Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA Stammtisch Forum - Info's rund um USA und Kanada. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 769

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

81

Freitag, 11. November 2011, 09:28

Zitat

"Marmeladen Glas" Erinnerungen..


:kopfkratz:

  • »AndreaR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 569

Beruf: Management Assistant

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

82

Freitag, 11. November 2011, 09:32

Zitat

Original von muhtsch

Zitat

"Marmeladen Glas" Erinnerungen..


:kopfkratz:


Lies mal den Reisebericht von Wiebke, Treiben lassen im Nordwesten :zwinker:
Bei Stammtischtreffen dabei

Beiträge: 769

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

83

Freitag, 11. November 2011, 09:37

...habe ich doch eigentlich, deshalb fragte ich ja...

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »AndreaR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 569

Beruf: Management Assistant

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

84

Freitag, 11. November 2011, 10:27

Das war der Marmeladen-Glas-Moment des Tages:



Und das die bisherigen:











Bei Stammtischtreffen dabei

Ingrid

Moderatorin

Beiträge: 6 076

Beruf: Chefin :-)

Danksagungen: 407

  • Nachricht senden

85

Freitag, 11. November 2011, 17:39

Also die Bootsfahrt hat sich gelohnt...da hätte meine Kamera auch geglüht :daumen:

Auch der Folgetag...sehr schöne Wanderung, trotz Matsch...die gelben Blümchen vor den Kulissen...herrlich :nicken:

LG Ingrid
Humor ist der Knopf der verhindert, dass mir der Kragen platzt.

  • »AndreaR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 569

Beruf: Management Assistant

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

86

Freitag, 11. November 2011, 17:40

Sonntag, 31.07.2011
Bend – Hood River


Aufstehen, der erste Blick aus dem Fenster: Blauer Himmel! Yes!!!!

Bend war für uns nur Zwischenstation; unser Ziel heute abend ist die Columbia River Gorge. Auf dem Weg dorthin wollen wir heute zum Newberry National Volcanic Monument und dann weiter zum Smith Rock State Park, wozu uns Andies Reisebericht animiert hat.

The Three Sisters



Newberry NVM ist ziemlich groß; es gibt einmal die Area um Lava Lands, wo auch das Visitor Center ist, und dann gibt es noch die Gegend um den Paulina Lake und den Big Obsidian Flow. Beides schaffen wir nicht, den Smith Rock SP wollen wir unbedingt auch sehen, also beschränken wir uns auf die Gegend um das Visitor Center.

Auch hier gilt natürlich unser NP Pass, den wir anfangs im Lassen Volcanic gekauft haben – die 80 USD haben sich jetzt schon wieder rentiert.

Bereits bei der Einfahrt bekommen wir einen Zettel mit einem Zeitfenster; man kann auf den Lava Butte hochfahren, aber um den Zuschauerstrom zu begrenzen, bekommt man eine bestimmte Zeitspanne zugewiesen, in der man hoch fahren kann.

Erstmal geht’s ins Visitor Center und dann laufen wir den Trail of Molten Land und sind mitten im Vulkan-Wunderland.



Ein alter Bekannter, der Mount Bachelor ist auch von hier wieder zu sehen.



Über dem Vulkanfeld kann man bis auf den Lava Butte gucken





Uns gefällt es hier ausgesprochen gut







Ohne Zweifel kann man sich super vorstellen, dass hier in den 1960er Jahren die Astronauten auf die Mond-Missionen vorbereitet wurden.



Links Mount Bachelor, in der Mitte Tumalo Mountain und rechts die Three Sisters mit Broken Top.



Das passt doch: Der Junggeselle und die drei Schwestern :totlach:

Zwischen den schwarzen toten Steinen dringt immer wieder das Leben durch



Viel zu schnell müssen wir aufbrechen, damit wir unser Zeitfenster für den Lava Butte einhalten.

Und das ist, oben angekommen, der Blick in den Krater.



Hier der Blick runter auf den eben gelaufenen Weg durch The Molten Land



Wir laufen den kurzen Weg ums Rim



Nun tut es uns doch leid, dass wir hier nicht noch einen weiteren Tag haben. Nur zu gerne hätten wir noch die Gegend um den Paulina Lake und den Obsidian Flow erkundet; wie schon so oft kommt nun etwas wieder auf die To Do Liste.

