Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA Stammtisch Forum - Info's rund um USA und Kanada. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 19. Februar 2006, 20:48

Los Angeles - pro und conta

Nachdem mir das jetzt schon mehrmals aufgefallen ist,
daß speziell LA sehr kontroverse Meinungen hervorruft
bitte ich Euch uns Eure persönlichen


Pro und Contas über Los Angeles

wissen zu lassen.

Beiträge: 633

Beruf: kleinkarierter Rechnungsprüfer

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 19. Februar 2006, 20:51

RE: Los Angeles - pro und conta

Howdy Mike,
da hast du ja schnell reagiert :011[1]: . Das wird bestimmt ein spannendes Thema! Werde ich bestimmt auch mal meinen Senf dazugeben! Ich suche jetzt erst mal was, was mir in LA gefallen hat - das kann dauern...
Um deine Frage aus dem anderen Thema zu befriedigen: ich war 6 mal in LA (wobei die Aufenthalte immer kürzer wurden)!
Gruss
Cunningham

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cunningham« (19. Februar 2006, 20:59)


Beiträge: 1 525

Danksagungen: 95

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 19. Februar 2006, 22:08

Gute Idee Mike, füg doch mal ne Umfrage hinzu.

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 1 188

Danksagungen: 171

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 19. Februar 2006, 22:09

Also ich finde Mülheim interessanter aber lange nicht so gefährlich.

LA hat wie schon so oft gesagt außer ein paar Kinderparks nichts zu bieten. Das Einzige, was interessant ist, ist St Diego und die Santa Monica Mountains. Wobei Letztere von mir etwa nur einen Stern bekommen würden.
Gruß Ulrich
Bei Stammtischtreffen dabei

Meine Webseite

5

Sonntag, 19. Februar 2006, 22:17

Zitat

Original von Ulrich
Also ich finde Mülheim interessanter aber lange nicht so gefährlich.


... das könnte ich von Wien auch sagen.

Aber ein Vergleich hinkt da ganz schön.

Buff

Biker

Beiträge: 2 058

Wohnort: Neuss

Danksagungen: 414

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 19. Februar 2006, 23:52

Das beieindruckende an LA ist sicherlich seine Größe. Als wir 2004 im Landeanflug aus Richtung Nevada kommend über LA geflogen sind, haben wir uns gewundert,
wie lange man über das Stadtgebiet fliegen muß, bis man endlich den Flughafen erreicht.
Als wir vom Highway 1 kommend zurück nach LA gefahren sind, haben wir uns verfahren und sind durch etliche Wohngebiete gekommen, die sehr schön waren.
Allerdings sind die Hauptverkehrsstraßen durch LA ziemlich heruntergekommen. LA ist das Paradies fürs Verfahren. :D
Wenn man schon im Reiseführer liest, das sogar Venice Beach und Santa Monica am Abend nicht sicher sind, ist das kein Ort zum Wohlfühlen für mich.
Lange Rede kurzer Sinn:
Zum Hin- und Zurückfliegen ist LA ok. Erste und letzte Übernachtung auch ok. Dazwischen aber fühle ich mich in der Natur oder an anderen Orten wohler.

Beiträge: 1 188

Danksagungen: 171

  • Nachricht senden

7

Montag, 20. Februar 2006, 07:42

Zitat

Original von Mike.P

Zitat

Original von Ulrich
Also ich finde Mülheim interessanter aber lange nicht so gefährlich.


... das könnte ich von Wien auch sagen.

Aber ein Vergleich hinkt da ganz schön.


Das sollte auch kein Vergleich sein sondern eine besonders krasse Abwertung. Denn Mülheim ist zwar ganz nett aber nun überhauptnicht interessant.
Gruß Ulrich
Bei Stammtischtreffen dabei

Meine Webseite

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 39

Beruf: Angestellter

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

8

Montag, 20. Februar 2006, 08:55

Ich kann da nicht voten ;-).
Ich war zweimal in LA und stelle fest - EINMAL genügt.
Wer nach Californien kommt, sollte sich die Stadt mit dem Walk of Fame, den "berühmten" Stränden und Hollywood sicher mal ansehen. Bei mir erfolgte aber der mit Spannung erwarteten Stadt schnell Ernüchterung....
Mathematisch gesehen ist eine Kurve eine gekrümmte Linie. Mit dem Herzen gesehen ein Glücksmoment.

