Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA Stammtisch Forum - Info's rund um USA und Kanada. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

nirschi

Wandern in USA

Beiträge: 1 562

Danksagungen: 218

  • Nachricht senden

61

Dienstag, 8. November 2011, 13:29



Mein absolutes Lieblingsbild! :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen:

Gruss
nirschi
I have a dream

Visit http://www.hikeamerica.de/ !!!
Bei Stammtischtreffen dabei

  • »AndreaR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 569

Beruf: Management Assistant

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

62

Dienstag, 8. November 2011, 20:04

Zitat

Original von nirschi

Gruss
nirschi


Danke, Nirschi! :kuss:
Bei Stammtischtreffen dabei

  • »AndreaR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 569

Beruf: Management Assistant

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

63

Dienstag, 8. November 2011, 20:20

Donnerstag, 28.07.2011
Klamath Falls, Crater Lake


Heute kommt ein Höhepunkt unserer Reise – Crater Lake. Seit Monaten freuen wir uns drauf, endlich mal diesen tiefblauen See mit eigenen Augen zu sehen. Die Lodge im Park haben wir schon letztes Jahr gebucht, wir werden 2 Tage im Park bleiben, haben die Bootsfahrt reserviert und uns einige schöne Wanderungen raus gesucht.

Ein Blick aus dem Fenster, der Himmel ist strahlend blau! Hurra! So wird der See sicherlich noch schöner aussehen.

Vorher tanken wir unseren Wagen noch mal voll bzw. lassen ihn voll tanken. In Oregon darf man nämlich nicht selbst tanken. Woher soll man das denn wissen? Wir fahren an die Tanke, mein Freund – ne, mein Mann – steigt wie immer aus und will tanken, da kommt gleich ein Mitarbeiter angelaufen und raunzt ihn an, dass wir im Auto sitzen bleiben müssen. Warum, das hat sich für uns die gesamte Zeit in Oregon nicht erschlossen. Es ist wohl auch so, dass man nicht sitzen bleiben MUSS; zumindest steigen wir später an weiteren Tankstellen mal aus, um die Scheiben zu putzen und da motzt keiner. Das war übrigens das einzige Mal, dass uns jemand unfreundlich gekommen ist.

Im Safeway werden noch die Einkäufe aufgefrischt und dann geht es endlich los. Wir fahren vorbei am Mt. Mc Laughlin

Oder einem Stück Toblerone



bevor wir die Parkgrenze zum Crater Lake passieren.



Unser erster Stopp ist wie immer am Visitor Center. Bedauerlicherweise liegt das noch relativ weit vom See entfernt, so dass wir noch immer keinen Blick auf ihn erhaschen konnten.

Schon auf den letzten Meilen überkam uns ein ungutes Gefühl, als wir die Schneemassen gesehen haben. Irgendwie hatten wir das nach Lassen total verdrängt, aber leider war es nicht nur dort der Fall.

Die Wanderungen am Visitor Center durch die Wildflower Meadows sind aufgrund der Schneemassen nicht machbar – also fahren wir weiter Richtung See und springen natürlich gleich am ersten Viewpoint aus dem Auto – und sind hin und weg.





Von hier aus hat man einen tollen Blick auf Wizard Island.





Die Spiegelungen der umliegenden Berge im See sind phantastisch



Der See ist noch schöner, als wir uns das vorgestellt haben.

Irgendwann reißen wir uns von dem Anblick los und fahren weiter auf dem Westrim Richtung Discovery Point. Wir wollen heute noch den Trail zum Watchman Peak laufen. Der Trailhead ist auch nicht weit entfernt, aber als wir ankommen, ist die Enttäuschung erstmal groß: Der Trail ist komplett zugeschneit; es ist nicht zu erkennen, wo es lang geht und wo er hin führt. Bereits das erste Stück ist für mich unüberwindbar, so dass wir schweren Herzens die Wanderung streichen.



Auch gut, so haben wir Zeit satt, den tollen Ausblick zu genießen.



Toller Ausblick auf Wizard Island



Der blaue Himmel, der noch blauerere See, dazu weht kaum Wind, so dass wir herrliche Spiegel-Fotos auf die Kamera bannen können.