Nun geht es jedoch erstmal weiter Richtung Smith Rock State Park und wir sind gleich vom ersten Anblick schwer angetan.



Den Weg, den man hier sieht, den wollen wir hoch.



Wir wollen einmal quer durch; über die Misery Ridge und den Mesa Verde Trail bis zum River Trail und dann wieder zurück.

Das Wetter ist super und zum ersten Mal ist es auch richtig heiß, wir sind knapp an der 30 Grad Grenze. Für mich genau richtig; endlich taue ich mal auf ;-)

Es ist wie eigentlich überall: Am Anfang und um den Fluss sind unglaublich viele Menschen; Über dem Misery Trail treffen wir nur noch einen.

Blick auf den Crooked River von oben







Der Weg über die Misery Ridge



Blick auf die Umgebung; irgendeins der Autos da unten ist unseres, so es denn noch da ist...







Es ist wunderschön hier oben





und der Trail ist immer gut zu finden



Ausblick auf die Cascades





Auch hier haben markante Felsen ihre Namen, dies ist der Monkey Rock:









OK, es gehört schon ein bisschen Fantasie dazu, einen Affen zu erkennen.

Da müssen wir nun wieder runter



Übrigens ist der Smith Rock SP wohl ein weltbekanntes Kletterparadies und überall kann man sie in den Felsen hängen sehen.



Direkt am Crooked River führt dann der River Trail wieder zurück zum Ausgangspunkt.





Was für ein Paradies









Biber gibt´s auch



Das war ein super Tipp, Andie, vielen Dank!!! :daumen:

Vorbei am Mount Hood – auch genannt das amerikanische Matterhorn



fahren wir weiter bis nach Hood River, unserem Übernachtungsort für heute, bevor es morgen in die Columbia River Gorge geht.

Fazit: Beides hat uns super gefallen: sowohl das Newberry NVM als auch der Smith Rock State Park. Die Gegend um Bend schreit förmlich nach einem weiteren Besuch; sowohl Newberry als auch Mount Bachelor und der Cascade Lakes HW wollen noch weiter erforscht werden. Irgendwann kommen wir sicher wieder!

Übernachtung: Best Western Hood River Inn
Gefahrene Meilen: 213

Gelaufene Meilen: 5,5
Bei Stammtischtreffen dabei

Beiträge: 56

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

87

Freitag, 11. November 2011, 19:26

Danke für den tollen Bericht und die traumhaften Fotos.

Bin leider erst jetzt eingestiegen und deshalb nachträglich noch:
:kuss:HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH :kuss:

Ein :bier: auf die Liebe.

Freue mich auf den weiteren Bericht obwohl mit die Schneemassen Angst machen. Das wird im Mai dann spaßig....
best regards


Bernd

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »AndreaR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 569

Beruf: Management Assistant

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

88

Freitag, 11. November 2011, 19:30

Danke sehr :bier:

Wenn Dir DIE Schneemassen Angst machen, dann warte mal, bis ich zu Mount Rainier komme :peace1:

Wollt ihr im Mai in die gleiche Gegend?

LG
Andrea
Bei Stammtischtreffen dabei

Beiträge: 329

Danksagungen: 62

  • Nachricht senden

89

Freitag, 11. November 2011, 19:37

Zitat

Original von muhtsch
...habe ich doch eigentlich, deshalb fragte ich ja...


Hi Muhtsch

das mit dem MarmeladenGlas erinnerungen kommt aus einem Kinderbuch " die Wilden Hühner". Da gibt es einen Moment, in dem die Hauptfiguren rundrum glücklich sind und überlegen wie schön es wäre solche Glückmomente in Marmeladengläsern einzufangen, um sie an weniger schönen Tagen hervorzuholen. Und daher gibt es eben Marmeladenglas momente :zwinker:



@ andrea
tolle Fotos ! Die to Do reise Liste reicht langsam bis zur Rente :zwinker:

LG
Wiebke
Bei Stammtischtreffen dabei

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »taliesin« (11. November 2011, 19:45)


  • »AndreaR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 569

Beruf: Management Assistant

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

90

Freitag, 11. November 2011, 21:46

Zitat

Original von taliesin

@ andrea
tolle Fotos !