Beiträge: 1 525

Danksagungen: 95

  • Nachricht senden

9

Montag, 20. Februar 2006, 09:29

Ganz klar negativ:

Zitat von meiner HP, dem habe ich nichts hinzuzufügen:

Zitat

Um es vorweg zu nehmen, mir persönlich gefällt Los Angeles überhaupt nicht. Es gibt nur wenige Highlights die man gesehen haben muss. In meinen Augen ist das schönste an Los Angeles der Flughafen. :))) Ihr werdet euch fragen warum? Ganz einfach die meisten Flugangebote an die Westküste der USA gibt es für Los Angeles.
STOP nicht aufhören zu lesen! Ein paar interessante Spots kommen noch.

Beiträge: 50

Beruf: EDV-Fuzzi

  • Nachricht senden

10

Montag, 20. Februar 2006, 09:56

Also ich war bisher lediglich 3x in L.A. und hatte als ersten Eindruck auch nicht gerade den Besten, da wir auf der Fahrt zum 1. Motel durch ziemlich finstere Gegenden kamen - war aber auch der erste USA-Besuch und somit noch mehr als blauäugig in Angriff genommen - damals war die Information über Internet noch in den Kinderschuhen....8)

Ich habe dann aber in jenem und den später noch 2 folgenden Aufenthalten sehr schnell gelernt, das L.A. auch sehr viele schöne und interessante Seiten zu bieten hat. Grundsätzlich bin ich kein Städteliebhaber - aber wenn schon Großstadt, dann sollte sie zumindest großzügig und mit soviel Grün wie möglich sein. Von daher hat L. A. bei mir schon mal riesige Vorteile gegenüber S. F. (ich höre die S. F.-Anhänger schon aufjaulen, aber das ist ein anderes Thema.....:D ), denn Grün und Großzügigkeit gibt es an den richtigen Stellen im Überfluss. Wobei ich natürlich grundsätzlich sagen muss, das ich hier den Großraum L.A. anspreche, nicht Downtown - das habe ich lieber gemieden, mich interessieren keine Hochhäuser, Hotels oder Bürogebäude.....

Bei den 3 Aufenthalten habe ich übrigens auch nicht eine Minute im Stau gestanden - richtige Planung und Zeitauswahl, Vermeidung der Highways bzw. Nutzung der Car Pool Lane machten das durchaus möglich.

Wenn man bereit ist, sich auf die Stadt einzulassen und nicht nur die ausgelatschten Touristenpfade zu nutzen (Hollywood und Co. kann man mir auch schenken), dann gibt es dort wirklich für jeden geschmack etwas zu sehen. Sei es der riesige Hafen von Long Beach mit der Queen Mary und der Spruce Goose (die bei meinem 1. Besuch dort noch zu sehen war), sei es die teilweise beschauliche Atmosphäre in Snata Monica oder Venice abseits der Touri-Attraktionen, sei es ein stimmungsvolles Abendessen bei Sonnenuntergang bei Gladstone 4 Fish am Strand von Malibu, wo man die Erdnussschalen einfach auf den Boden wirft, aber wundervolle Salate und köstlichen Fisch bekommt oder sei es der Besuch einer der vielen sehenswerten Parks (womit ich nict Amusement-Parks meine....)

