Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 3 300

Beruf: Ich habe ein kleines Abrissunternehmen

Danksagungen: 248

  • Nachricht senden

81

Donnerstag, 22. Juli 2010, 07:13

San Diego hat mir gut gefallen. Ich würde wieder hinfahren :nicken:. Und nicht nur wegen des Balboa Parks :D !
Bei Stammtischtreffen dabei






Beiträge: 168

Beruf: Sekretärin

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

82

Donnerstag, 22. Juli 2010, 10:03

Du hast Dich ja, soweit ich gelesen habe, bereits für den Mietwagen entschieden, was ich bei der Route auch empfehlen würde. Manche Strecken ziehen sich mit dem Auto schon ziemlich hin und mit dem Wohnmobil bist Du dann noch länger auf Achse. Meiner Meinung nach ist die Aufteilung des Highway I mit 2 Übernachtungen auch mit dem Auto sinnvoll.

Wegen der einzelnen Preise und bezüglich Zimmer kann ich Dir noch meine Homepage anbieten. Da habe ich alle Preise der einzelnen Zimmer mit Tax und auch die Zimmertypen etwas beschrieben.
Südwesten Rundreise Ziemlich am Ende der einzelnen Tage sind dann die Namen und Preise der Zimmer.
Allgemeines zur Südwesten Reise
Hier geht's zwar um die Route 66 Reise, aber die Zimmer sind ja in ganz Amerika gleich :zwinker:
Allgemeines zu Zimmertypen
Reisen ist die schönste Nebensache der Welt.
www.evas-reisen.at

  • »qwertz0211« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 345

Danksagungen: 110

  • Nachricht senden

83

Dienstag, 27. Juli 2010, 08:28

hey, danke für den link! viele wertvolle informationen! da bin ich wirklich dankbar :-)


habe mir übrigens auch mal die priceline geschichte angesehen. joah! gute sache denke ich! auch das werde ich wohl mal ausprobieren.

ansonsten werde ich in las vegas auf jeden fall in einem der großen hoels übernachten. die preise sind hier unter der woche ziemlich lächerlich!

zwischen 40 und 70 Dollar bekommt man ordentliche zimmer. ich meien klar, die holen sich so den "umsatz" in haus :-)
Meine Reisen: 2011 Roundtrip Kalifornien
Geplante Reisen: 2013 Florida / Bahamas

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 168

Beruf: Sekretärin

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

84

Dienstag, 27. Juli 2010, 10:25

Was ich erst jetzt gelesen habe - bezüglich dem Stehen bleiben und helfen in den USA - da steht in jedem Reiseführer, dass man nicht anhalten soll, sondern sich merken, wo der Wagen steht und die Polizei rufen.

Wenn man selber mit dem Wagen liegen bleibt, soll man die Motorhaube aufmachen - das heißt dann soviel wie - mein Wagen ist hin please help :rolleyes:

Wenn man angehalten wird wiederum, soll man im Wagen sitzen bleiben und die Hände am Lenkrad lassen, damit der nette Polizist sie sehen kann.

Das sind die Weisheiten, die ich so in allen möglichen Büchern gesammelt habe. :cheesy:
Reisen ist die schönste Nebensache der Welt.
www.evas-reisen.at

  • »qwertz0211« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 345

Danksagungen: 110

  • Nachricht senden

85

Dienstag, 27. Juli 2010, 10:41

also das mit der Polizei sehe ich genau wie Du! Zudem es in Deutschland ja eigentlich ganau so ist. Denn hier gilt seit Jahren auch die Regel: Hand ans Lenkrad. Ein Beamter kommt ans Fester, der andere sichert von schräg hinten rechts! Nur das die Polizei "meist" vor einem hält. Habe es auch auch schon mehrfach anders erlebt.

Und wer steigt eigentlich bei einer Polizeikontrolle direkt nach dem halten aus dem Wagen aus? Also ich glaube das macht niemand. Erstmal kommen lassen lautet das Motto :-)

mit dem Anhalten: Ich glaube, dass ist echt Situationsabhängig! Wenn da nun eine Familie steht und man bemerkt, dass es event. auch Touristen sind, dann würde ich aussteigen. Bei anderen "Anhaltern" besser die Cops rufen.

zudem man damit ja schon geholfen hat!
Meine Reisen: 2011 Roundtrip Kalifornien
Geplante Reisen: 2013 Florida / Bahamas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »qwertz0211« (27. Juli 2010, 10:41)