Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA Stammtisch Forum - Info's rund um USA und Kanada. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »papst1203« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

1

Freitag, 24. Juli 2009, 11:14

Allein durch den Westen der USA?

Hallo,

ich bin absoluter USA und Forenneuling.....
Es war schon immer mein Traum endlich mal in die USA zu reisen. Jedoch hat es sich bisher nie ergeben.

Da ich dieses Jahr 30 geworden bin und ich nicht länger warten möchte, würde ich gerne im Oktober diesen Jahres mir in 2 Wochen den Westen der USA alleine anschauen. Habe also geplant mir einen Geländewagen (4x4) zu mieten. TomTom Go930 mit USA Karte ist vorhanden.

Jetzt meine Frage an euch Kenner:

Würdet ihr mir raten allein in die USA zu fahren für zwei Wochen oder eher weniger aus Gründen das mir etwas zustoßen könnte etc?

Meine Englischkenntnisse sind leider nicht die besten, das wäre auch noch zu berücksichtigen.

Für Tips wäre ich Euch sehr dankbar.
Gruß Carsten


Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 7 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

yeahrus (18.07.2016)

Beiträge: 85

Beruf: staatl. geprüfter Flugzeugabferiger

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

2

Freitag, 24. Juli 2009, 11:31

RE: Allein durch den Westen der USA?

Hallo Papst 1203,

herzlich willkommen im Forum.

:willkommen:

Lebe deinen Traum :nicken:

zustoßen kann einem überall etwas :brav:

egal ob mit Englisch oder ohne :schwitzen:

Hier sind viele Leute vertreten, die dir gerne weiterhelfen mit ihrem Wissen :nicken: , wo soll es denn hingehen?
Gruß

KaDe
____________________________________

Freunde sind wie Laternen auf einem langen dunklen Weg, sie machen ihn nicht kürzer aber ein wenig heller.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »KaDe« (24. Juli 2009, 11:32)


  • »papst1203« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

3

Freitag, 24. Juli 2009, 11:38

Hallo KaDe,

danke für die Willkommensgrüße :peace1:

Na die genaue Route habe ich noch nicht beisammen.

Will mir auf jeden Fall ansehen:

Death Valley, Yosmite NP, Zion NP, Bryce NP, Grand Canyon NP, Monument Valley, evtl. Four Corners, Las Vegas etc...

Wie sind eigentlich die Verkehrsverhältnisse in solchen Großstädten wie Las Vegas, San Francisco und oder L.A. für einen USA Neuling?
Gruß Carsten


Werbung

unregistriert

Werbung


Devil I

unregistriert

4

Freitag, 24. Juli 2009, 11:50

Zitat

Original von cleetz

es gibt sogar Frauen die allein durch die USA reisen



stimmt... :D
um die Sicherheit mach ich mir eigentlich die wenigsten Gedanken


Gruß Hanni

  • »papst1203« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

5

Freitag, 24. Juli 2009, 11:56

Hallo cleetz,

ja, das hatte ich mir auch schon überlegt, wenn es nur einen Direktflug nach Las Vegas gäbe und nicht dieser blöde Zwischenstop wäre.

Könnte zwar mit Condor relativ günstig direkt nach Vegas, aber wenn ich dann nen Lufthansa Rückflug ab San Francisco nehmen würde, wäre ich mal schnell 4000 Euro los. Verrückt..... :stop:

Na ist halt ein etwas komisches Gefühl allein in ein so fernes, weites und fremdes Land zu reisen, dessen Sprache ich nicht wirklich gut mächtig bin. Bin zwar in sachen Englisch nicht auf den Kopf gefallen, aber Automietvertragstechnisch etc bin ich zu 89% auf einen Duden angewiesen. Dann hört man, dass alles so viel größer und Weiter ist. Also quasi nicht mit Europa vergleichbar. Andere Sitten und Gebräuche etc...