Mal eine kleine Liste, was man sonst noch besuchen könnte/sollte:
  • Griffith Park (53 Meilen Wanderwege, größter Stadtpark der USA, Zoo mit botanischen Garten, Sportanlagen, Gene Autry Museum)
  • Besuch eine Konzertes im stimmungsvollen Amphitheater im Griffith Park
  • Observatorium im Griffith Park zum Sonnenuntergang
  • Lake Shrine, versteckt am Sunset Boulevard
  • Fahrt durch den Topanga Canyon
  • J. Paul Getty Museum in Malibu
  • La Brea Tar Pits mit Museum
  • Rancho Palos Verdes (in der richtigen Jahreszeit mit der Möglichkeit zum Whale watching
  • Mulholland Drive
  • State and County Arboretum in Arcadia (war ich bisher noch nicht, steht aber auf der Liste für das nächste Mal, soll sehr schön sei)


Darüber hinaus kann derjenige, der ein bißchen an Trends oder Mode interessiert ist (was bei mir definitiv nicht der Fall ist) in den Seitenstraßen und Vierteln um den Sunset Strip noch alles entdecken, was in den nächsten Jahren hip und angesagt sein wird.

Grundsätzlich hat L. A. sicher sehr viele häßliche Seiten - aber eben auch viele Schöne. Ein Lebensraum, der so groß wie Schleswig-Holstein ist und dabei rund 17 Millionen Menschen beherbergt, der lässt sich sicher schlecht mit Pauschalurteilen erfassen und sollte eigentlich jedem Geschmack etwas bieten können - ist nur bei dem Überangebot vielleicht nicht immer leicht zu finden.

Gruß

Jochen

Kalle

Cheffe

Beiträge: 6 041

Beruf: Nix

Danksagungen: 2725

  • Nachricht senden

11

Montag, 20. Februar 2006, 10:24

Die ersten Besuche in Los Angeles waren mehr als entäuschend.
Der Hollywood Boulevard erinnerte mich ein klein wenig an St.Pauli, die Stadt selber war nur ein Moloch, wir wohnten am Wilshire Blvd. und als wir abends (23:00) noch etwas spazieren gehen wollten, der Portier uns auf die Frage wo man jetzt noch hingehen könnten etwas unverständlich anguckte und kopfschütelld darauf hinwies, zu Fuß in Los Angels um die Zeit, eher nicht. Nun gut-Wir hatten es trotzdem probiert, sind aber nicht weit gekommen, die Strassen waren Menschenleer.
Es wurden dann in relativ kurzer Zeit 6 Besuche und die Stadt wurde mir nicht symphatischer, 2003 und 2005 haben wir u.a Santa Monica-Venice Beach-Malibu etwas näher kennen gelernt und ich muß sagen, es hat uns GUT gefallen und wir würden immer wieder 1-2 Tg. dort verbringen aber nur als Abschluss einer schönen Rundreise :D.
Ich bin jemand der Städte mag, aber meine Lieblingsstadt wird Los Angeles sicherlich nicht werden.

Ich habe einmal gegoogelt und ein paar Highlites gefunden, die sicherlich die meisten schon kennen, aber für NEWBIES können diese ganz interessant sein.


Must See
Mit dem http://www.citypass.com/ z.B
Hollywood
http://www.eidc.com/ Wo wird gedreht
http://www.hollywoodusa.co.uk/walkoffame.htm
Santa Monika
Internet: www.santamonicapier.org
www.westland.net/venice
Malibu
http://www.ci.malibu.ca.us

Santa Catalina Island: Im Gegensatz zu den Inseln des Channel Islands National Park ist das Santa Catalina Island im Privatbesitz. Die Insel verfügt über zahlreiche Touristenattraktionen. Nach der Überfahrt mit einer Fähre oder dem Flug mit einem Hubschrauber lassen sich auf der Insel verschiedene Touren unternehmen. Neben der obligatorischen Inselrundfahrt kann auch eine Tour durch den Botanischen Garten oder die Casino Tour, eine Führung durch das Avalon Theatre, unternommen werden. Die Unterwasserwelt lässt sich bequem und trockenen Fußes bei der Glass Bottom Boat Tour erkunden. Auch Bootstouren zu den Seehundkolonien stehen auf dem Programm.