Wir fahren vorbei am Llao Rock



Halten an jedem Aussichtspunkt





Rabe oder Krähe, das ist hier die Frage...



Auch die Strecke neben der Straße ist immer wieder schön

Mount Scott



und machen ein langes und ausgiebiges Picknick an einer wunderschönen Stelle mit Ausblick auf den See und das Pumice Castle.





Im Hintergrund rechts Mount Thielsen





Hier kann man es aushalten





Phantom Ship





Da wir aber doch zumindest ein wenig die Füße bewegen wollen heute – praktisch alle Wanderungen, die auf unserer Liste standen, sind aufgrund der Schneemengen nicht möglich – fahren wir noch zu den Pinnacles. Diese liegen zwar noch im Park, aber deutlich tiefer und unsere Hoffnung geht auf, kein Schnee!

Es führt ein kurzer Trail, ca. 1.2 Meilen an den Pinnacles vorbei.











Leider ist es für Fotos die falsche Tageszeit, so dass die Pinnacles nicht so gut zur Geltung kommen. Aber hier ist es schön warm und keine Spur von Schnee ist zu sehen.

Anschließend machen wir uns auf dem Rückweg über den West Rim Drive – den kompletten Rim heben wir uns für morgen auf.

Wir fahren zur Lodge, checken ein und wollen dann dort noch zu abend essen, aber im Restaurant ist kein Platz zu kriegen, alles ausgebucht. Das muss man jetzt auch nicht verstehen, wieso die mehr Zimmer haben als Plätze im Restaurant. Dazu kommt auch noch, dass uns der „Laden“ eh eine Spur zu fein ist und wir darauf eigentlich gar keinen Bock haben. Aber nachdem wir uns schon vom Schnee nicht die Laune haben verderben lassen, dann schafft es so ein Restaurant nun erst recht nicht.

Crater Lake Lodge



In der Nähe des Visitor Centers gibt es noch das Manzanita Village und im Flyer ist auch ein Restaurant angegeben. Da es bis dorthin nur wenig mehr als 7 Meilen sind, fahren wir dort hin. Und das war entschieden die bessere Wahl! Im Annie Creek Restaurant gibt es all you can eat buffet, perfekt.

Anschließend rollen wir mit dem Auto wieder zurück und fallen müde ins Bett. Morgen geht´s früh raus; wir haben gleich die erste Bootsfahrt reserviert; das heißt, dass wir ca. 90 Minuten vorher an dem Kiosk sein müssen, um die Tickets abzuholen, und dann noch den Cleetwood Cave trail nach unten zum Ableger runter müssen, d.h. ca. 1 Meile steil nach unten.

Gute Nacht, bis morgen!

Übernachtung: Crater Lake Lodge

gefahrene Meilen: ca. 127 Meilen

gelaufene Meilen: ca. 1.2
Bei Stammtischtreffen dabei

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »AndreaR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 569

Beruf: Management Assistant

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

64

Dienstag, 8. November 2011, 20:29

Zitat

Original von VoF Fan
Die Bilder sind wunderbar :daumen: Ich glaube ich muss da doch mal hin :nicken:


Wird Dir bestimmt gefallen! :nicken:

LG
Andrea
Bei Stammtischtreffen dabei

Beiträge: 3 275

Danksagungen: 263

  • Nachricht senden

65

Dienstag, 8. November 2011, 20:31

EIn wunderschöner Tag! Freue mich schon auf die Bootsfahrt. :peace1:

Beiträge: 191

  • Nachricht senden

66

Dienstag, 8. November 2011, 20:52

Hi,
bin auch gerade aufgesprungen.

Tolle Aufnahmen und ein schöner Bericht. :daumen:

P.S Alles Gute zur Hochzeit und einen schönen Honeymoon

:nice_day:

Ingrid

Moderatorin

Beiträge: 6 076

Beruf: Chefin :-)

Danksagungen: 407

  • Nachricht senden

67

Mittwoch, 9. November 2011, 20:54

Auch von mir herzlichen Glückwunsch zur

Tolle Motive zeigst Du hier, klasse auch die Spiegelungen.

Mein Favorit ist der Lake Helen :daumen:


Zitat

Original von OliH

Was ist die Whitenose-Krankheit? :kopfkratz:


Kannte ich auch nicht....hier bricht bald die Rednose-Krankheit aus



Weiter so Andrea :nicken:

LG Ingrid
Humor ist der Knopf der verhindert, dass mir der Kragen platzt.

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »AndreaR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 569

Beruf: Management Assistant

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

68

Mittwoch, 9. November 2011, 21:32

Danke, Ingrid und Snoop
Das war schon was Besonderes, heiraten in USA und dann auch noch am Lake Tahoe - unbezahlbar! :girl2:

Gleich geht´s aufs Boot!

LG
Andrea
Bei Stammtischtreffen dabei

  • »AndreaR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 569

Beruf: Management Assistant

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

69

Mittwoch, 9. November 2011, 22:02

Freitag, 29.07.2011
Crater Lake


Heute steht die Bootsfahrt auf dem Plan!

Blick nach draußen – Kaiserwetter, Hurra!!!

Das wollten wir unbedingt machen, seitdem wir das erste Foto vom Crater Lake gesehen haben.

Der Rim-Drive, der – wie der Name schon sagt – einmal um den See herum führt, liegt deutlich oberhalb des Sees. Es geht an allen Seiten schroff runter bis ans Ufer und nur an einer Stelle kann man das Ufer auch erreichen, und zwar über den Clingmans Cove Trail, der auch gleichzeitig zum Bootsanleger führt.

Wir hätten gerne die Tour gemacht, die auch auf Wizard Island hält, aber die wird zur Zeit gar nicht angeboten. Also haben wir die normale Bootsfahrt reserviert, was auch nicht so einfach war. Viele Touren waren schon Wochen im voraus ausgebucht, wir sind fast zu spät gekommen – aber nur fast ;-)

Frühstück fällt heute aus, auf das Restaurant in der Lodge haben wir echt keinen Bock. Wieder fahren wir auf dem West-Rim und genießen die herrliche Aussicht.

Das Wasser ist so klar und ruhig, dass man meinen könnte, der Himmel wäre runtergefallen.







Wisst ihr eigentlich, warum der Stellar´s Jay so blau ist? Vor langer Zeit ist einer der – eigentlich grauen – Vögel in den Cater Lake getaucht und hat seitdem die Farbe übernommen.

Wir sind natürlich viel zu früh am Kiosk und müssen noch eine Zeit warten, aber die Schlange ist schon lang und wird hinter uns auch sehr schnell seeeeehr lang.

Ich werde nie verstehen, warum man das so kompliziert machen muss: Tickets im Internet anfragen, dann bekommt man evtl. eine Bestätigung. Warum muss man die Tickets dann noch abholen und kann sie nicht gleich zu Hause ausdrucken? Das wäre doch viel einfacher und würde eine Menge Zeit sparen.

Im Schatten ist es noch ziemlich schattig; außerdem werden wir von Mücken fast aufgefressen, so dass wir mehr als froh sind, als endlich geöffnet wird. Ca. 15 Minuten später haben wir dann auch glücklich unsere Tickets in der Hand und laufen los und es geht wirklich steil nach unten, aber so richtig steil. Man merkt das ganz schön in den Knien. Der Trail liegt in der Sonne, so dass uns bald auch deutlich wärmer wird.

Wir nähern uns dem Ufer





Unten angekommen müssen wir noch ca. 30 Minuten warten, bis es losgeht. Eins der Boote hat sich über Nacht los gerissen und driftet gemütlich auf dem See rum, das muss erstmal wieder eingefangen werden.

Aber da es so schön ist, macht uns das gar nichts aus. Wir sind ja auch im Urlaub und nicht auf der Flucht.

Ganz schön hoch müssen wir nachher wieder rauf



Das Wasser ist wunderbar sauber und klar



Wir kommen mit den Leuten, die neben uns stehen, ins Gespräch und das wird nachher noch richtig interessant. Die beiden haben an unserer Unterhaltung gehört, dass wir Ausländer sind, und da die Dame schon mal in Deutschland war, hat sie gleich richtig getippt „You both are from Germany, aren´t you?“ Was sie brennend interessiert, ist das Thema Krankenversicherung. Obama will dies ja auch für alles Amerikaner und sie ist eine derjenigen, die strikt dagegen ist. Sie fragt daher nach dem deutschen System, wie es funktioniert, wie man rein kommt, was passiert bei Arbeitslosigkeit, Krankheit, Rente und Jobwechsel, wie läuft das mit Arztbesuchen, wo muss man zuzahlen etc. Wir erklären ihr groß und ausschweifend, wie es bei uns ist. Das Thema interessiert wohl alle anderen, die mit uns hier warten auch, denn nach ca. 15 Minuten fällt uns auf, dass die Geräuschkulisse verstummt ist und jeder unseren Worten lauscht.