Naja, das alles eben macht mich etwas Nachdenklich...
Gruß Carsten


Beiträge: 3 275

Danksagungen: 247

  • Nachricht senden

6

Freitag, 24. Juli 2009, 12:28

Zitat

Original von papst1203
Dann hört man, dass alles so viel größer und Weiter ist. Also quasi nicht mit Europa vergleichbar. Andere Sitten und Gebräuche etc...


Hmm, das ist genau der Grund warum man verreist oder? :kopfkratz: Also so fremde Sitten und Gebräuche kennenlernen, große und weite Länder sehen...

Anyway, so eine USA-Reise ist kein Survival-Trip durch den Regenwald. In keinem Land der Welt wirst Du eine bessere Infrastruktur für Reisende finden, dazu sind die Menschen i.d.R. sehr freundlich und hilfsbereit. Da musst Du Dir wirklich keine Sorgen machen.

Klar muss Dir sein, dass die Entfernungen groß sind, also man viel Zeit auf einsamen Highways verbringt.

Mietwagen solltest Du von Deutschland aus buchen, da sind alle Versicherungen etc. komplett. Also kannst Du einfach alles ablehnen mit "I don't need it", was man eventuell noch vor Ort aufschwätzen will.

Autofahren ist in den USA generell viel entspannter als in Europa. Ansonsten gelten mehr oder weniger die gleichen Verkehsregeln wie bei uns. Zur Rush Hour durch LA ist sicher kein Spaß, aber Stau ist Stau ist Stau - ob in LA oder in Frankfurt.

Beiträge: 336

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

7

Freitag, 24. Juli 2009, 13:04

Hallo,

mit dem Reden würde ich mir nicht so viel Gedanken machen. Das läßt sich doch extrem reduzieren:

- etwa 3 Sätze bei der Einreise
- 2 Sätze für Fastfood-Essen - die sprechen auch nicht gut englisch-
- 1 Satz zum Kauf des National Pass
- 2- 3 Sätze für das Hotel-Check-Inn
- Outlet, 1-2 Sätze
- 0 Sätze, Tankstelle

Rund 10 Sätze in allem.....

Wenn du dich darauf gut vorbereitest hast du die halbe Miete. Wenn etwa ein Unfall ist, bekommst du i.d.R. vom Autovermieter deutsche Sprachunterstützung.

Gabelflüge würde ich dir auch empfehlen, die kosten doch meist nur einen kleinen Aufschlag. Ich habe für Chicago-San Francisco 440,- Euros bezahlt, so viel kann in etwa dein Flug auch kosten. Bei Yosemite gilt die Schließungszeiten des Tioga zu beachten. In der Regel ist der Pass aber bis Ende Oktober (30.10.2008) manchmal sogar bis weit in den November geöffnet.....

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »papst1203« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

8

Freitag, 24. Juli 2009, 13:58

:totlach:

Ist denn Anfang Oktober eine gute Reisezeit für den Westen????


Zum National-Pass welcher ja 80$ kostet. Bei e-bay werden noch gültige Passe angeboten welche bereits einmal unterschrieben worden sind. Stimmt es, dass dieser durch meine Unterschrift als Zweite immer noch Gültigkeit hat?
Gruß Carsten


Doris H.M.

unregistriert

9

Freitag, 24. Juli 2009, 14:05

Oh je, oh je,

jetzt geht das ja schon wieder los! :o9:

Liebe Grüße

Doris

Beiträge: 3 275

Danksagungen: 247

  • Nachricht senden

10

Freitag, 24. Juli 2009, 14:11

Zitat

Original von papst1203
:totlach:

Ist denn Anfang Oktober eine gute Reisezeit für den Westen????


Ja

Zitat

Zum National-Pass welcher ja 80$ kostet. Bei e-bay werden noch gültige Passe angeboten welche bereits einmal unterschrieben worden sind. Stimmt es, dass dieser durch meine Unterschrift als Zweite immer noch Gültigkeit hat?