Danke! :kuss:

Zitat

Original von taliesin

Die to Do reise Liste reicht langsam bis zur Rente :zwinker:

LG
Wiebke



... und fürs nächste Leben :zwinker:

LG
Andrea
Bei Stammtischtreffen dabei

Beiträge: 56

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

91

Samstag, 12. November 2011, 10:34

Zitat

Original von AndreaR
Danke sehr :bier:

Wenn Dir DIE Schneemassen Angst machen, dann warte mal, bis ich zu Mount Rainier komme :peace1:

Wollt ihr im Mai in die gleiche Gegend?

LG
Andrea


Eigentlich war Südwest geplant, nach der Flugbuchung hat meine besser Hälfte dann entschieden doch ihren Cousin in Portland zu besuchen.
Da wir beide eher Sonne und warm als Schnee mögen stellt sich die Frage ob es Sinn macht Mitte Mai von Portland oder Seattle aus Richtung L.A. zu starten oder ob es besser ist von L.A. oder Vegas aus mal eben für 2 Tage hoch zu fliegen.
best regards


Bernd

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »AndreaR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 569

Beruf: Management Assistant

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

92

Samstag, 12. November 2011, 11:29

@ B.A.: Guck mal HIER in Andies Reisebericht, er war auch im mai im NW unterwegs.





Montag, 01.08.2011
Hood River – Portland


Als erstes wie immer der Blick nach draußen, blauer Himmel – super! Mit solch tollem Wetter haben wir gar nicht gerechnet; wir haben massenhaft Regenklamotten dabei, aber wenn wir die nicht brauchen, will ich mich nicht beklagen.

Eigentlich wollten wir im Hotel frühstücken, aber es ist so voll, dass wir viel zu lange warten müssten, darauf haben wir keine Lust. Um die Ecke ist ein Starbucks, nach einem schnellen Frühstück geht´s dann los. Wir wollen durch die River Gorge fahren und die ein oder andere Wanderung an einem Wasserfall machen. Die Gegend ist berühmt für unzählige Wasserfälle, einige davon kann man schon von der Straße aus sehen.

Wir fahren über den Historic Columbia River Highway



und halten zum ersten Mal an den Horsetail Falls.





Und fahren dann weiter Richtung Multonmah Falls. Dort haben wir eine längere Wanderung ins Auge gefasst, die uns vorbei an verschiedenen Wasserfällen bis hoch über die Gorge und an den Wahkeena Falls wieder zurück führt.

Unglaubliche Menschenmengen sind hier unten unterwegs, regelrechte Busladungen an Menschen werden hier ausgespuckt und wir haben Mühe, überhaupt einen Parkplatz zu finden. Beim Anblick der Massen vergeht uns fast die Lust, aber wir hoffen, dass es wie immer nach dem ersten Teil der Strecke ruhiger wird – und das bestätigt sich dann später auch.

Von unten hat man einen guten Blick auf die Benson Bridge, auch wenn das Fotolicht am Morgen nicht so ganz toll ist.



Der Blick von der Benson Bridge nach unten.



Es geht weiter zu einem ersten Aussichtspunkt über die Gorge.



Es geht die erste Hälfte der Wanderung komplett nach oben und dann auf einem anderen Weg wieder nach unten. Wir kommen manches Mal ganz gut ins Schnauben, der Weg ist teilweise echt nicht ohne.

Vorbei geht´s an diversen Wasserfällen.





Weissendanger Falls



Überall fließen kleine Creeks durch den Wald.





Durch die Feuchtigkeit sind die Bäume richtig mit Moos bewachsen.









Leider war kein vierblättriges dabei.



und immer wieder Wasserfälle









Auf halbem Weg zurück gibt es dann mal wieder einen Aussichtspunkt auf die River Gorge.

Lemmons Viewpoint





Unten angekommen treffen wir dann noch auf die Wahkeena Falls



Parallel zum Highway geht es dann zurück zu den Multnomah Falls.

