Sie sind nicht angemeldet.

  • »tinzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. Januar 2012, 08:56

Seattle - Las Vegas Frühling 2012

Nach der erfolgreichen Erkundung des Yellowstone im Herbst 2011 sind wir schon wieder in den Vorbereitungen für die Reise über den Teich.

Am 31.3. geht's nach Seattle, am 17.4. fliegen wir von LAS wieder zurück.

Die Eckpunkte sind:

  • Kurzstopp am Mt Rainier
  • Whale watching an der Küste und im Boot vor Oregon
  • Redwood NP
  • San Francisco
  • Mono Lake
  • Death Valley
  • Vegas :)

Was uns ein wenig Sorgen bereitet ist die Strecke zwischen San Francisco und Mono Lake. Yosemite würden wir gerne besuchen, aber aufgrund der Jahreszeit ist die Weiterfahrt zum Mono Lake wohl etwas schwierig.

Habt Ihr bereits Erfahrung damit oder noch Tips, was man auf dieser Strecke unbedingt mitnehmen muss?

Vielen Dank schon mal und Grüsse aus der stürmischen Schweiz!

Beiträge: 5 929

Beruf: Steel Worker

Danksagungen: 434

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. Januar 2012, 11:54

In diesem Jahr ist wettermässig alles anders alswie sonst - der Tioga Pass war noch gar nicht geschlossen, es schneit einfach nicht. Wenn er doch gesperrt ist bleibt dir entweder der Sonora Pass, der aber auch nicht immer geöffnet ist, oder der Umweg über den Lake Tahoe. Natürlich geht's auch untenrum über Bakersfield, aber das wäre ein zu grosser Umweg nur für den Mono Lake. Ich würde wettermässig abwarten und nur dann oben zum fahren wenn es der Schnee erlaubt. Sonst untenrum durchs Death Valley, dann ohne Mono Lake. ausser du hast ne Mnege Zeit, dann kannst du von Lone Pine aus hoch fahren.....

  • »tinzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. Januar 2012, 07:16

Vielen Dank für die Antwort!

Wir haben jetzt mal die Route über Lake Tahoe geplant, damit wir Mono Lake und Devils Postpile mitnehmen können. Sollte der Tioga Pass den ganzen Winter über schneefrei bleiben, können wir ja immer noch umplanen.

Hat jemand noch Tips bezüglich whale watching in Oregon / Nordkalifornien? Wir haben gesehen, dass sich da einige Unternehmen in Newport, OR, angesiedelt haben. Habt Ihr irgendwelche Empfehlungen?

Vielen Dank und frohe Urlaubsplanung allerseits!

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 63

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 26. Januar 2012, 12:16

Bitte denkt daran, wenn Ihr zum Devils Postpile fahrt, sollte Schnee liegen, wird die Straße sicher sehr voll sein. denn Ihr müsst an ein Skigebiet vorbei. Da wird es dann bestimmt sehr voll sein.Und falls viel Schnee liegen sollte, weißß ich nicht, ob die Straße nach dem Sessellift geräumt wird. Vielleicht haben ja einige schon Erfahrungen gesammelt.

  • »tinzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 14. März 2012, 09:25

@Holger - Danke für die Info zum Devils Postpile

Nun dauert es nur noch 17 Tage bis zum Start unserer diesjährigen Tour. War jemand kürzlich im Westen oder ist momentan dort unterwegs und hat Infos zu den Strassen? Hier nochmlas grob die Route:

Seattle - Olympia NP - Küste Oregon - Whalewatching Newport - Redwood NP - San Francisco - Mono Lake - Death Valley - Las Vegas

Auch bin ich immer noch dankbar für Infos bezüglich Wahle watching an der Oregon-Küste...

Grüsse aus der sonnigen Schweiz!

  • »tinzi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 27. März 2012, 14:50

Irgendwie ist hier seit Einführung des neuen Layouts nicht mehr allzuviel los!?

Trotzdem noch eine zusätzliche Frage:
Wie ihr an meiner Route seht, kommen wir mit dem Mietauto in San Francisco an und würden dort gerne zentral übernachten. Das Problem: Paring-Preise. Kennt jemand ein gutes preisgünstiges Hotel mit Gratisparkplätzen?
Region Fisherman's Wharf oder SoMa wäre schön...

Vielen Dank!

Beiträge: 176

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 27. März 2012, 21:10

Hallo,

ich will nur mal darauf hinweisen, daß die Kalksteingebilde im Mono Lake sehr interessant aussehen.
Eine gesonderte Tagestour sind sie aber m.M. nach nicht wert.
In max. zwei Std, hat man in aller Ruhe alles gesehen.

VG

Ähnliche Themen