Unser System in Deutschland ist bestimmt nicht optimal, aber wenn ich sehe, wie das in USA läuft oder auch in anderen Ländern in Europa wie z.B. GB oder Schweden, dann können wir uns echt noch glücklich schätzen – auch derjenige, der wie ich in der gesetzlichen Krankenkasse versichert ist.

Das angeregte Gespräch verkürzt uns die Wartezeit und endlich dürfen wir aufs Boot.



Die Bootsfahrt ist ein Genuss, man bekommt hierbei mal einen ganz anderen Blickwinkel





Der Llao Rock von unten



Teilweise reicht der Schnee bis ans Ufer.



Wizard Island









Die Lodge von unten



Tolle Anblicke





Man sieht Dinge, die man von oben gar nicht sieht, wie z.B. die Yashi Falls





Phantom Ship



Von oben sah die Insel ganz kahl aus, ist sie aber nicht





Preisfrage, wo ist der Himmel und wo der See? Das Bild kann man umdrehen, selbst dann sieht es auch nicht falsch aus.



Auch das Pumice Castle sieht von unten ganz anders aus.





Und weiter geht´s





Unser Ranger erzählt uns außerdem, dass der Rim Trail erst vor 5 Tagen (!!!) geöffnet hat; bis dahin lag so viel Schnee, dass eine Umrundung des Sees nicht möglich war. Na, da haben wir doch richtig Schwein gehabt!

Ca. 2h dauert die Tour und es kommt uns vor wie wenige Minuten. Herrlich wars, kann ich nur jedem empfehlen, der hier hinkommen sollte.

Weniger herrlich ist der Rückweg, der nun vor uns liegt. Den Trail müssen wir nun natürlich wieder hoch und weniger steil als heute morgen ist er leider auch nicht. Dazu kommt noch die Höhe, wir haben ganz schön zu schnauben, bis wir endlich oben sind.

Weil wir nun richtig Hunger haben und weil es so schön war, fahren wir wieder an die gleiche Stelle am Pumice Castle von gestern und futtern unser Mittagessen. Wir haben schon viele Picknicks gemacht, aber das ist einer der schönsten Plätze dafür!

Ein bisschen wollen wir noch laufen, so dass wir heute wieder Richtung Pinnacles fahren, aber diesmal nur bis zu den Plaikni Falls. Dieser Trail ist neu – und entsprechend voll. Irgendwie ist halb Oregon auf den Beinen, das macht dann nicht so viel Freude, auch wenn die Falls schon sehr schön sind.







Wildblumen gibt es hier auch





Aber auch hier müsste man eigentlich besser früher am Tag sein, das Licht ist nicht so ganz optimal.

Der Trail ist easy, hin und zurück in Summe 2,2 Meilen.

Wir beschließen den Tag wieder im Annie Creek Restaurant, schauen uns an der Lodge dann noch den Sonnenuntergang an



und fallen müde ins Bett.

Unser Fazit: Der Crater Lake ist unglaublich schön! Wenn man blauen Himmel hat, dann wirkt der See noch blauer und ist eine echte Augenweide. Einen richtig tollen Blickwinkel bekommt man noch mal, wenn man die Bootsfahrt macht, die wir unbedingt jedem ans Herz legen, der in die Gegend kommt.

Ein richtiger Wanderpark ist das nicht; es gibt ein paar Trails wie z.B. auf den Watchman Peak und auf den Hillman Peak, bzw. die Pinnacles und die Plaikni Falls, aber das war´s dann auch.

Die 1,5 Tage waren genau richtig, um einmal um den Rim zu fahren (was ein Glück, dass der nicht noch geschlossen war), ein paar Trails zu laufen und die Bootsfahrt zu machen.