Als USA-Fans, die vor allem wegen der einmaligen Naturwunder immer wieder das Land bereisen, sind sich die allermeisten hier darüber im klaren, dass man mit dem Kauf des Passes den Schutz und Erhalt dieser Naturwunder unterstützt. Und das für den Preis von zwei guten Abendessen. Von daher sollte man die 80$ als sinnvollste Ausgabe der Reise betrachten und nicht ausgerechnet hier Geiz geil finden.

War das diplomatisch genug? :99:

Doris H.M.

unregistriert

11

Freitag, 24. Juli 2009, 14:27

Super, Oli :nicken:

Liebe Grüße

Doris

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 2 160

Danksagungen: 50

  • Nachricht senden

12

Freitag, 24. Juli 2009, 14:31

Zitat

Original von OliH
Als USA-Fans, die vor allem wegen der einmaligen Naturwunder immer wieder das Land bereisen, sind sich die allermeisten hier darüber im klaren, dass man mit dem Kauf des Passes den Schutz und Erhalt dieser Naturwunder unterstützt. Und das für den Preis von zwei guten Abendessen. Von daher sollte man die 80$ als sinnvollste Ausgabe der Reise betrachten und nicht ausgerechnet hier Geiz geil finden.

War das diplomatisch genug? :99:




Das hast du klasse gesagt Oli, das kann man so sofort unterschreiben. :peace1:
Howdy
Claudi



Bei Stammtischtreffen dabei.

Beiträge: 336

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

13

Freitag, 24. Juli 2009, 14:39

ja geht, ansonsten kein Kommentar

Beiträge: 2 908

Beruf: Systemtechniker/IT und TK

Danksagungen: 363

  • Nachricht senden

14

Freitag, 24. Juli 2009, 15:31

Zitat

Original von papst1203
:totlach:

Zum National-Pass welcher ja 80$ kostet. Bei e-bay werden noch gültige Passe angeboten welche bereits einmal unterschrieben worden sind. Stimmt es, dass dieser durch meine Unterschrift als Zweite immer noch Gültigkeit hat?


Nationalpark Ausweis kaufen per Ebay kommt hier nicht so gut an.
Also besser nicht weiter vertiefen..

Zur Reisezeit:

Oktober ist nicht perfekt (im Yosemite wird wohl dann schon Schnee liegen)
aber ok. September wäre besser oder Mai/Juni

Zum Thema alleine reisen:

Junge machet......Willste 40 werden um dann zu merken... Mist, was hab ich
alles verpasst.

Englisch sollte man können, aber ein paar Brocken reichen. Und Du wirst
merken, wenn man mal da ist, flutscht das schon nach ein paar Tagen...

Für Oktober sollte man nur jetzt schleunigst die Flüge buchen.
Billiger wird es nicht....

Andree

Beiträge: 632

Beruf: Ing. Elektronik

Danksagungen: 170

  • Nachricht senden

15

Freitag, 24. Juli 2009, 16:50

Hallo, Papst,
wir sind vom 23.9. bis 2.10. in Page, vom 2.10. bis 8.10 in Escalante.
Wir sollten dort ein Meeting machen.
Wir sind auch in USA täglich erreichbar:
wolfgang@kieckbusch.de
Schaust Du hier: www.usa-photo.de

Gruß, Wolfgang
Fotoreisen in den Südwesten der USA.
www.usa-foto.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kieckbusch« (24. Juli 2009, 16:51)


Werbung

unregistriert

Werbung


  • »papst1203« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

16

Freitag, 24. Juli 2009, 17:07

Erstmal sorry dafür, dass ich diese National-Pass - Ebay-Sache angesprochen habe. Nehmts mir nicht für übel. Bin eben USA-Neuling und somit unwissend. Aber dafür bin ich ja hier. Also bitte nicht nachtragend sein. Hab es verständlicherweise verstanden.... :peace1:

@kiekbusch: Wäre wirklich eine Überlegung wert, zwecks bestimmt vieler aufkommender Fragen meinerseits und für Tips wäre ich immer sehr sehr dankbar. Jedoch muss ich sehen wie meine Route und mein Ankunftflughafen sein wird. Bim am überlegen ob ich bis SFO fliege und zurück ab LAS oder ob ich nach und von LAS fliegen sollte. Dementsprechend würde ich meine Route planen. Ob ich an einem Tag in der Zeit vom 2.10 bis 8.10 in Page oder Escalade bzw. in der Nähe sein werde, zeigt sich noch.
Werde meinen Laptop aber auch mitnehmen und somit hoffentlich auch täglich online sein können?!