Weeping Rocks



Nein, das ist nicht unser Auto, hätte aber gut gepasst:



Ganz ehrlich: Die Wanderung war ganz nett, kommt aber sicher nicht auf unsere Highlight-Liste. Die meiste Zeit geht es durch den Wald, das kann ich auch zu Hause haben. Und irgendwann sehen die meisten Wasserfälle auch gleich aus. Irgendwie hatte ich gedacht, wir haben mehr Ausblicke auf die Gorge, aber bis auf die 2 Viewpoints ging es eigentlich nur durch den Wald. Und leider war es dort so dunkel, dass wir von dem tollen Wetter praktisch nichts mitbekommen haben.

Weiter geht´s, wir machen noch den kurzen Hike zu den Bridalveil Falls





bis zum Crown Point Vista House



Der Ausblick ist sensationell





Es gibt noch weitere Viewpoints





Einer der schönsten ist am Women´s Forum Overlook, von wo man zurück wieder bis auf das Crown Point Vista House gucken kann.





Zum Abschluss fahren wir noch kurz ins Outlet in Troutdale; leider ist es schon kurz vor Ladenschluss, so dass wir nicht mehr viel schaffen; aber morgen ist ja auch noch ein Tag.

Übernachtet wird heute im Aloft Hotel Nähe Portland Flughafen. Wir wollten nicht in die Stadt und so kam uns das Hotel ganz gelegen. Es ist super stylisch und hyper modern, gefällt uns ausgesprochen gut. Gleich gegenüber lockt Daves Barbecue, wo wir hungrig gleich hin laufen. Barbecue Style Ribs kommen nach einem anstrengenden Wandertag echt gut.

Fazit: Irgendwie haben wir uns von der Columbia River Gorge mehr versprochen. Die Aussichtspunkte, die wir zum Schluss angefahren sind, waren auch echt schön; hingegen war die Wanderung eher langweilig. Nicht falsch verstehen, ich mag Wald; aber was mich viel eher anzieht ist die Sicht in die unendliche Weite und die Offenheit des Geländes, so wie z.B. im Smith Rock State Park, und die Farben der Felsen. Dennoch war der Tag schön und hat Spaß gemacht.

Übernachtung: Aloft Hotel Portland Airport

Gefahrene Meilen: 67

Gelaufene Meilen: 6,6
Bei Stammtischtreffen dabei

Beiträge: 329

Danksagungen: 62

  • Nachricht senden

93

Samstag, 12. November 2011, 12:20

wie gemein :zwinker: ! nein gefällt mir!
Genau die Tour wollten wir auch machen - wenn ich nicht krank gewirden wäre :cry:. Gut das dein Bericht da noch nicht Online war- ich hätte mich soooooooo geärgert :motz: -
Zumal ich mich regelrecht in die Wälder der Gegend verliebt habe - aber so unterschiedlich sind die Geschmäcker. Mir vergeht dafür schnell die Lust auf die tollste Landschaft wenn es über 30°C hat. :schwitzen:

Ich will auch zum Crown Haus !

LG
wiebke
Bei Stammtischtreffen dabei

  • »AndreaR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 569

Beruf: Management Assistant

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

94

Sonntag, 13. November 2011, 12:59

Ja, das die Aussicht am Crown House war schon toll.
Und teilweise sieht es wirklich so aus wie am Rhein und an der Mosel, allerdings ist der Columbia doch etwas breiter... :zwinker:

Heute ist nicht viel passiert...

Dienstag, 02.08.2011
Portland und Umgebung


Eigentlich war der heutige Tag für Portland geplant, aber ein eigentlich ist ja kein Muss und uns beiden steht der Sinn so gar nicht nach Stadt.

Ein Blick aus dem Fenster verheißt Wolken, das schreit doch nach Shopping-Fortsetzung. Aber erst mal geht es zu einem ausgedehnten Frühstück ins nebenan liegende IHOP. Wir sind ja nicht so die –zum-Frühstück-viel-Esser, aber irgendwie bestellen wir heute die halbe Karte. Und da man ja nichts umkommen lassen kann, rollen wir nachher aus dem Laden. Oh Mann, diese stuffed French Toasts sind echt der Hammer!