Die Lodge liegt super, da man praktisch direkt am Rim ist. Aber die Zimmer sind unglaublich teuer, und das, obwohl wir noch nicht mal ein Zimmer mit Seeblick hatten. Von der Einrichtung des Zimmers war es ausnahmsweise mal besser, als wir es sonst von den Lodges gewöhnt sind, nur das Bad hätte gerne ein paar cm größer sein können. Dennoch ist der hohe Preis einfach nicht gerechtfertigt. Wir haben im Manzanita Village gesehen, dass es auch dort Unterkünfte gibt. Die sind bestimmt spartanischer, aber dafür garantiert auch billiger. Und essen ist dort eh besser im Annie´s Creek.

Übernachtung: Crater Lake Lodge

gefahrene Meilen: ca. 51

gelaufene Meilen: ca. 4,4
Bei Stammtischtreffen dabei

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AndreaR« (9. November 2011, 22:04)


  • »AndreaR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 569

Beruf: Management Assistant

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

70

Mittwoch, 9. November 2011, 22:07

Zitat

Original von Otto
:daumen: Tolle Bilder - bei Kaiser Otto Wetter. :D


:D
Bei Stammtischtreffen dabei

  • »AndreaR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 569

Beruf: Management Assistant

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 9. November 2011, 22:13

Zitat

Original von VoF Fan
Du leistest schwere Überzeugungsarbeit, die Bilder sind traumhaft :gott:


Danke! Es war so schön da, ich habe mich echt schwer getan, die Fotos auszusuchen...

LG
Andrea
Bei Stammtischtreffen dabei

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 3 275

Danksagungen: 263

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 9. November 2011, 22:19

Ich will da auch hin! :nicken: Danke für den Tipp mit der Bootsfahrt. :daumen:

Beiträge: 191

  • Nachricht senden

73

Mittwoch, 9. November 2011, 22:33

Richtig tolle Gegend, da bekommt man doch sofort Fernweh

Beiträge: 329

Danksagungen: 62

  • Nachricht senden

74

Mittwoch, 9. November 2011, 22:53

Zitat

Original von Snoop
Richtig tolle Gegend, da bekommt man doch sofort Fernweh


da schliess ich mich meinen "Vorschreibern" an :daumen:

LG
wiebke
Bei Stammtischtreffen dabei

nirschi

Wandern in USA

Beiträge: 1 562

Danksagungen: 218

  • Nachricht senden

75

Mittwoch, 9. November 2011, 23:21

Super Bilder! :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :gott:
Crater Lake ist immer wiederschön! :nicken:

Gruss
nirschi
I have a dream

Visit http://www.hikeamerica.de/ !!!
Bei Stammtischtreffen dabei

Werbung

unregistriert

Werbung


76

Donnerstag, 10. November 2011, 06:03

Zitat

Original von OliH
Ich will da auch hin! :nicken:

Dito ... :nicken: :daumen:

Beiträge: 397

Beruf: Motivationstrainerin

Danksagungen: 46

  • Nachricht senden

77

Donnerstag, 10. November 2011, 16:18

Bei gutem Wetter ist Crater Lake super. Anfang August lag dort immer noch viel Schnee, wenn auch bei strahlendem Sonnenschein.
Leider waren alle Bootstouren ausgebucht, sodass wir uns mit dem Rimdrive und 2 kurzen Hikes begnügen mussten.

Gruß
nic

  • »AndreaR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 569

Beruf: Management Assistant

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

78

Donnerstag, 10. November 2011, 20:55

Samstag, 30.07.2011
Crater Lake – Bend


Heute verlassen wir den Crater Lake – nur mit halbwegs schwerem Herzen. Wir haben so ziemlich alles gesehen, leider waren die geplanten Wanderungen aufgrund des Schnees nicht möglich, aber man kann ja nicht alles haben.

Wieder blauer Himmel draußen, super – so kann es gerne weitergehen.

Wir checken aus, statten dem Visitor Center noch einen kurzen Besuch ab und fahren dann Richtung Deschutes National Forest. Wir wollen über den Cascade Lakes Highway (ein Tipp von Andie, danke!), dort am Todd Lake eine Wanderung machen und dann weiter nach Bend.



