http://www.usa-stammtisch.de/bilder/nummer/31.gif[/img] Stammtischtreffen dabei

Zum Arbeiten zu alt,
zum Sterben zu jung,
zum Reisen topfitt ...

Es haben sich bereits 8 Gäste bedankt.

andie

Moderator

Beiträge: 4 883

Danksagungen: 280

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 31. Oktober 2010, 10:18

RE: Usa -Gelobte Land ?

Kalle, hast Du die Wohnung schon so früh fertig geputzt? :kopfkratz:
Bei Stammtischtreffen dabei

Kalle

Cheffe

  • »Kalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 041

Beruf: Nix

Danksagungen: 1664

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 31. Oktober 2010, 10:19

RE: Usa -Gelobte Land ?

Hab Nachtschicht eingelegt.. :nicken:
Jetzt muss ich Kochen..... :bier:
Bei[img] http://www.usa-stammtisch.de/bilder/nummer/31.gif[/img] Stammtischtreffen dabei

Zum Arbeiten zu alt,
zum Sterben zu jung,
zum Reisen topfitt ...

Werbung

unregistriert

Werbung


4

Sonntag, 31. Oktober 2010, 10:22

... urlaubs - und landschaftsmässig ist es für mich persönlich irgendwie schon das gelobte Land, solche tollen Kontraste innerhalb weniger Quadratkilometer hat man sonst ja eher selten. Auswandern möchte ich aber nicht dorthin, zumindest nicht solange ich arbeiten muss - zu wenig Urlaub dort :D

Mein "Auswandertraumziel" ist auch nicht auf der Liste ... Oz :99: ... und wenn es sich jemals so "ergeben" sollte, das ich die Möglichkeit hätte NICHT in Deutschland alt zu werden sondern dort mach ich ohne mit der Wimper zu zucken und ohne D eine Träne nach zu weinen winke winke :winke:

Gruß,
Andreas

Buff

Biker

Beiträge: 2 058

Wohnort: Neuss

Danksagungen: 277

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 31. Oktober 2010, 11:35

Ich würde gerne in die USA auswandern wenn:

1. ..ich nicht mehr arbeiten müßte.

2. ..ich genug Geld für ein vernünftiges Häuschen hätte.

3. ..auch für die Gesundheit genügend Kohle da wäre.

Meine Lieblingsziele wären dann Sedona oder Santa Fe.

Dieses Haus bei Sedona könnte mir schon gefallen: Creek Mesa
(klickt mal auf die kleinen Fotos).

..oder dieses Adobe Häuschen bei Santa Fe: klick

:nicken:

Kalle

Cheffe

  • »Kalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 041

Beruf: Nix

Danksagungen: 1664

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 31. Oktober 2010, 11:36

RE: Usa -Gelobte Land ?

@Kalle_WY
Welche meinst Du genau,weil die meisten scheinen Sie zu verstehen...
Bei[img] http://www.usa-stammtisch.de/bilder/nummer/31.gif[/img] Stammtischtreffen dabei

Zum Arbeiten zu alt,
zum Sterben zu jung,
zum Reisen topfitt ...

Beiträge: 2 160

Danksagungen: 41

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 31. Oktober 2010, 11:54

Zitat

Original von Buff

Ich würde gerne in die USA auswandern wenn:

1. ..ich nicht mehr arbeiten müßte.

2. ..ich genug Geld für ein vernünftiges Häuschen hätte.

3. ..auch für die Gesundheit genügend Kohle da wäre.




Da kann ich mich nur anschließen. :nicken: Ich glaube, ich würde nach St. George gehen. Den Ort mag ich irgendwie und er liegt geschickt. Nicht weit nach Las Vegas, nicht weit zum Valley of Fire, nicht weit nach Page (okay, Page wäre eine Alternative).

Ich befürchte, nach Tuba City oder Kayenta kann man wirklich nicht auswandern, so gerne ich die Nester auch habe. :girl:

Hmmm, was auch noch ginge ist Mendocino, ein tolles Örtchen, aber leider so weit ab vom Schuß. :kopfkratz:
Howdy
Claudi



Bei Stammtischtreffen dabei.

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 741

Danksagungen: 34

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 31. Oktober 2010, 12:27

es ist nur eine frage der kohle!

wenn ich gigantilliär wäre und eine phantasttrillionen euronen/dollar hätte, wäre ich schon dort!

mein zu hause wäre: flagstaff / arizona mit einem penthouse in las vegas!!!

