Sie sind nicht angemeldet.

  • »neelix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

1

Montag, 15. März 2010, 12:29

Wie vielen Meilen haben die AVIS-Rentals drauf?

Ich hab von mehreren Seiten gehört, dass die Mietwagen immer älter werden bzw. mehr Meilen auf dem Buckel haben.

Hat jemand Erfahrungen mit Avis in dieser Hinsicht? Hat meine eine Chance einen neueren Wagen zu verlangen (als normalsterblicher Kunde)?

Bisher hatte ich immer Wagen in tadellosem Zustand, deshalb meine Unsicherheit.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »neelix« (15. März 2010, 12:29)


Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Beiträge: 3 275

Danksagungen: 204

  • Nachricht senden

2

Montag, 15. März 2010, 12:35

RE: Wie vielen Meilen haben die AVIS-Rentals drauf?

Zitat

Original von neelix
Hat meine eine Chance einen neueren Wagen zu verlangen (als normalsterblicher Kunde)?


Natürlich nicht. Du kannst einen einwandfreien Wagen verlangen, aber kein fabrikneues Auto. Generell lassen die Mietwagenfirmen die Autos länger fahren, der Jahreswagenmarkt ist auch in den USA eingebrochen. Wobei ich ja als Urlauber damit leben kann, einen Wagen zu fahren, der schon ein paar Kilometer drauf hat und am besten gerade aus einer Inspektion kommt. Wenn dann noch die Reifen neu sind, machen mir persönlich ein paar Kratzer im Lack nichts aus. Bin aber auch kein Autofreak...

Beiträge: 2 908

Beruf: Systemtechniker/IT und TK

Danksagungen: 290

  • Nachricht senden

3

Montag, 15. März 2010, 15:16

RE: Wie vielen Meilen haben die AVIS-Rentals drauf?

Zitat

Original von neelix
Hat jemand Erfahrungen mit Avis in dieser Hinsicht? Hat meine eine Chance einen neueren Wagen zu verlangen (als normalsterblicher Kunde)?

Bisher hatte ich immer Wagen in tadellosem Zustand, deshalb meine Unsicherheit.



Klar, die kaufen dann extra für Dich ein neues Auto....
Ne, Spaß bei Seite.
Es kommt glaube ich eh recht selten vor, das man ein NAGELNEUES
oder kaum gefahrenes Auto da stehen hat.

Wir hatten von 1000 Meilen bis 14000 Meilen alles als Mietwagen.
Wenn Dir der Wagen nicht gefällt, sagste denen halt, das Du nen
anderen haben möchtest. Ansonsten tauschte den direkt wieder um.
Einen Fehler findet man doch immer und wenn es die Klimaanlage ist,
die nicht immer funktioniert. Das vestehen die Amis am besten,
denn ohne Klimaanlage können die garnicht.

Ok, es kann passieren, das Du nen noch schlechteren Wagen bekommst.

Eine gut gefaltete 10$ Note kann bei mutigen Leuten evtl. auch helfen...

Andree

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 5 929

Beruf: Steel Worker

Danksagungen: 402

  • Nachricht senden

4

Montag, 15. März 2010, 17:08

Mein neuester war ein Ford Thunderbird mit 40 Meilen, der älteste hatte 53.000 Meilen auf dem Tacho. Nichts ist unmöglich ....

Beiträge: 42

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

5

Montag, 15. März 2010, 21:38

So lange alles einwandfrei funktioniert, die reifen in einem guten zustand sind,... ist es mir egal ob 40 oder 40000 mi.
Was soll bei 75mph auch kaputt gehen? und das, was bei geländefahrten zerstört wird, taucht nicht erst tausende meilen später auf.....

Allerdings geb ich schon recht. So ein nagelneuer ist reizvoll. noch kein fastfoodgeruch,... das kunstleder riecht noch neu und benebelt die sinne....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Loewe1985« (15. März 2010, 21:39)


  • »neelix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

6

Montag, 15. März 2010, 23:10

Danke für eure Antworten!

