Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA Stammtisch Forum - Info's rund um USA und Kanada. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »johnny rockets« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 156

Beruf: Schüler

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. Oktober 2007, 20:54

Eure Tipps für USA-Südwest Tour im Sommer

Ein erneutes "Hallo" an alle die mich noch nicht kennen, ich bin ja schließlich noch neu hier im Forum.

Es geht um unsere 3 1/2 wöchige Reise in den Südwesten der USA im Sommer.

Unser Flug nach Los Angeles und ein Wohnmobil ist geplant. D.h., dass es jetzt an's Eingemachte geht; sprich: Routenplanung.

Ich habe schon einmal eine (grobe) Route festgelegt.

(1) Sa. L.A. Ankfunt (mittags)
(2) So. L.A. - Phoenix
(3) Mo. Phoenix - Grand Canyon
(4) Di. Grand Canyon
(5) Mi. Grand Canyon - Page
(6) Do. Page - Monument Valley
(7) Fr. Monument Valley - Canyonlands
(8) Sa. Canyonlands - Arches Nat. Park
(9) So. Arches - Capitol Reef
(10)Mo. Capitol Reef - Bryce Canyon
(11)Di. Bryce Canyon - Zion
(12)Mi. Zion - Las Vegas
(13)Do. L.V. - Visalia
(14)Fr. Sequioa
(15)Sa. Kings Canyon - Fresno
(16)So. Fresno - Yosemite
(17)Mo. Yosemite
(18)Di. Yosemite - Lake Tahoe
(19)Mi. Lake Tahoe - S.F. Bay Area
(20)Do. Point Reyes - S.F.
(21)Fr. S.F.
(22)Sa. S.F.
(23)So. S.F. - Monterey
(24)Mo. Monterey - Cambria
(25)Di. Cambria - L.A.
(26)Mi. Universal Studios
(27)Do. L.A. Abflug (abends)

Das Problem, das sich hier stellt, ist der Aufenthalt im Yosemite Nat. Park. Da ich schon mehrmals im Forum gelesen habe, dass der Yosemite an Sommerwochenenden überfüllt ist und dann auch geschlossen wird, habe ich eine leicht veränderte Route ab dem Tag 15 aufgestellt. Ab Tag 18 ist dann wieder alles identisch.
Achso und ich habe die Tage 11 und 12 zusammengelegt. Auch hier die Frage ob das sinnvoll ist.


(1) Sa. L.A. Ankfunt (mittags)
(2) So. L.A. - Phoenix
(3) Mo. Phoenix - Grand Canyon
(4) Di. Grand Canyon
(5) Mi. Grand Canyon - Page
(6) Do. Page - Monument Valley
(7) Fr. Monument Valley - Canyonlands
(8) Sa. Canyonlands - Arches Nat. Park
(9) So. Arches - Capitol Reef
(10)Mo. Capitol Reef - Bryce Canyon
(11)Di. Bryce Canyon - Las Vegas
(12)Mi. L.V. - Visalia
(13)Do. Sequioa
(14)Fr. Kings Canyon - Fresno
(15)Sa. Fresno - Lake Tahoe
(16)So. Lake Tahoe - Yosemite
(17)Mo. Yosemite
(18)Di. Yosemite - S.F. Bay Area
(19)Mi. Point Reyes - S.F.
(20)Do. S.F.
(21)Fr. S.F.
(22)Sa. S.F. - Monterey
(23)So. Monterey - Cambria
(24)Mo. Cambria - L.A.
(25)Di. Universal Studios
(26)Mi. ???
(27)Do. L.A. Abflug (abends)

Also hier nochmal meine Fragen aufgelistet.

1. Kann man auch am Wochenende im Yosemite sein, oder ratet ihr davon ab?
2. Schafft man es innerhalb von einem Tag vom Bryce Canyon über Zion nach Las Vegas ,inklusiver Halb-Tages Wanderung im Zion?
3. Findet ihr, dass bei dieser Tour etwas sehenswertes fehlt oder etwas überflüssig ist?