:peace1:
:peace1:

Beiträge: 845

Danksagungen: 64

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 31. Oktober 2010, 13:12

Wir standen 1971 vor der Auswanderung in die USA, hatten zwei Bürgen, Jobzusage in Detroit und Wohnung in Ann Arbor MI. Dann meinte der Herr Vater Staat, diene mir erst mal. Habe dann gedient. Zwischenzeitlich Vater geworden und konnte nach der BW nahtlos ins Studium gehen. Unmittelbar nach dem Abschluss keinen Job bekommen, war Rezession in Deutschland. Wieder stand die Auswanderung an, leider hatten sich die Einwanderungsvoraussetzungen drastisch geändert, aber möglich wäre es uns gewesen, hätte nur ca. 1 - 2 Jahre gedauert, lt. unseren Informationen damals. Dann bekam ich hier doch einen TOP-Job und wir haben die Auswanderung nicht weiter verfolgt. Einige Jahre später wurde ich krank, EU-Rentner. Heute bin ich froh, dass wir nicht gegangen sind. Aber wir reisen gerne in die USA/Canada. Wir glauben, dass wir uns in Canada wohler fühlen würden, ist halt etwas europäischer und nahe der USA.
Denk ich an Deutschland in der Nacht,
so bin ich um den Schlaf gebracht.
H. Heine

Fotocommunity

Christa

Moderator

Beiträge: 637

Danksagungen: 90

  • Nachricht senden

10

Montag, 1. November 2010, 16:08

RE: USA - Gelobtes Land?

Ich habe mal noch ein "Nein" hinzugefügt, das hat mir nämlich gefehlt.
Zum Auswandern habe ich nicht genug Schulden und immerhin spreche ich auch ein paar Brocken englisch.
Das scheinen, nach einschlägigen "Berichterstattungen", nicht die richtigen Voraussetzungen zu sein :girl:

Beiträge: 3 275

Danksagungen: 200

  • Nachricht senden

11

Montag, 1. November 2010, 16:26

Ihr glaubt, was Ihr im Fernsehen seht...??? :o9: :99:

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 741

Danksagungen: 34

  • Nachricht senden

12

Montag, 1. November 2010, 16:27

ich glaube nur an die bildzeitung :totlach: :totlach: :totlach:

:peace1:
:peace1:

Beiträge: 1 084

Beruf: Diplom-Sozialpädagogin

Danksagungen: 56

  • Nachricht senden

13

Montag, 1. November 2010, 19:45

Also ich könnte mir vorstellen, einmal ein Jahr oder so in den USA zu wohnen, aber für immer, das könnte ich nicht, weil ich es mir wohl nicht verbessern würde und da Österreich ein großer Sozialstaat ist, gäbe es da für mich zu viele Einbußen.

Ganz im Gegensatz zu meinem Mann, der von einer Auswanderung in die USA träumt. Seine Firma hat in Buena Park, CA eine Zweigstelle und er träumt davon, sich dorthin versetzen zu lassen. Nur die Mädchen und ich wollen nicht mit.

Mir persönlich hat Page total gut gefallen, dort, denke ich, könnte ich mich wohlfühlen, aber mein Mann will dann eben doch nach Kalifornien oder Florida.

Naja, träumen darf man ja :zwinker:

Beiträge: 694

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

14

Montag, 1. November 2010, 21:27

Also in Page stehen mir zu viele Kirchen, sieht man ja schon am Ortseingangsschild ( frei nach dem brit. Evolutionsbiologen R. Dawkins, der in seinem letzten Buch "Der Gotteswahn" ja auch von den überstrenggläubigen amerikan. Taliban spricht).
In St. George, obwohl gut gelegen,ist zu viel Rest-Radioaktivität durch Atomversuche (hab ich mal im TV gesehen ).
Meine Alternative wäre eine etwa drei-jährige Rundreise mit einem dicken Wohnmobil ( am Haken einen Trailblazer, oder so).
Dann hat man bestimmt genug gesehen und sehnt sich nach D... oder woanders hin.
Mein Traum wäre mit einem Truck immer zwischen Arizona und Alaske zu shutteln,
ich fahr dort unheimlich gerne Auto.

Beiträge: 1 628

Beruf: Kaufmann

Danksagungen: 79

  • Nachricht senden

15

Montag, 1. November 2010, 23:12

Ich komme gerade zurück von einem Trip nach Trier. Wir sind durch die Eifel mit all den schönen bunten Wäldern gefahren - eine traumhaft schöne Landschaft. Dort haben wir nette Leute kennengelernt die meine Sprache sprechen und wir haben dort leckeres deutsches Essen bekommen. Wieder zuhause habe ich mit meinem hier lebenden Bruder und seiner Familie telefoniert. Anschließend noch mit ein paar ebenso hier wohnenden Freunden.
Morgen treffen wir auf einer Feier wieder andere Freunde, die mir ans Herz gewachsen sind.
Ich weiß nicht, ob der Eine oder Andere hier vielleicht kein rechtes Zuhause findet, oder sich aus anderen Gründen hier nicht wohlfühlt. Ich mache gerne Urlaub in den USA, aber meine Heimat ist da wo meine Familie, meine Freunde sind. Und das ist Deutschland. Und ich liebe es in diesem schönen freien Land zu leben.
Viele Grüße
Sepp

