Sie sind nicht angemeldet.

  • »raigro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 354

Beruf: Physiker

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 28. April 2009, 05:09

Nissa X-Terra

Hallo,

bin in USA unterwegs mit Nissan X-Terra. Leider gab es kein Werkzeug zum Reifenwechsel (sagte Alamo), und auch sonst keine Infos. Ich hab mir Wagenheber und passenden Schlüssel bei einem anderen Wagen ausgeliehen, aber jetzt fiel mir ein, dass ich garnicht weiß, wie ich den Ersatzreifen (unter dem Heck) überhaupt losbekomme, oder ob ich vielleicht doch noch Spezialwerkzeug brauche.

Meine Frage an die Spezialisten: Wo ist das Wekzeug beim X-Terra, und wie bekomme ich den Ersatzreifen los.

Natürlich werde ich auch hier vor Ort schauen, ob mir meine Fragen beantwortet werden können, aber oft ist es einfacher von den Erfahrungen anderer Forenteilnehmer zu lernen.

In ein paar Tagen soll es Offroad gehen.

Gruß aus Farmington

Rainer
raigro

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Beiträge: 656

Beruf: am liebsten Reisejournalist. Leider reichte es nur zum Dipl. Betriebswirt.

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 28. April 2009, 07:50

Hallo Rainer,

wir hatten 2007 einen X-Terra und eine Reifenpanne. Soweit ich mich noch erinnern kann, war das Werkzeug unter dem rechten Hintersitz (in Fahrtrichtung). Dabei ist auch eine Verlängerung, die am Heck eingeschoben werden muss, um das Ersatzrad zu lösen.

Aber nagele mich nicht fest drauf. Es ist schon 2 Jahre her und ich über 40. :D

so long
alljogi


Jede große Reise beginnt mit dem ersten Schritt

  • »raigro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 354

Beruf: Physiker

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 29. April 2009, 01:34

Hallo,

es gibt Entwarnung – ich bin (jetzt) mit Werkzeug zum Reifenwechsel ausgerüstet.

Ich hatte alleine und mit abwechseln 2 verschiedenen Alamo Mitarbeitern nach dem Werkzeug geschaut, aber nichts gefunden. Jedesmal hieß es im Brustton der Überzeugung: „Wir liefern die Wagen nicht mit Werkzeug aus“. Ich bat nach Werkzeug zu schauen, aber entweder fanden sie nichts, oder wahrscheinlich haben sie gar nicht gesucht.

Heute fuhr ich zu Nissan in Farmington, um mir notfalls das fehlende Werkzeug zu kaufen. Ein freundlicher Mitarbeiter kam mit zum Wagen, um den Typ anzuschauen und schaute auch unter den Rücksitzen. Wo wir alle gesagt hatten „da ist nichts“, hob er den nagelneuen und unberührten Teppichboden (das sag ich zu meiner Entschuldigung) hoch, und da lag das Werkzeug schön aufgereiht. Die Peinlichkeit der Sache und mein wahrscheinlich dummes Gesicht waren mir in dem Augenblick egal, ich war glücklich endlich komplett ausgerüstet zu sein. Auch die Dummheit und Dreistigkeit der Alamo Mitarbeiter ist mir jetzt egal – das kommt ins Fach „wieder was dazugelernt“.

Zu meiner Entschuldigung muss ich noch sagen, dass ich es von anderen Wagen (Trailblazer) kenne, dass das Werkzeug sichtbar unter dem Rücksitz liegt. Bei meinem neuen Nissan (6000 Meilen) war der Teppich bestimmt noch nicht hochgehoben worden, denn es war kaum zu erkennen, dass man einen Teil des Teppichs hochheben konnte. Alamo hätte aber wissen können und müssen, wo bei den einzelnen Wagentypen das Werkzeug verstaut ist.

Also entschuldigt die kurze Aufregung durch meine unqualifizierte Frage, wenn jetzt auch noch mal die Sonne richtig rauskommt, dann kann der „Urlaub“ beginnen.

Gruß (immer noch) aus Farmington
Rainer
raigro

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 4 780

Beruf: Gelber Engel

Danksagungen: 130

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 29. April 2009, 09:16

Allzeit gute Fahrt und :daumen: dass Du das Werkzeug nicht brauchen wirst...


Yes
...verrückt nach Reisen...

:bier:


Ingrid

Moderatorin

Beiträge: 6 076

Beruf: Chefin :-)

Danksagungen: 275

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 29. April 2009, 09:24

Zitat

Original von Kalle_WY
warum Entschuldigung, es ist immer wieder interessant zu lesen und zu lernen.


:daumen:

Hab eine problemlose und schöne Reise Rainer und gaaaaaaaaanz viel Sonnenschein :nicken:.


LG Ingrid
Humor ist der Knopf der verhindert, dass mir der Kragen platzt.

  • »raigro« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 354

Beruf: Physiker

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

6

Freitag, 22. Mai 2009, 02:32

Hallo,

eure Wünsche haben geholfen, denn ich bin ohne Panne wieder mit dem XTerra in Denver angekommen. Er hat sich im Wasser (Bild) genauso gut verhalten wie im Sand. Leider haber ich im Sand vergessen zu fotografieren, denn als ich im Indianerland fest steckte, hatte ich doch leichte Unruhe in mir. Mit ein paar Zweigen in der Spur, 4WD Low und mit Anlauf hat der Wagen dann doch die steile Sandpiste geschafft. Erstmals hatte ich meinen WalMart Klappspaten rausgeholt, aber wahrscheinlich sah ich damit doch recht hilflos aus.

Ganz so schlimm wäre die Lage vielleicht nicht geworden, denn ich hatte gesehen, dass am Fuß des Sandhügels eine Piste abzweigte, die wahrscheinlich (ich mußte es nicht testen) auch zum Ziel geführt hätte.

Morgen wird der mittlerweile im Innenraum doch arg verdreckte Wagen nach 4 Wochen bei Alamo zurück gegeben, uind dann gehts zurück nach München.

Meine Testnote für den Nissan XTerra: 1,5
Als zeitweiser Autoschläfer ist der Liegeplatz doch arg kurz, und ich passe mit meinen 1,84 gerade mal so diagonal rein.

Gruß aus Denver

Rainer
»raigro« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0301k.jpg
raigro