Im Laufe der nächsten Tage/Wochen werde ich natürlich noch einige Fragen dazu stellen, und euch um Rat bitten.

Bis dahin ein Dankeschön im Vorraus! top26
Gruß - Eric
Meine Reiseberichte

USA-Südwest 2008 --- London 2010

Es haben sich bereits 12 Gäste bedankt.
  • »johnny rockets« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 156

Beruf: Schüler

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. Oktober 2007, 22:24

Danke für eure Posts!
Also Phoenix ist mit drin, da wir dort Bekannte besuchen wollen. Dass die Tour in dieser Art stressig wird, war und ist mir klar, ich denke ich werde dann wohl einen Tag im Sequoia/Kings Canyon streichen und die Wave wahrscheinlich rauslassen müssen (meine Eltern waren davon nicht so angetan, wegen der Hitze, obwohl es ursprünglich ihre Idee war). Das mit der Arches Region auslassen mach ich nur ungern. Da würde ich eher den Capitol Reef NP rauslassen. Geht dass, bzw. spart man dadurch einen Tag ein?
Zu Grand Canyon: Wir haben vor, am ersten Tag nachmittags am GC anzukommen und uns das ganze anzusehen (also South Rim oben). Am 2. Tag wollten wir runter zum Plateau Point wandern, sprich in den Canyon. Achso Death Valley wird glaube ich im Sommer nix. Wohnmobile dürfen, soweit ich weiß, zwischen Juni und August nicht ins Death Valley.

Achso wegen Wohnmobil übernahme! Wir haben Early Bird; sind also spätestens um 11:00 Uhr abfahrbereit, aber hast irgendwo schon recht, cleetz, das wird stressig.

Das mit Sequoia und Kings canyon rauslassen erscheint mir irgendwo plausiebel. Sind denn die großen Bäume im Yosemite genauso beeindruckend wie die im Sequoia?
Zu Page: Wir würden morgens am GC losfahren und mittags dann in Page sein, hätten dann also den restlichen Tag, und den nächsten bis zum Mittag. Dann gehts weiter zum monument valley, wo wir uns evtl. einen Camingplatz bei Gouldings vorreservieren wollten, da wir ja dann relativ spät erst dort wären.
Zu Canyonlands und Arches: Ist ein bisschen doof von mir hier hineingeschrieben. Also in dem Falle dachte ich, dass wir morgens am Monument Valley losfahren würden, mittags im Canyonlands (Needles-District) wären und dann zum Overlook Point wandern, wo die beiden Flüsse zusammenfließen.
Das mit Bryce, Zion, L.V. werd ich dann doch außeinander ziehen.
Meine Reiseberichte

USA-Südwest 2008 --- London 2010

3

Mittwoch, 10. Oktober 2007, 22:46

Zitat

2. Schafft man es innerhalb von einem Tag vom Bryce Canyon über Zion nach Las Vegas ,inklusiver Halb-Tages Wanderung im Zion?

Ja, schafft man. Früh losfahren am Bryce, dann bist du bereits vor Kassenhäuschenöffnung um 8h am Zion ... Fahrtzeit von dort nach Vegas am späten Nachmittag: rund 2 Stunden. Also problemlos machbar top26

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »johnny rockets« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 156

Beruf: Schüler

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 00:26

So, ich habe nochmal mit meiner Mutter das ganze beratschlagt, und sie meinte, ihr wären die "Wüsten-Nat.-Parks" wichtiger als die in der Sierra Nevada, zumal dass ja etwas ist, was man am aller wenigsten in Europa findet.
Die Wave mussten wir leider auch streichen, es geht eben nicht alles; aber man will ja auch noch was für den nächsten Urlaub haben ;-)!
Ich wage deswegen eine neue Routenplanung.