Themenparks
http://www.tvtickets.com/default.htm.
http://www.disney.com/Disneyland/
http://themeparks.universalstudios.com
http://www.sixflags.com/
http://www.knotts.com/
Hollywood Bowl
http://www.hollywoodbowl.org/
Beverly Hills
Das Stadtviertel der Reichen und Schönen. Wer hier leben darf und ein Haus sein eigen nennt, hat es geschafft. Die Luxus Villen bieten jeden erdenklichen Komfort und die High Society ist in Beverly Hills unter sich. Filmschauspieler oder Musiker finden hier ihr Zuhause. Einige Scouts wie man sie hier nennt bieten sich zu einer Rundfahrt an um bestimmte Filmgrößen zu sehen oder wenigstens derer Häuser.

Queen Mary
Heute ein Hotelschiff, früher ein Kreuzfahrtschiff der Luxusklasse. Im Hafen von Long Beach liegt der Luxusliner und bietet einen atemberaubenden Anblick. Wer möchte mal nicht mit solch einem Schiff die Meere kreuzen. Wenigstens kann man es besichtigen und wer Lust drauf hat auch seinen Urlaub auf diesem Hotelschiff verbringen. Am Abend taucht das Schiff in ein Glitzermeer

Venice Beach
Alleinunterhalter, Musiker und Künstler aller Art geben sich hier ein stell dich ein und sorgen täglich für frischen Strandspass vor allem aber auf der Strandpromenade. Ausführliche Infos zu Venice finden Sie hier! Weitere Informationen zu Venice Beach.

Jean Paul Getty Museum
http://www.getty.edu/museum/

In den Santa Monica Mountains, rund 20 km westlich von Beverly Hills, liegt der größte und reichste Museumskomplex der Welt – das J. Paul Getty Museum. 1997 wurde der 750 Millionen teure Neubau wiedereröffnet. Entworfen hat die Gebäude und das Gelände der New Yorker Stararchitekt Richard Meier. Das Getty Museum wurde ursprünglich 1953 es von dem Ölmagnaten Jean Paul Getty gegründet und umfasst Ausstellungsstücke von unermesslichem Wert. Gemälde aus den letzten fünf Jahrhunderten sind hier zu sehen (u. a. von Rembrandt, Rubens, Van Gogh, Cezanne und Picasso), mittelalterliche Handschriftensammlungen, französische Möbel und Kunstgegenstände, Fotografien und Schmuck. Die Antikenkollektion befindet sich in einer Villa in Malibu (17985 Highway No. 1), die nach umfangreicher Renovierung wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

Präsentiert werden die Kunstwerke nach Themenschwerpunkten, sodass Ausstellungsstücke verschiedener Epochen nebeneinander zu finden sind.

Allein die Gebäude sind bereits Kunst – klare geometrische Formen, die immer wieder durch Gärten und Teiche aufgelockert sind. Insgesamt umfasst das Areal 287 ha, mit Spielplätzen, Picknickzonen und Freilichtbühnen. Beeindruckend ist der Panoramablick auf Los Angeles, den man von diesem Anwesen aus hat.

Zum Museumskomplex gehörig ist das Forschungsinstitut "Getty Center for the History of Arts and the Humanities" mit diversen Zentren zur Kunsterziehung sowie dem Verwaltungszentrum des J. Paul Getty Trust.
Da nur begrenzt Parkplätze zur Verfügung stehen, sollten Sie möglichst vorher einen solchen reservieren (5 \$) oder mit dem Taxi oder öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen (Metro Bus 561 und Santa Monica Big Blue Bus 14).




La Brea Avenue
Nördlich des Wilshire Blvd. laden ausgefallene Möbel und Bekleidungsgeschäfte sowie Galerien zum Bummel ein

Farmers Market
An mehr als 100 Ständen werden auf einer Art Flohmarkt Lebensmittelspezialitäten aus vielen Ländern und den frischen Produkten aus der Umgebung von Los Angeles verkauft.Natürlich gibt es hier auch die obligatorischen Souveniers.
3rd St. Fairfax Avenue

Frederick´s of Hollywood
Dessousladen mit ausgesprochen gutem Geschmack. Man kann auch per Katalog bestellen.
6606 Hollywood Boulevard

Melrose Avenue
Im Abschnitt zwischen La Brea und Fairfax Avenue sind die schrillen und exotischen Läden zu finden , in denen man verrückte Klamotten und Souvenirs erstehen kann. Ein jeder kennt es aus der Serie Melrose Place.