Zuerst geht´s zum Outlet und wir shoppen in Ruhe das, was wir gestern nicht mehr geschafft haben. Und es lohnt sich in Oregon wirklich, denn hier gibt es keine Sales Tax. Mein Mann kauft 5 (!) Paar Schuhe, ich weiß gar nicht, wo wir die noch unterbringen sollen. Aber darüber können wir uns später Gedanken machen.

Nachdem wir mit dem Shoppen fertig sind, ist auch das Wetter wieder besser. Wie schön, dann fahren wir doch noch auf den Larch Mountain. Wenn wir gestern bei unserer Wanderung an den Multnomah Falls noch ein bisschen weiter gewandert wären, dann wären wir dort ausgekommen. Nun fahren wir heute von der anderen Seite dorthin.

Am Sherrard Point gibt es eine kleine Wanderung zu einem Aussichtspunkt, von wo man den 5 Mountain View hat.

Mount Jefferson, 62 Meilen entfernt




Mount Hood, in 22 Meilen



Mount Adams, 54 Meilen



Mount Rainier in 97 Meilen



und Mount St. Helens in 46 Meilen



Man kann hier richtig sehen, dass der halbe Berg weg geflogen ist. Mount St. Helens wird morgen unser nächstes Ziel werden.





Hm, nun sind wir ja immer noch nicht in Portland gewesen und außerdem muss ich noch kurz zu Macys, also raffen wir uns auf und fahren nun doch noch in die Stadt.








Wir erledigen kurz die restlichen Einkäufe und fahren dann in die 23rd Avenue, auch ein Tipp von Andie, und gehen dort im Tara Thai ausgesprochen lecker essen, bevor wir dann gleich wieder aus der Stadt flüchten zurück in unser Hotel.

Fazit: Ein schön fauler Tag mit viel Shoppen und einer grandiosen Aussicht am Larch Mountain. Wie gesagt war ursprünglich Portland geplant, aber irgendwie haben wir immer weniger Lust auf Stadt und mehr auf Natur. Morgen wieder, dann geht’s zum Mount St. Helens, was einer der absoluten Höhepunkte unser Reise werden sollte. Doch dazu später mehr...

Übernachtung: Aloft Portland Airport
Gefahrene Meilen: 113
Gelaufene Meilen: 0,5
Bei Stammtischtreffen dabei

Beiträge: 1 765

Danksagungen: 276

  • Nachricht senden

95

Sonntag, 13. November 2011, 19:50

Ich freue mich auf die Fortsetzung. Tolle Bilder und Eindrücke!
Bei[img] http://www.usa-stammtisch.de/bilder/01.gif[/img] Stammtischtreffen dabei




Werbung

unregistriert

Werbung


nirschi

Wandern in USA

Beiträge: 1 562

Danksagungen: 218

  • Nachricht senden

96

Sonntag, 13. November 2011, 21:45

Hi Andrea,

danke für die super Bilder. Wir waren eine Woche vor Euch auf dem Larch Mt.-- null Sicht :evil: uns hats nicht so viel ausgemacht, waren schon 2x oben, aber für unsere Freunde hats uns leid getan. Die Wanderung im Smith Rock mussten wir leider vorzeitig abbrechen, schweres Gewitter.
Die Gegend um Bend hat uns super gefallen und somit sind wir für 5 Tage dort geblieben und es ist sicherlich nicht das letzte Mal, wir werden sicherlich nochmals wiederkommen. :nicken:

Gruss
nirschi
I have a dream

Visit http://www.hikeamerica.de/ !!!
Bei Stammtischtreffen dabei

  • »AndreaR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 569

Beruf: Management Assistant

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

97

Sonntag, 13. November 2011, 21:46

Danke :bier:

Ich häng mal noch einen Tag dran...

Mittwoch, 03.08.2011
Portland – Mount St. Helens


Heute geht´s in die Wildnis. Es ist ziemlich diesig draußen, aber das wird sich sicher noch im Laufe des Tages ändern.

Erst geht es aber noch mal ins IHOP zum Frühstück, bevor wir dann Richtung Mount St. Helens fahren.

Von der Planung war dies der schwierigste Teil unserer Tour. Wir haben uns schwer getan mit der Entscheidung, ob wir uns dem West- oder dem Ostteil des Vulkans widmen sollen. Da der Westen aber zumindest noch einigermaßen an die Zivilisation angeschlossen ist, haben wir uns daher für diesen Teil entschlossen.