Bei Stammtischtreffen dabei

USA 2011 - from California to California

thunderstorm & sunshine USA 2010

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 845

Danksagungen: 64

  • Nachricht senden

16

Montag, 1. November 2010, 23:20

Für uns gibt es viele Gegenden in den USA/Canada in
denen wir uns wohlfühlen könnten. Fast die gesamte
Familie (Verwandtschaft) meiner Frau ist 1953 - 56 in
die USA, zwei nach Canada, ausgewandert. Es war
damals nicht einfach für sie (pro Nase drei bis vier Jobs),
heute ist der Großteil aber an der Sonne! Leider sind die
"Canadier" sehr, sehr jung tötlich verunglückt, der
"Traum" war zu früh ausgeträumt. Der "Algonquin NP"
in Canada wäre ein Traum, abba wir würden uns wohl
den A.... abfrieren! Also, bleiben wir in D! :nicken:
Denk ich an Deutschland in der Nacht,
so bin ich um den Schlaf gebracht.
H. Heine

Fotocommunity

Beiträge: 22

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 2. November 2010, 08:04

Zitat

Original von seppesserIch weiß nicht, ob der Eine oder Andere hier vielleicht kein rechtes Zuhause findet, oder sich aus anderen Gründen hier nicht wohlfühlt. Ich mache gerne Urlaub in den USA, aber meine Heimat ist da wo meine Familie, meine Freunde sind. Und das ist Deutschland. Und ich liebe es in diesem schönen freien Land zu leben.

Dito! :D

Beiträge: 92

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 2. November 2010, 08:44

Christa, danke für das eingefügte NEIN.
Wir haben 13 Jahre im Ausland gelebt. Obwohl Deutschland nicht weit weg war und wir durch die kleine Entfernung von 800 km die Möglichkeit hatten Familie und Freunde zu besuchen, würde ich nicht gerne noch einmal mein Heimatland zum Auswandern verlassen. Ich liebe Deutschland, die schönen Ecken, die Zuverlässigkeit, die Pingeligkeit, den Fleiß der Menschen. Viele der deutschen Tugenden fehlten mir dort einfach. Die Erfahrung eines Auslandsaufenthaltes möchte ich nicht missen, der Horizont wird erweitert. Auswandern hört sich so einfach an, ein Leben wird auch da ganz normal. Es ist nicht jeden Tag Urlaub, man geht nicht jeden Tag wandern und muss sich auch dort mit den täglichen Dingen des Lebens auseinander setzen.
Urlaub immer wieder überall auf der Welt und dann mit Freude wieder nach Hause , um den nächsten Trip zu planen.
Glaubt mir, Sehnsucht nach Hause schmerzt. So manches Mal wäre ich gerne mit dem Holzroller Richtung Heimat gerollt... Und trotzdem war es eine tolle Erfahrung, die mich in meinen Ansichten toleranter auf viele Dinge sehen lässt.

Kennt ihr das auch?
Wir fahren mit dem Auto übers deutsche Land und sagen, wenn wir in Amerika gewesen wären hätten wir schon die Kamera im Anschlag...

Euch allen einen schönen Tag!

Beiträge: 784

Beruf: kfm. Angestellte

Danksagungen: 102

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 2. November 2010, 09:52

Dann will ich auch mal meine 5 Cents dazugeben:

ich bin ja mit 18 Jahren von Österreich nach Deutschland ausgewandert. Vor 11 Jahren dann von Deutschland nach Frankreich (auch wenns nur über den Rhein ist :zwinker:) gezogen.
Und wir fliegen jedes Jahr nach Ami-Land und geniesen dort die traumhafte Natur. Aber auswandern? Nein danke, niemals, obwohl wir mal mit dem Gedanken gespielt haben, 6 Monate hier und 6 Monate drüben zu verbringen. Die Ansichten und die Mentalität der Amerikaner liegen uns einfach nicht.

Dann schon eher Canada. Dorhin wollte ich vor ca. 20 Jahren hin, war auch schon alles fast perfekt, der damalige Personalchef der Mercedes-Benz Canada hatte mir mündlich den Vertrag zugesichert - und dann stirbt der Gute kurz vor dem Rückflug von Deutschland nach Toronto. Das war`s dann.

Und so leben wir jetzt wie Gott in Frankreich.......

Grüssle
Gabymarie
Bei Stammtischtreffen dabei


Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 159

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 2. November 2010, 13:10

Zitat

Original von Toto
1 Jahr Ranger im NP - bevorzugt Yosemite - oder San Franciso -mit gutem Jobangebot- könnte ich mir vorstellen...

Über das "Volunteer-Programm" des NPS habe ich mich einmal informiert. Was ich herausgefunden habe, ist das US-Bürgern vorbehalten. X(

Zitat

Original von Toto
... Allerdings nicht für immer, dafür bin ich zu verwurzelt und schätze zuviele Dinge in Deutschland. Wie sagte doch ein ausländischer Publizist:
"Es gibt kein besseres Land als Deutschland und ich habe schon in vielen gelebt"

:daumen: oder Österreich :nicken:

Zitat

Original von Toto
Alternative:

Ein Leben als Lover von J. Anniston in Santa Monica:)


Nix da, mein Jahrgang! :p


Ich würde Österreich gerne eine Stimme geben. :kopfkratz: Aber dazu müsste ich nicht auswandern.
Liebe Grüße
Horst
BRASIL 2010 | TASMANIA 2011

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rinni« (2. November 2010, 13:13)