Rhino Records
Der Laden führt ein wahnsinns Sortiment von neuen CD´s
1720 Westwood Blvd.

Rodeo Drive
Wie schon gesagt ,wohl die exclusivste Gegend was das Einkaufen in Los Angeles betrifft.Modeschöpfer und Stardesigner geben hier ihr bestes.

Sunset Strip
Der Virgin Megastore , sowie Tower Records machen sich auf dem Sunset Strip Konkurenz.

El Pueblo de Los Angeles (und Olvera Street)

Direkt nördlich des Finanzbezirks mit seinen riesigen Wolkenkratzern liegt die Geburtsstätte von Los Angeles und ist heute eine staatlich anerkannte historische Stätte. 1781 reisten Don Felipe de Neve und der katholische Priester Junipero Serra, Gründer vieler spanischer Missionen in Kalifornien, von Mexiko aus Richtung Norden und errichteten hier, auf dem ehemaligen Grund einer Indianersiedlung, das erste Dorf. Dessen ursprünglicher Name El Pueblo de Nuestra Seora la Reina de Los Angeles de Porciuncula (das Dorf unserer lieben Frau, Königin der Engel von Porciuncula) stand in keinem Verhältnis zur Größe des Dorfs und wurde dementsprechend zu Los Angeles abgekürzt. Heute stehen hier noch 27 historische Lehmziegel-Gebäude aus dem frühen neunzehnten Jahrhundert, die dem spanischen Ursprung der Stadt Tribut zollen. Besonders erwähnenswert sind die Avila Adobe, das älteste Privathaus der Stadt, die Old Plaza Church und das Sepulveda House, in dem sich heute das El Pueblo-Touristen-Informationszentrum befindet. Im Herzen dieses Bezirks liegt die Olvera Street. Dort gibt es einen lebhaften Markt, auf dem die vagabundierenden, sogenannten mariachi-Bands auftreten, farbenprächtige Verkaufsstände mit mexikanischem Kunsthandwerk und gute mexikanische Restaurants, von denen einige noch heute von den Nachfahren der ersten Siedlerfamilien geführt werden.
North Alameda Street und Spring Street
Tel: (213) 628 12 74.
Anreise: Metro Red Line Union Station/ Gateway Transit Center.
Öffnungszeiten: Täglich 10.00-19.00 Uhr; Besucherzentrum: Mo-Sa 01.00-15.00 Uhr.

Southwest Museum

Das Southwest Museum wurde 1907 als erstes Museum in Los Angeles eröffnet und beherbergt eine der bedeutendsten Sammlungen indianischer Kunst im Land. Die Ausstellungsstücke zum Stammesleben sind gut präsentiert und umfassen Kachina-Puppen, indianischen Kleidungsstücke, Zeremonie-Gewänder, Musikinstrumente, Keramiken, Waffen und alltägliche Gebrauchsgegenstände, insbesondere eine große Sammlung von Korbwaren. Das Museum liegt nördlich von Downtown auf einem Hügel hinter dem Dodger Stadium.
234 Museum Drive
Tel: (323) 221 21 64.
Internet: www.southwestmuseum.org
Anreise: Metro-Bus-Linien 81 oder 83.
Öffnungszeiten: Di-So 10.00-17.00 Uhr.
Eintritt: 6 US$.Eintritt: Frei.

Hollywood and Highland

Das Hollywood and Higland ist ein massives neues Entertainment- und Shoppingcenter, das als Teil eine 615 Millionen US$ teuren Planes, den Hollywood Boulevard wiederzubeleben, gebaut wurde. Der fünfstöckige Gebäudekomplex liegt oberhalb der Hollywood and Highland U-Bahn-Station und umfasst u.a. Geschäfte, Restaurants, Nachtclubs, Kinos, ein Hotel, einen Ballsaal und die Hollywood Motion Picture Collection. Hier befindet sich auch das Kodak Theater (auch Academy Awards Theater genannt ), in dem die Oskar-Verleihungen stattfinden. Außerdem wird es einen Beobachtungsturm geben, der Panoramablicke auf das berühmte Hollywood-Schild bietet.
6801 Hollywood Boulevard
Tel: (323) 960 23 31.
Internet: www.hollywoodandhighland.com
Anreise: Metro Red Line Hollywood/Highland
Öffnungszeiten: Mo-Sa 10.00-22.00 Uhr, So 10.00-19.00 Uhr.
Eintritt: frei; Attraktionen kosten extra.