Unterwegs haben wir immer wieder tolle Aussichten auf die Cascade Range.



Unser erster Halt ist am Davis Lake. Es ist super friedlich hier, am Ufer ist außer uns nur noch ein Pärchen mit Wohnmobil; sieht fast so aus, als hätten sie sich hier häuslich niedergelassen, kann ich aber auch gut verstehen.







Irgendwann müssen wir uns losreißen; außerdem hat uns der Abstecher über die Gravel Roads relativ viel Zeit gekostet.

Wir fahren weiter durch den Deschutes National Forest



Vorbei am Elk Lake



Man kann unschwer erkennen, dass die Gegend vulkanischen Ursprungs ist.



Devils Lake



Sparks Lake mit Mount Bachelor im Hintergrund



Ein längerer Stopp gilt dem Todd Lake, um den wir einmal rum laufen wollen.





Nun ja, es ist Wochenende und die Idee hatten nicht nur wir alleine. Es sind ziemlich viele Leute unterwegs, fast alle mit Hund, aber irgendwann trennt sich dann doch die Spreu vom Weizen. Die Wanderung ist nur 1,8 Meilen, aber super matschig und teilweise versinkt man ziemlich tief im Modder. Aber das kann uns nicht abhalten, allemal besser als Schnee.

Der See ist wunderschön



Viele Wildblumen blühen hier







Man soll natürlich auf dem Weg bleiben, um die Meadow zu schonen; wir halten uns selbstverständlich dran, auch wenn es teilweise sehr schwierig ist, weil ausgerechnet der Weg im Matsch versinkt.





Genau auf der gegenüberliegenden Seite des Sees hat man einen phantastischen Ausblick auf Mount Bachelor.





Leider ist das Wasser zu unruhig für ein Spiegelfoto, aber dennoch ist es wunderschön.

Wenn man das so sieht, soll man gar nicht sagen, dass die Wiese selbst fast schon ein See ist, soviel Wasser läuft aus den Bergen dadurch in den See.







OK, hier schon



Auf dem Rückweg, Richtung Wald, wird es dann ein bisschen trockener.



Der Blick zurück ist auch phantastisch.



Eine nette kleine Wanderung, die sich echt gelohnt hat.

Weiter in Richtung Bend haben wir einen Ausblick auf Mount Hood.



Heute Nacht übernachten wir im Holiday Inn Express und bekommen dort einen Gutschein für das mexikanische Restaurant El Rancho Grande. Na, mexikanisch geht immer.

Heute haben wir auch mal wieder Internet, aber so langsam, dass man fast dabei einschläft. Nach einer halben Stunde vergeblichen Versuchens, ein Foto hochzuladen, gebe ich entnervt auf. Muss der Reisebericht halt bis zu Hause warten…

Fazit: Die Fahrt durch den Cascade Lakes Highway hat uns ausgesprochen gut gefallen. Viel zu schade, dass wir hier mehr oder weniger nur durchgefahren sind. Es gibt unzählige Wanderwege und noch mehr Seen, alleine hier könnte man schon gut und gerne eine Woche verbringen.

Übernachtung: Holiday Inn Express Bend
Gefahrene Meilen: 170

Gelaufene Meilen: 1,8
Bei Stammtischtreffen dabei

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »AndreaR« (10. November 2011, 21:07)


Beiträge: 329

Danksagungen: 62

  • Nachricht senden

79

Freitag, 11. November 2011, 08:00

das sind ja echte "Marmeladen Glas" Erinnerungen... :nicken:
Genau das richtige für den November !

Danke
Wiebke
Bei Stammtischtreffen dabei

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »AndreaR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 569

Beruf: Management Assistant

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

80

Freitag, 11. November 2011, 09:26

Hallo Wiebke,

genau daran musste ich auch denken! Ich kannte die Geschichte von den Hühnern zwar nicht, aber mir ist die Beschreibung gut aus Deinem Reisebericht hängen geblieben. Marmeladenglas-Erinnerungen... Habe schon unendlich viele gesammelt in den USA, und jetzt auch auf Madeira. Immer, wenn ich jetzt etwas besonders schönes sehe oder erlebe, denke ich automatisch an ein Marmeladen-Glas. :kuss:

LG
Andrea
Bei Stammtischtreffen dabei