@Andree: werde ja zu Anfang Oktober da sein. Denke nicht, dass es schon so viel schnee geben wird, oder? Dafür ist es für Death Valley und umgebung wohl besser, als bei über 40°C in den vorherigen Monaten....? Dann wird sich eben Yosemite warm angezogen :zwinker:
Gruß Carsten


Beiträge: 5 929

Beruf: Steel Worker

Danksagungen: 524

  • Nachricht senden

17

Freitag, 24. Juli 2009, 18:20

Zitat

Original von Otto
ZB kann ein Tankstopp schon zu einem Problem werden, wenn du nicht schnallst, dass da noch ein Hebel umgelegt werden muss....


Du kannst ja alles was hier geschrieben steht auswendig lernen......

Doris H.M.

unregistriert

18

Freitag, 24. Juli 2009, 23:25

Hallo papst,

kann mich Otto nur anschließen, bei 14 Tagen solltest Du Dich für entweder/oder
entscheiden. 3 Wochen wären natürlich viel besser, da hättest Du mehr Zeit und könntest mehr "mitnehmen". Den Flug hast Du ja sowieso und 1 Woche länger Mietwagen und Motel sollte nicht so schlimm sein. :zwinker:

Für einen Neuling wie Dich würden wir Dir als Start und Ziel Las Vegas empfehlen, ist doch übersichtlicher und Du bist schnell raus aus der Stadt.

Liebe Grüße

Doris und H.M.

  • »papst1203« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

19

Samstag, 25. Juli 2009, 06:43

Hallo,

also ich habe meinen Plan vorerst jetzt mal so abgeändert:

Flug einen Tag früher also Tatzeit 30.09.09 bis 15.10.09. (Dann ist der Flug günstiger und ich hätte einen Tag quasi mehr für SFO)
Flug mit LH von FRA nach SFO und zurück mit LH von LAS über DEN nach FRA.

Also dachte mir das so, dass ich mir am ersten Tag in San Francisco ein Motel in der Stadt nehmen werde damit ich anschließen zu Fuß die Stadt erkunden kann und mir erst am nächsten Tag ein Auto zulegen werde.

Als Route dachte ich mir:
SFO, Yosemite NP, über den Tioga Pass, Bodie, Mono Lake, Death Valley, Las Vegas, Valley of Fire SP, evtl. Hoover Dam, Grand Canyon NP, Monument Valley, Four Corners, Bryce NP, Zion NP und wieder Las Vegas....

Wäre das machbar in 15 Tagen?

Wie sind etwa die Taxipreise von SFO-Airport in die Stadt?

Wo in SFO ist es eigentlich besser sich ein Auto zuzulegen? Am Airport oder doch besser in der Stadt?

Und als vorerst letzte Frage:
Auf dem Rückflug von LAS nach DEN und DEN nach FRA, wird da das Gepäck in Denver direkt automatisch in die nächste Maschine verfrachtet oder muss ich mein Gepäck wieder entgegen nehmen und neu einchecken?

Wieder mal vielen Dank für Antworten und Tips :zwinker:
Gruß Carsten


Werbung

unregistriert

Werbung


  • »papst1203« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

20

Samstag, 25. Juli 2009, 08:26

Moin cleetz,

naja, dachte eigentlich es wäre besser in SFO kein Auto zu haben aufgrund der sehr schlechten Parkplatzsituation und der überteuerten Parkgebühren. Außerdem als USA-Neuling gleich mit dem Auto durch ne Mega-City wie SFO???? Wollte das gemütlicher angehen oder ist der Verkehr in SFO nicht so schlimm?
Gruß Carsten