Page Museum an den La Brea Tar Pits

Mitten in LA liegen die aus prähistorischen Zeiten stammenden La Brea-Teergruben, in denen man mehr als vier Millionen Fossilien aus der 40.000 Jahre zurückliegenden Pleistozänzeit entdeckte. Das macht sie zu einer der größten Fundstellen der Welt für dieses Zeitalter. Im Museum sind Skelette längst ausgestorbener Tierarten wie der majestätische Mammut, das Riesenfaultier, die Säbelzahn-Katze und der Urwolf ausgestellt, die jahrhundertelang in dem dicken schwarzen Teer (brea) konserviert wurden, der durch den Boden nach oben sickerte. Besucher können Paläontologen beim Reinigen und Katalogisieren von Fossilien zusehen und von Aussichtspunkten neben den Teergruben die Ausgrabungen beobachten.
5801 Wilshire Boulevard
Tel: (323) 934 72 43.
Internet: www.tarpits.org
Anreise: Metro-Buslinien 20, 21, 22 oder 217.
Öffnungszeiten: Mo-Fr 09.30-17.00 Uhr, Sa und So 10.00-17.00 Uhr.
Eintritt: 6 US$.


http://www.westworld.com/~elson/larail/angelsflight.html
Die kürzeste Eisenbahnstrecke der Welt befindet sich in Los Angeles. Sie hat den putzigen Namen "Angel's Flight", und besteht aus zwei orange-schwarzen Wagen, die seit 1901 gemächlich den gut einhundert Meter hohen Bunker Hill erklimmen. "Angel's Flight" ist eine Standseilbahn und ihre beiden Wagen "Sinai" und "Olivet" fungieren jeweils als Gegengewicht - fährt Sinai nach unten, zieht der Wagen Olivet nach oben.



Weitere Attraktionen klick hier
Bei[img] http://www.usa-stammtisch.de/bilder/nummer/31.gif[/img] Stammtischtreffen dabei

Zum Arbeiten zu alt,
zum Sterben zu jung,
zum Reisen topfitt ...

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 120

Wohnort: München

Beruf: Verw. Angest.

Danksagungen: 47

  • Nachricht senden

12

Montag, 20. Februar 2006, 12:22

Als ich das erste mal nach LA kam war dies gleichzeitig auch das erste mal das ich (ausser 1x 5 Tage New York) eine längere USA Reise unternahm.

Um so mehr war ich gespannt. Alles war neu. Ich ging ohne Vorurteile auf Reisen.

Und wie war es?

Also ich finde mann kann sagen 50:50.

Natürlich ist LA nicht unbedingt schön, aber trotzdem sehen-und vor allem erlebenswert.
Alleine einmal über die Highways zu brausen, die Carpool Lane kennen zu lernen, die Themenparks wie Universal, Disney.

Der Griffith Park bei Nacht - die Aussicht auf das Lichtermeer von LA, das zirpen der Grillen....doch, gerade bei einem erstbesuch hat LA viel zu bieten ...kann aber auch Träume zerstören...wie zB der Traum vom glanzvollen Hollywood...das gibt es wirklich nur noch im Film.

Aber auch all die nicht so schönen Dinge wie die Rushour, die ellenlangen Staus, die Dunstglocke, die bis Mittag über der Stadt hängt, die Sandler, die mit einen Einkaufswagen durch die abseits gelegenen Straßen tippeln...sind nicht unbedingt schön - aber gehören doch auch irgendwie zu einen typischen USA Urlaub.