Hier also Version 1.1. :-) :-)

(1) Sa. Ankunft in L.A. (mittags)
(2) So. Wohnmobilübernahme + Fahrt zum Joshua Tree Nat. Park
(3) Mo. Fahrt vom Joshua Tree Nat. Park nach Phoenix
(4) Di. Fahrt: Phoenix über Sedona zum GC - South Rim
(5) Mi. Wanderung zum Plateau Point im GC
(6) Do. Fahrt (früh morgens) vom GC nach Page, mittags: Antelope Canyon
(7) Fr. (morgens) Lake Powell, (nachmittags) Fahrt zum Monument Valley
(8) Sa. Canyonlands Nat. Park (Needles District)
(9) So. Fahrt nach Moab
(10)Mo. Arches Nat. Park
(11)Di. Island in the Sky/ Dead Horse Point
(12)Mi. Capitol Reef
(13)Do.Bryce Canyon
(14)Fr. Zion
(15)Sa. Valley of Fire + Las Vegas
(16)So. Fahrt von L.V. nach Bishop oder irgendeinem Städtchen an der US395
(17)Mo. Bodie, Mono Lake und Toulume Meadows
(18)Di. Yosemite Nat. Park
(19)Mi. Fahrt zum Lake Tahoe
(20)Do. Fahrt vom Lake Tahoe über Sacramento nach S.F.
(21)Fr. S.F.
(22)Sa. S.F.
(23)So. S.F. - Monterey
(24)Mo. Monterey - Cambria
(25)Di. Cambria - Los Angeles
(26)Mi. ? (evtl. doch Universal Studios)
(27)Do. Los Angeles Abflug (abends)

Ich hab jetzt doch nochmal den Lake Tahoe mit reingenommen, da sonst 2 bis 3 Tage leer gestanden hätten.
Denkt ihr, man soll den Teil mit den Tagen 8 bis 11 noch kürzen?
Und wie sieht's mit kürzen bei S.F. aus? Ich war schon in SF. Auch wenn ich die Stadt spitze fand, muss ich nicht nochmal so viel Zeit dort verbringen. ABER meine Eltern waren eben noch nicht da; deswegen.
Ach, zu Point Reyes: War da jemand schon, bzw., wenn ja, wie hats euch gefallen? Mich hatte das irgendwie mal in meinem Englisch-Buch angesprochen, und meine English-Lehrerin fand das ebenfalls so toll (aber ich glaube sie findet jeden Platz auf der Welt toll, wo Englisch gesprochen wird :-))

Freu mich natürlich wie immer auf euer Feedback!
Gruß
Meine Reiseberichte

USA-Südwest 2008 --- London 2010

Beiträge: 1 759

Danksagungen: 100

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 07:43

re

schaut schön aus, nur der haken zum lake tahoe fällt noch auf...

vielleicht wäre schöner die tage vorher zu verbrauchen:

ein tag mehr zwischen page und moab:

vom mv über den moqi dugway zum natural bridges np zum beispiel

und wenn mama wüste sehen will, dann eine nacht im dv verbringen und dann erst weiter zb nach mono lake. da könnte man zb über beatty rausfahren und rhylite ghost town besuchen und dann den ancient bristlecone park anschauen bevor man nach bishop kommt...

early

Ingrid

Moderatorin

Beiträge: 6 076

Beruf: Chefin :-)

Danksagungen: 333

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 09:44

RE: re

Zu Deiner Frage nach Point Reyes: hat mir persönlich sehr gut gefallen. Es war zwar etwas neblig, trotzdem lohnt sich ein Besuch.

Hier mal ein Film dazu : Klick


LG Ingrid
Humor ist der Knopf der verhindert, dass mir der Kragen platzt.

andie

Moderator

Beiträge: 4 883

Danksagungen: 318

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 09:52

RE: re

Kann ich Ingrid nur zustimmen. Wir haben da auch mal ein paar Stunden verbracht. Wollten nur den 11:00 Nebel abwarten, der sich aber nicht blicken ließ. Wir empfanden die relative Ruhe, fast Abgeschiedenheit, dort als sehr angenehm.

Viele Grüsse...........andie
Bei Stammtischtreffen dabei

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »johnny rockets« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 156

Beruf: Schüler

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 11:32

@andie u. ingrid: Danke für euer positives Feedback; kommt jetzt endlich fest auf die Liste!
@ early: Ich hatte es ja schon mal erwähnt, aber ich glaub, dass DV Anfang Juli (wo wir ja dann durchfahren würden) geschlossen ist. Ansonsten muss man entweder über die I-15 bis Barstow und dann auf die 395 Richtung Bishop. Oder man fährt über Tonopah und den Montgomery Pass (nördlich vom DV). Auch hier die Frage was sehenswerter und besser ist.
@ cleetz: Zeitlich wollte ich die Wave bei Tag 6 nachmittags (natürlich dann kein Antelope Canyon) oder bei Tag 7 morgens (dann Lake Powell verschoben) erwandern. Ganz schön stressig, ne? ;-). Das mit LV bleibt so. Wir sind nicht so die großen Städtefreaks, auch wenn LV natürlich was besonderes ist. Aber wenn wir morgens losfahren, und dann noch mal kurz vielleicht einen Abstecher ins Valley of Fire macht, dann ist man denk ich nachmittags in LV (+ 1 Std. die wir mehr haben durch die Zeitverschiebung ;-)).
gruß
Meine Reiseberichte

USA-Südwest 2008 --- London 2010

Ingrid

Moderatorin

Beiträge: 6 076

Beruf: Chefin :-)

Danksagungen: 333

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 16:50

Was mir noch eingefallen ist:

solltest Du Dich für Lake Tahoe entscheiden, musst Du unbedingt auf der kalifornischen Seite mit der Gondel Heavenly fahren. Es gibt dort zwei Ausstiegsmöglichkeiten und man hat eine wunderschöne Aussicht auf den Lake Tahoe und das Carson Valley.

LG Ingrid
Humor ist der Knopf der verhindert, dass mir der Kragen platzt.

Beiträge: 770

Danksagungen: 53

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 19:14

RE: Eure Tipps für USA-Südwest Tour im Sommer

Zitat

Original von johnny rockets
Es geht um unsere 3 1/2 wöchige Reise in den Südwesten der USA im Sommer.

.. das ist keine Reise .. das ist Richard Kimble .. "auf der Flucht"

Beiträge: 633

Beruf: kleinkarierter Rechnungsprüfer

Danksagungen: 38

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 19:29

Zitat

Original von johnny rockets
@ early: Ich hatte es ja schon mal erwähnt, aber ich glaub, dass DV Anfang Juli (wo wir ja dann durchfahren würden) geschlossen ist. Ansonsten muss man entweder über die I-15 bis Barstow und dann auf die 395 Richtung Bishop. Oder man fährt über Tonopah und den Montgomery Pass (nördlich vom DV). Auch hier die Frage was sehenswerter und besser ist.


Also wir sind dieses Jahr (wenn auch in umgekehrter Richtung) auch um das DV herumgefahren. Erst die 95, dann auf die 266, weiter auf der 168 und schon bist du in Bishop. Versprich dir aber nicht zuviel von der Strecke, eigentlich ist nur der Schluß, also die 168 sehenswert. Die ist aber wirklich nett, sie schlängelt sich durchs Gebirge, schön BergundTalbahn! Bis Tonopah brauchst du auf keinen Fall. Nach Topok gehts links ab!
Der Alternativweg über Barstow ist aber noch weniger nett!

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 2 908

Beruf: Systemtechniker/IT und TK

Danksagungen: 348

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 20:00

RE: Eure Tipps für USA-Südwest Tour im Sommer

Zitat

Original von Cincinnati

Zitat

Original von johnny rockets
Es geht um unsere 3 1/2 wöchige Reise in den Südwesten der USA im Sommer.

.. das ist keine Reise .. das ist Richard Kimble .. "auf der Flucht"


Die Reise wird ja schon besser, es wird ja dran gearbeitet top26
Aber ich denke das ist das Problem eines JEDEN Ersttäters in den USA.
Man kann halt die Meilen noch nicht richtig einschätzen...