Natürlich erwarte ich keinen fabrikneuen Wagen. So bis 25'000 Meilen find ich ok. :)

Ich möchte einfach keine clunker. Ausserdem ist mir aufgefallen, dass die Reinigung der Wagen gelegentlich doch zu wünschen übrig lässt. :(

Mein Highlight war übrigens Februar 2009 auf Kaua'i: 7 Meilen. Wir mussten allerdings ne Einverständniserklärung unterschreiben, dass wir $75 bezahlen, wenn den Wagen übermässig verschmutzt zurückbringen.
Das geilste war allerdings, dass uns die Avis-Angestellte einen offenen Jeep andrehen wollte. Bei strömendem Regen! :kopfkratz:

Waldi

Dortmunder

Beiträge: 884

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 16. März 2010, 09:47

Moin,

ich durfte bis jetzt zwei mal die Jungfernfahrt durchführen. Da musste ich sogar noch die Aufkleber und Lieferscheine von den Scheiben entfernen...
Hat was! Nur ne Übergabe beim Händler könnte das noch toppen...

Vor ner Woche in Reno musste ein Mitreisender eine schnelle Notbuchung tätigen: er bekam einen deutlich in die Jahre gekommenen Hyundai Accent. Über 40.000mi auf dem Tacho und optisch eher wie direkt aus der Abwrackpresse entfleucht - so ne miese Mietkarre habe ich noch nicht mal auf Malle oder in Griechenland gesehen... War aber nur ne Tagesmiete.
Wenn dir Karre zu verdreckt ist und man sich beschwert, bekommt man auch ne andere...

Grüße aus Dortmund

Waldi
Mareike & Waldi in Amerika
Bei Stammtischtreffen dabei

Wenn der Klügere nachgibt, hat der Dumme gewonnen...

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »neelix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 16. März 2010, 10:37

Oh, der Tipp mit dem Reifendruck ist gut! Das vergess ich auch immer, dabei kann man sogar Sprit sparen mit genug Druck.

Also kurzgesagt: Schweizerische Zurückhaltung fallen lassen und bei Bedarf durchaus mal motzen. :zwinker:

Naja, ich werde im Anfangs August, wenn ich von meiner Tour zurück bin mal meine Erfahrungen posten. Immerhin habe ich fünf Mal in den vier Wochen das Vergnügen einen Mietwagen in Empfang zu nehmen und zurückzugeben. :99:

Beiträge: 694

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 16. März 2010, 12:12

Machst du eine Rundreise oder bist du Mietwagentester? :?(:

  • »neelix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 16. März 2010, 13:59

Ich möchte meinem Vater ein bisschen von den USA zeigen. Da er ein bisschen angeschlagen ist hab ich alle sinnlos-langen Autostrecken durch Flüge ersetzt. Deshalb die vielen Mietwagen.

Unser Routing Boston-Chicago (Tagesausflug nach New Glarus, WI)-Seattle(Fahrt durch Olympic NP)-Bozeman, MT(von da vier Tage Yellowstone), dann von Jackson Hole, WY nach Grand Junction, CO. Von da über Arches NP, Monument Valley, Canyon de Chelly, Petrified Forest, Grand Canyon, Zion NP nach Las Vegas. Dann noch San Francisco (mit Halbtag Muir Woods, Conzelman Road) und schliesslich noch vier Tage NYC.

So konnte ich sehr viele Sehenswürdigkeiten in die Reise packen und wir sind nie länger als 6 Stunden pro Tag am Autofahren. :D

Beiträge: 694

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 16. März 2010, 14:16

Das klingt logisch (war auch nur ein joke). Die ganze Reise ist trotzdem anspruchsvoll!!
Lies dir in Vorbereitung die hier veröffentlichten Reiseberichte durch, da gibt es ne Menge wertvoller Tips, die haben mir auch schon oft geholfen (z.B. von Andy die Nordwesttour "Mountain high.... " kannst du nachlesen wie man von Seattle bestens zum Olympic NP kommt.).
Also viel Spaß beim planen. :cheesy: