Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA Stammtisch Forum - Info's rund um USA und Kanada. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kalle

Cheffe

  • »Kalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 041

Beruf: Nix

Danksagungen: 2112

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 19. Dezember 2004, 15:12

Finish

Die letzte Tage der Rundreise....

Wie und Wo verbringt ihr diese.

Ich plane eigentlich immer so, dass wir (meist in SF) noch 2-3 Tage in einem schönen Hotel relaxen können.
Bei[img] http://www.usa-stammtisch.de/bilder/nummer/31.gif[/img] Stammtischtreffen dabei

Zum Arbeiten zu alt,
zum Sterben zu jung,
zum Reisen topfitt ...

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Beiträge: 407

Danksagungen: 44

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 19. Dezember 2004, 15:52

@Kalle,

warum sind wir uns immer so einig? :D
Gruß Gabriele


[/url]

Buff

Biker

Beiträge: 2 058

Wohnort: Neuss

Danksagungen: 339

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 19. Dezember 2004, 18:33

RE: Finish

Hi,

bei der nächsten Reise wollen wir die letzten beide Tage
in Las Vegas verbringen. :48:

Gruß
Michael

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 603

Beruf: Berufung ist interessanter

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 19. Dezember 2004, 18:57

RE: Finish

Hi Michael,

...den Rückflug verspielen...? Und dann einfach noch länger dableiben... hm, hat Las Vegas Brücken, unter denen man nächtigen kann...


Bei Stammtischtreffen dabei

5

Sonntag, 19. Dezember 2004, 19:04

RE: Finish

Zitat

Original von Buff
Hi,

bei der nächsten Reise wollen wir die letzten beide Tage
in Las Vegas verbringen. :48:

Gruß
Michael


Das haben wir bei der letzten Reise auch gemacht und uns die Show "O" vom Cirque du Soleil angesehen. War wundeschön.

Wir planen immer 2 bis 3 Relaxtage am Ende der Reise ein.

Kalle

Cheffe

  • »Kalle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 041

Beruf: Nix

Danksagungen: 2112

  • Nachricht senden

6

Montag, 20. Dezember 2004, 02:20

RE: Finish

@Gabriele
weil wir aus Dortmund sind :Wh6: :D
Bei[img] http://www.usa-stammtisch.de/bilder/nummer/31.gif[/img] Stammtischtreffen dabei

Zum Arbeiten zu alt,
zum Sterben zu jung,
zum Reisen topfitt ...

Beiträge: 1 525

Danksagungen: 76

  • Nachricht senden

7

Montag, 20. Dezember 2004, 07:15

Zum Schluss 2-3 Tage an einem Ort?

Das haben wir nur beim ersten Mal gemacht. Die Zeit haben wir einfach nicht über.

Ist wie mit dem Gehalt, an Ende des Gehalts ist immer noch zu viel Monat. :D
So ist es mit dem Urlaub auch. Am Ende des Urlaubs sind noch zu viele Highlights die ich sehen möchte. Also Programm bis zum letzten Tag.

Werbung

unregistriert

Werbung


Wolfgang

unregistriert

8

Montag, 20. Dezember 2004, 07:45

Wir halten es so, die letzten 2 Nächte, also nur einen vollen Tag,
am Rückreiseort zu verbringen.
Das reicht zum Relaxen völlig aus, und soooo sehr interessieren
uns diese ja meist grossen Städte ja nun auch nicht...

Ist aber ganz angenehm in aller Ruhe die letzten Einkäufe zu machen,
nochmal richtig schön essen zu gehen,
und organisatorische Dinge ( z.B. exakter Rückgabeort Auto )
abzuklären.
So kann am Tag des Rückfluges Hektik erst garnicht aufkommen. :]

LG von Wolfgang

Beiträge: 384

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

9

Montag, 20. Dezember 2004, 09:28

Bis auf einmal bin ich bisher immer zum Schluss ca. 3 Tage in Las Vegas gewesen, was mir immer supergut gefällt, nach der langen, wunderschönen Zeit in der Natur diesen Gegensatz zu erleben. Zocken, relaxen, gut essen, im Pool planschen, eine Show anschauen - einfach ein herrlicher Ausklang einer USA-Reise!

Beiträge: 603

Beruf: Berufung ist interessanter

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

10

Montag, 20. Dezember 2004, 12:51

Holger, ich kann mich dir nur anschließen...

OK, die erste Tour war eh organisiert, aber in LA brauch ich wirklich nicht mehr Zeit, als zum Flughafen zu kommen...

...und selbst bei unserer selbstorganisierten 6-Wochen Tour hatten wir nicht mal 'n vollständigen Abschlußtag in Phoenix. War einfach zu voll gepackt, das Programm, trotz der 6 Wochen. Mir war's in den letzten Wochen echt schon zu viel, aber wenn man die Interessen von 4 Mitreisenden unter einen Hut bringen will, dann kommen nicht allzuviele Ruhetage bei 'raus... (naja, und in Phoenix selbst steppt ja auch nicht grad das Hippo, oder?)