Aber es wird besser

Andree

Beiträge: 2 908

Beruf: Systemtechniker/IT und TK

Danksagungen: 348

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 21:17

Zitat

Original von cleetz

Zitat

Original von Otto

Wie oben schon erwähnt, die Strecke vom Monument Valley bis zum Needles ist auch sehr schön (Goosenecks, Valley of Fire, Muley Point, Natural Bridges....)


Du meinst sicher Valley of the gods? ;-)

Schwerlich mit WoMo, muß man gucken ob das geht ;-)


Valley of the Gods mit WoMo? In diesem Jahr war das sicher nicht
möglich. Der Weg war nicht so toll. Wenn gleich auch lange nicht so
wild wie der Shafer Trail

Andree

Beiträge: 986

Beruf: Bürokauffrau

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 21:32

Zitat

Original von Andree

Zitat

Original von cleetz

Zitat

Original von Otto

Wie oben schon erwähnt, die Strecke vom Monument Valley bis zum Needles ist auch sehr schön (Goosenecks, Valley of Fire, Muley Point, Natural Bridges....)


Du meinst sicher Valley of the gods? ;-)

Schwerlich mit WoMo, muß man gucken ob das geht ;-)


Valley of the Gods mit WoMo? In diesem Jahr war das sicher nicht
möglich. Der Weg war nicht so toll. Wenn gleich auch lange nicht so
wild wie der Shafer Trail

Andree


Valley of the Gods ist mit Womo nicht machbar,


also erst Monument Valley und dann weiter nach Page, ansonsten fährst du wieder zurück.
Laß Lake Tahoe weg, bleib lieber da länger wo es Euch gefällt, mit Womo dauert alles viel, viel länger.

Death Valley, uns wurde davon abgeraten, daß auch die Park-Ranger auf die
Womos "jagd" machen, (es gehen die Gerüchte um, daß Cruise America Prämien bezahlt)
aber auch wenn das nicht stimmt, du bist total unversichert,!!!
Ciao
Chris
Bei Stammtischtreffen dabei

  • »johnny rockets« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 156

Beruf: Schüler

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 11. Oktober 2007, 23:51

So, wir hatten heute nochmal eine kleine "USA-Planungs-Sitzung" bei der wir uns nochmal verdeutlicht haben, dass wir KEINE reine Wüstentour machen wollten. Daraufhin haben wir beschlossen nicht mehr als 2 Wochen im Wüstenterritorium zu verbringen; also so wie ich es bei der letzten Routenplanung, die ich heute morgen reingestellt hatte, geschrieben hab. Außerdem haben wir engültig festgelegt, dass wir die Strecke L.A. - Phoenix in 2 Tage unterteilen.
Ob wir die Fahrt vom Canyonlands nach Moab und den Besuch der Isle in the Sky an einem und nicht an 2 Tagen machen, ist noch unklar. Genauso steht's mit Lake Tahoe. Wenn die Zeit dafür zu knapp wird, bzw. uns der Yosemite so gut gefällt, lassen wir ihn einfach weg.
Ansonsten wird er angefahren.
Ich meine, wir haben ohne den See gerade mal eine "Sehenswürdigkeit" in den Sierras und bald 10 sehenswürdigkeiten in der Wüste. Ich kann mir ja selbst vorstellen, dass es da noch mehr zu sehen gibt, aber 2 Wochen in der Wüste im JULI(!) reichen; zumindest uns.

So, jetzt stelle ich schonmal ein paar detaillierte Fragen.
(1) Kennt ihr einen schönen Campingplatz der in der Nähe oder am Joshua Tree Nat. Park liegt?
(2) Gleiche Frage wie 1 nur für Page.
(3) Welche Hiking-trails empfehlt ihr für Island in the sky?
(4) Gleiche Frage wie 3 für Bryce UND Zion .
(5) Wie steil, bzw. schnell befahrbar ist der Tioga Pass im Yosemite mit Wohnmobil? (einfach eure Erfahrungen)
(6) Kennt ihr einen schönen, Strandnahgelegenen Campingplatz am Highway 1 (wenn möglich zwischen San Luis Obispo und L.A.)?