Oder?? ;-)
Keep on Rockin´

Bernie
Bei Stammtischtreffen dabei

Beiträge: 3 300

Beruf: Ich habe ein kleines Abrissunternehmen

Danksagungen: 247

  • Nachricht senden

13

Montag, 20. Februar 2006, 12:56

Soooo schlimm finde ich Los Angeles gar nicht. Es wird zwar nicht meine Lieblingsstadt, aber daß ich sie absolut meiden würde, ist nicht der Fall. Man muß sich schon ein bisschen umsehen. Im Stau haben wir übrigens auch nie gestanden.

In Santa Monica kann man sich schon aufhalten. Strandspaziergang bis Venice, Einkaufen, abends in einem der zahlreichen Cafes draussen sitzen (geht sogar im Winter :D )

Hollywood ist ein muß, finde ich. Als wir beim letzten Besuch dort waren, fand ich es schon ein wenig netter als vor 6 Jahren. Es schien mir sauberer und es war einiges renoviert.

Der Farmers Market ist sehr schön. Dort angrenzend ist auch ein kleines Einkaufszentrum. Auf dem Markt kann man günstig essen und dabei die Leute beobachten.

El Pueblo de Los Angeles (Kalle hats beschrieben) fand ich auch sehenwert.

Einen Tag sind wir mal die Küste entlang gefahren bis Long Beach, wo die Queen Mary liegt.

Wer das nötige Kleingeld hat, kann sich am Rodeo Drive neu einkleiden. Ein Schaufensterbummel ist aber auch schon was...

Abends zum Observatorium im Griffith Park ist auch ein Muss. Dort bekommt man einen Ausblick auf die Grösse von LA.

Noch ein Tip für abends. Wir waren im Universal Studio Citywalk. Ich glaube es hieß so. Da sind jede Menge Restaurants, Geschäfte und Bars. Es gehört zu den Freizeitpark, ist aber unabhängig davon. Man bezahlt keinen Eintritt. Und wir haben dort Arnie himself gesehen, wie er einen Kinofilm vorgestellt hat. Ist schon etwas her, aber immerhin...
Bei Stammtischtreffen dabei






Beiträge: 384

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

14

Montag, 20. Februar 2006, 15:35

Für mich ist LA ein schrecklicher Moloch, schmutzig, zugestaut und total verpestete Luft! Es gibt so gut wie keinen Grund für mich, dort noch einen meiner kostbaren Urlaubstage zu vergeuden.

LA lebt meiner Meinung nach vor allem von seinem Mythos. Stars und sonstige hippe Leute leben dort, also muss es dort toll sein. Wenn man dann aber dort ist, kommt die Ernüchterung ganz schnell.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Daniel« (20. Februar 2006, 15:42)


Beiträge: 1 759

Danksagungen: 150

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 21. Februar 2006, 08:40

mir

gefällt's

wie oben, war ich beim ersten Mal sicher ein wenig überfordert von den Dimensionen, aber Vergnügungen wie oben gelistet halfen sehr...

ich hab dann 1 Woche fast privat dort gewohnt und das ändert wohl den Standpunkt und die Sichtweise...

ich finde auch, dass es übertrieben gross, teilweise gefährlich und schmutzig ist, aber es gibt interessante Dinge und auch schöne Natur zu erleben....

wobei ich bei LA immer von den San Bernadino Mountains bis zum Meer raus alles gleich mitnehme... :D

und ja- ich fahr wieder hin!

early

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 135

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 21. Februar 2006, 09:18

jein

LA ist: toll für Kinder wegen: KnottsBerrys Farm
Disney World
Universal Studios
atemberaubend wegen: der Dimensionen
nervtötend für Autofahrer: besonders, wenn man hier mit der Reise
beginnt und ein 9m Womo hat
zum Vergessen: wenn du es eilig hast und nur daran vorbeifahren
willst, gg, dauert 3 - 5 Stunden!
Bei Stammtischtreffen dabei

Jutta

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lillibet« (21. Februar 2006, 09:20)