Von Portland aus fahren wir über die I5 nach Norden und biegen bei Castle Rock ab nach Osten auf die 504. Für die nächsten 3 Nächte haben wir ein Cabin gebucht am Silver Lake; das war das nächste am Vulkan, was wir gefunden haben.

Die 504 führt über ca. 50 Meilen bis zum Johnston Ridge Observatory. Näher kommt man an den Vulkan nicht ran. Früher war die Straße durchgehend und führte am Spirit Lake und der Windy Ridge vorbei zur Ostseite des Berges. Als eine Folge des Vulkanausbruchs vom 18.05.1980 ist die Straße seitdem nicht mehr durchgehend.

Wir checken in unserem Cabin ein, was Teil eines Campgroundes ist und direkt am Silver Lake liegt. Von dort aus haben wir schon einen phantastischen Blick auf den Berg.



Auf der 504, auch genannt der Spirit Lake Highway, gibt es insgesamt 4 Visitor-Center, das erste „Mount St. Helens Visitor Center Spirit Lake“ sehen wir uns gleich an. Dort gibt es auch gute Vorher-Nachher Bilder zum Vergleich.

Vorher



Nachher



Da kann man sich schon ungefähr vorstellen, was hier abgegangen ist. Auch den Film gucken wir uns natürlich an. Bei Interesse könnt ihr HIER nachlesen, was damals passiert ist.

Vom Visitor Center aus laufen wir den Wetland´s Heaven Trail am Silver Lake. Der Trail ist kurz, aber wunderschön und nur wenige Leute haben sich hierhin verirrt.













Der Tag ist noch jung und uns zieht es noch weiter auf der 504 Richtung Vulkan. Wir fahren weiter bis zum nächsten Visitor Center, dem Hoffstadt Bluffs Visitor Center, von wo wir einen spektakulären Blick über die Devastated Area haben.





Von hier aus kann man auch Hubschrauber-Rundflüge machen, die direkt über den Gipfel gehen. Es ist irre teuer, aber auf Hochzeitsreise ist man ja schließlich nicht so oft, so dass wir uns gar nicht lange gegenseitig überreden müssen.



Unser Pilot ist Engländer, ein sehr netter Gesprächspartner, der sich hervorragend auskennt und uns viel erklären kann.

Wir fliegen über die Devastated Area Richtung Mount St. Helens.





Unten sieht man die North Fork des Toutle Rivers



Castle Lake



Coldwater Lake



Irgendwie hatte ich gedacht, es ist hier alles trist und grau, aber das Gegenteil ist der Fall. Überall grünt und blüht es und auch die Devastated Area taucht je nach Licht in viele Farben.





Nicht zum ersten Mal wünsche ich mir eine professionellere Kamera :cry:

Wir nähern uns dem Gipfel, um den sich sehr fotogen ein paar Wolken schmiegen



Spirit Lake



Hierzu gibt es eine eigene Geschichte, die ich Euch morgen erzähle. Man kann schon hier auf dem Foto unschwer die schwimmenden Baumstämme erkennen.

Ausblick auf … nein, nicht Mount Rainier, mal wieder Mount Adams



Und schon sind wir über dem Gipfel. Hier hat sich im Laufe der Jahre ein neuer Lava Dome gebildet (links im Bild), woran man gut erkennen kann, wie aktiv dieser Vulkan noch ist.





Wir sind schwer beeindruckt





Es dampft übrigens an allen Ecken aus dem Fels



Zuerst haben wir gedacht, es sind Wolken, aber der Dampf kommt wirklich direkt aus dem Berg.





Nachdem durch die Eruption im Mai 1980 70% der Gletscher geschmolzen sind, hat sich am Lava Dome ein neuer gebildet – und das in Zeiten, wo überall das Eis schmilzt.



Viel zu schnell nähert sich der Rundflug dem Ende.

Auf dem Rückflug erhaschen wir wieder einen Blick auf den Spirit Lake, den müssen wir uns morgen mal aus der Nähe ansehen.



Dann geht es wieder über die Devastated Area.