Ich weiß, dass sind jetzt vielleicht viele Fragen, aber ich bin mir sicher die beantwortet ihr trotzdem in Null-Komma-Nix! ;-)
Gruß - Eric
Meine Reiseberichte

USA-Südwest 2008 --- London 2010

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 773

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

16

Freitag, 12. Oktober 2007, 08:22

Zitat

Original von johnny rockets
(3) Welche Hiking-trails empfehlt ihr für Island in the sky?
(4) Gleiche Frage wie 3 für Bryce UND Zion .
(Ich weiß, dass sind jetzt vielleicht viele Fragen, aber ich bin mir sicher die beantwortet ihr trotzdem in Null-Komma-Nix! ;-)
Gruß - Eric


Nee Eric, diese Fragen sind überhaupt nicht in Null-Komma-Nix beantwortet. Darüber kann man stundenlang diskutieren oder ein Forum betreiben top12

Ich versuche es mal:
Island in the Sky: Dort fährt man hauptsächlich Aussichtspunkte ab. Die Wanderungen dort hin sind meistens in 10 Minuten erledigt, also nicht der Rede wert. Einfach überall anhalten und sich umschauen.

Bryce: Dort ist auch eine Straße auf dem Rim oben mit Aussichstpunkten. Von dort aus kann man herunterwandern (und natürlich wieder rauf). Ich würde am Sunset Point auf den Navajo Loop, dann abbiegen auf den Queens Garden Trail wieder hoch zum Sunrise Point laufen. Man benötigt dafür ca. 2 Stunden.

Zion: Bist Du Schwindelfrei und kannst 2 Stunden bergauf laufen (un dwieder zurück)? Dann empfehle ich den Angels Landing Trail!

Definiere mal was für Euch wandern bedeutet. Das kann ja vom 1/2 Stunde Beine vertreten bis zu 8 Stunden Tagestouren oder mehr gehen.
Bei Stammtischtreffen dabei

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ganimede« (12. Oktober 2007, 08:23)


  • »johnny rockets« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 156

Beruf: Schüler

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

17

Freitag, 12. Oktober 2007, 11:15

Zitat

Original von Ganimede

Zitat

Original von johnny rockets
(3) Welche Hiking-trails empfehlt ihr für Island in the sky?
(4) Gleiche Frage wie 3 für Bryce UND Zion .
(Ich weiß, dass sind jetzt vielleicht viele Fragen, aber ich bin mir sicher die beantwortet ihr trotzdem in Null-Komma-Nix! ;-)
Gruß - Eric


Nee Eric, diese Fragen sind überhaupt nicht in Null-Komma-Nix beantwortet. Darüber kann man stundenlang diskutieren oder ein Forum betreiben top12


Zion: Bist Du Schwindelfrei und kannst 2 Stunden bergauf laufen (un dwieder zurück)? Dann empfehle ich den Angels Landing Trail!

Definiere mal was für Euch wandern bedeutet. Das kann ja vom 1/2 Stunde Beine vertreten bis zu 8 Stunden Tagestouren oder mehr gehen.


Das mit dem Null-komma-nix war eher so gemeint, dass ihr bestimmt keine Probleme habt, mir Tipps und Infos dazu zu geben.
Zum Zion: Nein, ich bin nicht ganz schwindelfrei. Ich hab das gleiche Problem wie Oli: wenn's links und rechts steil nach unten geht , bekomm ich's schon mit der Angst zu tun. Deswegen, Angels Landing, muss nicht sein.

Wandern bedeutet für uns sicherlich nicht aussteigen oben am Viewpoint 20 minuten hin und herlaufen und dann wieder in den Wagen einsteigen. Wir sind jetzt aber auch nicht die besten, durchtrainiertesten Wanderer. Ich glaub, für uns stellt sich der Trail im GC vom Rim zum Plateau Point als Grenze dar; mehr muss dann eigentlich nicht sein; auch von den Höhenmetern nicht.
Meine Reiseberichte

USA-Südwest 2008 --- London 2010

Beiträge: 3 402

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 216

  • Nachricht senden

18

Freitag, 12. Oktober 2007, 13:12

Zitat

Original von Ingrid
Was mir noch eingefallen ist:

solltest Du Dich für Lake Tahoe entscheiden, musst Du unbedingt auf der kalifornischen Seite mit der Gondel Heavenly fahren. Es gibt dort zwei Ausstiegsmöglichkeiten und man hat eine wunderschöne Aussicht auf den Lake Tahoe und das Carson Valley.

LG Ingrid


stimmt, Ingrid, das hat man....aber wie soll der arme Mann das alles in der soooo knappen Zeit tun???
Da ist ja JEDE SEKUNDE schon verplant - wahrscheinlich wird auch das Frühstück mit ner Stoppuhr "eingefahren" - grauslig!

und:
"Ich glaub, für uns stellt sich der Trail im GC vom Rim zum Plateau Point als Grenze dar; mehr muss dann eigentlich nicht sein; auch von den Höhenmetern nicht."

Der Trail ist auch nicht "ohne" (das das Schwindelfrei-sein angeht) berücksichtigt auch die Höhe und die Hitze......

Ob wir erfahren, wie die Reise verlief?

Gruss
Usabima
Bei Stammtischtreffen dabei

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »usabima« (12. Oktober 2007, 13:15)


  • »johnny rockets« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 156

Beruf: Schüler

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

19

Freitag, 12. Oktober 2007, 13:26

Zitat

Original von usabima

Zitat

Original von Ingrid
Was mir noch eingefallen ist:

solltest Du Dich für Lake Tahoe entscheiden, musst Du unbedingt auf der kalifornischen Seite mit der Gondel Heavenly fahren. Es gibt dort zwei Ausstiegsmöglichkeiten und man hat eine wunderschöne Aussicht auf den Lake Tahoe und das Carson Valley.

LG Ingrid


stimmt, Ingrid, das hat man....aber wie soll der arme Mann das alles in der soooo knappen Zeit tun???
Da ist ja JEDE SEKUNDE schon verplant - wahrscheinlich wird auch das Frühstück mit ner Stoppuhr "eingefahren" - grauslig!


Naja, ich glaub so stressig wollen wir's uns auch nicht machen!
Ich habs, glaub ich schon 2 mal gesagt, sags aber gern nochmal. Wenn wir sehen, dass wir keine Zeit für den Lake Tahoe haben, lassen wir ihn ganz einfach weg. Ich denke, vieles wird sich auch noch vor Ort erst klären.

Zum GC: Ich denke schon, dass ihr davon erfahren werdet, wie die Reise ausging! :-) Und ich hab auch schon dazu was gesagt: Ich krieg nur die Panik wenn links UND rechts keine Felswand ist , und es mehrere 100 meter runter geht.
Meine Reiseberichte

USA-Südwest 2008 --- London 2010

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 3 402

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 216

  • Nachricht senden

20

Freitag, 12. Oktober 2007, 13:32

@JR:

ich wollt Euch auch nix vermiesen.....

ist schon gut, die Dinge realistisch zu sehen, wir sind nach mehr als 25 Jahren USA-Erfahrung immernoch mal wieder von den Entfernungen "erschlagen"; verkalkulieren uns und sind dann immer froh, daß wir etliche Tage an einem Ort haben (GC bei drei Besuchen jeweils 4-7 Tage am Stück - und immernoch nicht alles gesehen), dann ist es nicht SO schlimm, wenn wir erst spät abends ankommen (obwohl wir vorher dachten, wir könnten schon mal die eine oder andere kleine Wanderung machen)

Usabima
Bei Stammtischtreffen dabei