Beiträge: 316

Beruf: gelernt: Chemiker, ausgeübt: Systemanalytiker

Danksagungen: 74

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 21. Februar 2006, 10:24

Ich war bisher zweimal in den Universal Studios und sonst einmal in / bei Beverly Hills, Walk of Fame, Santa Monica, Malibu und Venice Beach.
Speziell den Walk of Fame fand ich nicht so prickelnd, aber das ist Geschmackssache.
Weiter südlich war ich schon mehrmals an der Küste (in der Höhe Orange County).
Ich würde schon mal gern mehr sehen wollen, hatte aber bisher andere Prioritäten gesetzt, vor allem weil San Francisco einfach viel schöner ist und dort auch alles einfacher zu erreichen ist.

Hatchcanyon

Lancisti

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 419

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 21. Februar 2006, 12:04

Mein erster Besuch der Area war 1982 zur Wescon im Anaheim Convention Center, genau gegenüber von Disneyland. Das war beruflich - wir stellten unsere neuesten Entwicklungen aus. Die noch mehr oder weniger geheimen wurden nur besten Kunden in einer Suite in einem der Hotels nebenan zugänglich gemacht.

Damals war nebenbei nur Zeit für das Aquarium und mal durch die Gegend cruisen. Bin mit einem Kollegen auch durch Watts gekommen, was heute ja eine Art Bürgerkriegsgebiet ist. War damals schon bedrückend.

Ein Jahr später dann nochmals mit meiner Frau für 3 Tage. Spruce Goose, Queen Mary, eine Mission und die San Bernhardino Mountains. Letztere schon eine Art Flucht. Dann nix wie raus - weiter nach San Diego.

Dann nochmal in 1987, wobei wir in Santa Barbara wohnten, was weitaus angenehmer war und nur nach L.A. reinfuhren, um nochmal die Spruce Goose zu sehen.

In den 90ern haben wir dann des Öfteren den Airport als Sprungbrett von/nach Europa genutzt. In die Area an sich hat es uns nicht mehr gezogen. Wer mal den Dreck in der Luft von den San Bernhardino Mountains aus gesehen hat, kennt zumindestens eines der Gegenargumente gegen L.A..

Gruss

Rolf
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Beiträge: 1 759

Danksagungen: 150

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 21. Februar 2006, 13:24

La

@hatchcanyon

Rolf,

mit...

Zitat

Wer mal den Dreck in der Luft von den San Bernhardino Mountains aus gesehen hat, kennt zumindestens eines der Gegenargumente gegen L.A..

hast du wohl recht...


aber wer von ebendort an einem schönen Herbstmorgen gesehen hat, wie sich die Fläche mit Sonne langsam füllt, und von dort oben die wirklichen Ausmaße der Siedlungen sieht, der verspürt auch Faszination...

ich fand das erste Mal dort oben so faszinierend, und auch der Mulholland Drive in seiner ganzen Länge - mit dem Mulholland Highway dazu - einfach nur schön...

wenn man sich nur 'Hollywood' mit dem Walk of Fame und vielleicht noch Malibu dazu gibt, dann ist es verständlich wenn's nicht gefällt... und für Kurzurlaube ist es schwer die richtigen Spots zu finden....

:D aber :D

du kennst das aus der Süd Utah Ecke..., viele die nicht glauben wollen was es da alles noch ausser ein paar NPs und deren asphaltierte Strassen gibt, ich sag dazu nix, ausser: es klingt in deinen Ohren ;-)

bis dann
Erwin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »early« (21. Februar 2006, 13:26)


Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 566

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 21. Februar 2006, 13:32

Ich geh eigentlich immer ganz gerne nach LA.
Den Walk of Fame finde ich jetzt auch nicht besonders berauschend, allerdingds finde ich z.B. Santa Monica oder Malibu sehr schön. Einen Abstecher nach Hollywood oder Beverly Hills lohnt sich auch, man muß ja nicht unbedingt auf den Touristenpfaden wandeln.......
Ist eben immer Geschmachssache. Bevor ich nach San Francisco länger als einen Tag gehe, gehe ich lieber nach LA.
Gruß
Micha