Wieder der Coldwater Lake







Unten links sieht man eine riesige Herde Hirsche



Drum herum ist es ausgesprochen grün







Man hat damals nach dem Ausbruch zwar wieder aufgeforstet, aber die direkte Blastzone so gelassen, wie sie ist, daher schwimmen auch die Baumstämme immer noch im Spirit Lake und man sieht überall abgeknickte Bäume.



Ein Blick zurück zum Berg.





Wahnsinn, wir sind hin und weg, als wir wieder landen. So hätten wir noch ruhig ein bisschen länger fliegen können – und das, obwohl mir sonst Hubschrauber alles andere als geheuer sind. Bin schon ein bisschen stolz auf mich selber, schon der 2. Hubschrauberflug auf dieser Tour.

Es gibt nicht viele Möglichkeiten zum Essen in dieser Gegend, so dass wir praktischerweise gleich hier im Visitor Center zum Dinner bleiben. Man soll es kaum glauben, aber in dieser abgelegenen Gegend gibt es hervorragende Burger (Elk und Bison).

Auf dem Rückweg halten wir noch einmal an und laufen den kurzen Weg zum Sediment Retention Dam.



Schon auf dem Foto kann man die Mengen an Sediment, die es hier angespült hat, erkennen. Das Problem war damals, dass der Columbia River versandete und dadurch kaum noch schiffbar war. Aufgrund dessen wurde dann der Sediment Retention Dam gebaut, der den Modder zurückhalten sollte, so dass die Schifffahrt auf dem Columbia wieder fließen konnte.





Auch hier blüht es überall





Und einen guten Blick auf den Berg hat man von hier auch.



Anschließend geht es zurück in unser Cabin – mehr als spartanisch, aber im Gegensatz zu denen in den anderen Nationalparks ist es ziemlich günstig. Dafür ist leider das Bett nur minimal größer als das Schlafzimmer, so dass man nur von einer Seite ein- und aussteigen kann, aber was solls. Dafür sind wir nah dran.

Fazit: Wir sind schwer angetan von Mount St. Helens und der Umgebung und sind froh, dass wir uns entschieden haben, hier 3 Nächte zu bleiben. Der Hubschrauberrundflug war ein echtes Highlight, so nah kommt man dem Berg sonst nie. Und auch die Gegend um den Silver Lake ist landschaftlich ein Traum. Wir freuen uns auf den morgigen Tag, der uns so nah wie mit dem Auto möglich an den Berg heran bringen wird.

Übernachtung: Cabin im Silver Lake Resort

Gefahrene Meilen: 90

Gelaufene Meilen: 3
Bei Stammtischtreffen dabei

  • »AndreaR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 569

Beruf: Management Assistant

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

98

Sonntag, 13. November 2011, 21:52

Hi Nirschi,

was habt ihr denn alles um Bend gemacht?

LG
Andrea
Bei Stammtischtreffen dabei

  • »AndreaR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 569

Beruf: Management Assistant

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

99

Sonntag, 13. November 2011, 22:04

Zitat

Original von Otto

Ich bin im August 1980 von Vancouver bis SF mit dem Greyhound-Bus gefahren (Küstennähe) und irgendwann hat der Busfahrer uns auf die Aschemengen an/in den Flüssen aufmerksam gemacht - die waren vom Vulkanausbruch - die Menge war echt erschreckend.


Ja, das glaube ich gerne... Die Filme dort waren echt eindrucksvoll...

LG
Andrea
Bei Stammtischtreffen dabei

Werbung

unregistriert

Werbung


nirschi

Wandern in USA

Beiträge: 1 562

Danksagungen: 218

  • Nachricht senden

100

Sonntag, 13. November 2011, 22:16

Hi Andrea,

am Mt. St. Helens haben wir uns auch (ohne Flitterwochen) einen Hubschruaberflug gegönnt. War eine super Entscheidung und ganz ohne Reue über den Preis, jeder cent war er wert. :zwinker:
Deine Fage zu Bend werd ich Dir morgen beantworten, muss nachschau, was wir alles gemacht haben. :99:

Gruss
nirschi
I have a dream

Visit http://www.hikeamerica.de/ !!!
Bei Stammtischtreffen dabei