Bei Stammtischtreffen dabei

Beiträge: 386

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

11

Montag, 20. Dezember 2004, 13:02

Also wir sind bloß einen Tag vor Abreise nach LA gekommen, hatten also noch eine Nacht um uns zu aklimatisieren. Das reichte auch.
Uns gings da so wie arizona: Am letzten Urlaubstag waren einfach noch zu viele Sehenswürdigkeiten über.
Meistens nutzen wir dann die Zeit um noch ein paar Souveniers zu kaufen und das letzte Geld zu ver"shoppen". :D
Schöne Grüße,
Jürgen
Homepage
Bei Stammtischtreffen dabei

Werbung

unregistriert

Werbung


Hatchcanyon

Lancisti

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 307

  • Nachricht senden

12

Montag, 20. Dezember 2004, 14:35

Hi Folks,

bei uns ist das zwangsläufig anders, weil wir ein festes Domizil haben. Wir exploren bis zwei Tage vor Rückflug, - der Tag unmittelbar vor der Rückreise ist dann Pack- und Wegräumtag. So bleibt kein Tag ungenutzt.

Auf der Hinreise kriegen wir es jetzt auch so hin, dass wir morgens zuhause in Deutschland wegfahren und abends in den USA in gewohnter Umgebung ins Bett gehen (und dabei total fertig mit der Welt sind! :O ) Am ersten Tag wird dann eingekauft und wenn wir Glück haben - so wie diesjahr - sehen wir den Green River Cold Water Geyser springen. :)

Gruss

Rolf
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Beiträge: 271

Beruf: Nur noch 14 Jahre

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

13

Montag, 20. Dezember 2004, 18:11

Hi!!


Die letzten 2-3 Wochen, relaxen, schönes Hotel, viel Sonne, viel Strand, viel einkaufen, Fotos schon mal einkleben und einfach nur gut gehen lassen.


Gruß

Heinzla :evil:
Good men must die, but death cannot kill their names

In Memory of, Manko, Devil und Mini-mini

Beiträge: 384

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

14

Montag, 20. Dezember 2004, 18:26

die "letzten 2-3 Wochen" ?? 8o 8o 8o

Beiträge: 271

Beruf: Nur noch 14 Jahre

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

15

Montag, 20. Dezember 2004, 18:28

Hi!!


Na ja!!

Auch etwas Erholung sollte im Urlaub nicht zu kurz kommen, nach 30000km Fahrt kann man mal ein paar Tage die Karre nicht mehr sehen.


Gruß

Heinzla :Wh25:
Good men must die, but death cannot kill their names

In Memory of, Manko, Devil und Mini-mini

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 357

Beruf: Rentner, Hausmann und Radreisender

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

16

Montag, 20. Dezember 2004, 19:11

Hallo,

ich muss doch mal ganz naiv fragen:

Was nutzen 2 - 3 Tage "Erholung" wenn die große Belastung für den Körper noch bevorsteht?

Nämlich der Flug und die Zeitverschiebung und der Klimawechsel.
Wäre es nicht angebrachter und viel gesünder die 2 - 3 Tage Erholung erst hier in Deutschland zu machen?
Die geistige Belastung, wenn man in den Alltag und an die Arbeit zurückfliegt lassen wir mal beiseite.

Mfg Günter
pedal it


Wolfgang

unregistriert

17

Montag, 20. Dezember 2004, 19:18

Da hast Du völlig recht, Günter!

Aber diese 2-3 Tage Resturlaub daheim sind sowieso obligatorisch
und werden auch wirklich gebraucht,
bevor der berufliche Alltag wieder "zuschlägt".

LG von Wolfgang

Beiträge: 357

Beruf: Rentner, Hausmann und Radreisender

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

18

Montag, 20. Dezember 2004, 19:25

Wolfgang,

ich kenne es anders.
Habe selbst oft genug gesündigt. Die Flieger aus den USA schlagen ja in der Regel am Vormittag in Frankfurt auf, und ich bin dann immer direkt zum Spätdienst gegangen.
Hätte ich nicht so verständnisvolle Kollegen gehabt, die in der Regel den gleichen Mist gebaut haben, dann.......... Ich darf gar nicht dran denken.

Mfg Günter
pedal it


Wolfgang

unregistriert

19

Montag, 20. Dezember 2004, 19:46

@Günter

Ich glaube es liegt daran, dass man zu unüberlegt,
und in Deinem Fall dann vielleicht sogar etwas leichtsinnig,
die eigene Leistungsfähigkeit überschätzt.

Ich selbst bin ja erst im "reiferen Alter" erstmals rübergeflogen.

Auch da überschätzt man sich natürlich immer noch, nimmt aber
schon aus Bequemlichkeit hinterher noch gerne ein paar Tage
in Anspruch, die einem dann aber auch verdammt guttun,
um nach und nach die nötige Anfangsgeschwindigkeit zu erreichen,
die heutzutage erforderlich ist,
auf das Berufskarussell wieder aufzuspringen...

LG von Wolfgang

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 271

Beruf: Nur noch 14 Jahre

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

20

Montag, 20. Dezember 2004, 20:02

Hi!!

Also so ganz kann ich Euere Meinung nicht teilen:

Es gibt nichts besseres als nach einem USA-Rückflug (wenn er relativ früh ankommt) als danach eine Nachtschicht(eine etwas ruhigere natürlich) einzulegen und dann erst ein paar Tage frei zu haben.


Vorteile: Die anderen sind interessiert und man kann viel erzählen weil man es noch frisch in Erinnerung hat (Alz lässt grüßen!!) und dabei erlebt man selbst einen Teil der Reise nochmal.
Jet-Lag ist keine Thema und tritt auch in den Tagen danach nicht mehr auf.
Ich bin eh der Meinung, dass Schichtdienstler keinen haben.

Man kann nach der Nachtschicht schlafen wie ein Murmeltier, was man meist nicht kann wenn man an dem Tag zuhause ist.



Gruß

Heinzla :Wh25:
Good men must die, but death cannot kill their names

In Memory of, Manko, Devil und Mini-mini