Sie sind nicht angemeldet.

  • »moka« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Beruf: buchhalterin

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 29. März 2009, 22:18

Grundbegriffe für Off-Road-Fahren

Hallo,
bitte nicht lachen - aber wir waren noch nie im Gelände unterwegs. :99:
Da wir heuer einige kurze Strecken fahren wollen (wie z.B. Blue Canyon, Zipfelmützen) bitte ich hier um grundlegende Verhaltensregeln mit 4WD.

Ich lese ja immer wieder von Sandanhäufungen - was z.B. sollte man da machen - eher Gas geben oder langsam durch? Solche Sachen meine ich - also her mit den Tipps damit wir nicht in der Abgeschiedenheit uns eingraben :D

Danke
Monika

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Beiträge: 1 478

Beruf: ?

Danksagungen: 69

  • Nachricht senden

2

Montag, 30. März 2009, 08:05

Zitat

Original von cleetz
I...... ne arme Sau in Page.....


der hat's aber wenigstens warm dabei :D

@moka
deine genannten Strecken kenne ich leider (noch!) nicht. Aus div. Berichten entnehme ich das diese ohne große Probleme zu fahren sind.
Passendes Wetter - siehe Cleetz - vorausgesetzt.

:nonono: Unerfahrene bzw. Uvorbereitete sollten m.E. erst mal Strecken fahren die nicht so einsam sind. Die Nachfolgenden können dir evtl. helfen.

Ansonsten reicht ja schon ein Plattfuss und kein Werkzeug. Dann ist laufen angesagt - siehe Cleetz.

Eric
Bei vielen Stammtischtreffen dabei :rolleyes:

Beiträge: 656

Beruf: am liebsten Reisejournalist. Leider reichte es nur zum Dipl. Betriebswirt.

Danksagungen: 112

  • Nachricht senden

3

Montag, 30. März 2009, 08:30

Hallo Monika,

Tips in Bezug auf Geländefahrten sind immer schwer zu geben. Das wäre so, als wenn man jemanden das Ski fahren durch Tips beibringen will. :99:

Der wichtigste Tip ist wahrscheinlich:
- vorsichtig und langsam fahren
- nur soweit wie man es sich wirklich zutraut
- umkehren wenn es zu schwierig wird, auch wenn das eigene Ego leidet.

Die Sache mit dem ausgraben (siehe Bild) funktioniert leider nicht immer. Meistens muss man das Fahrzeug eher hochbocken und unterbauen, um weiterzukommen.

Allerdings auf den meisten Strecken im Südwesten sind solche Dinge gar nicht notwendig. Ob Cottonwood Canyon Road, Shafer Trail, Hole in the Rock Road oder wie die ganzen Schätzchen auf denen sich die Outdoorfreaks so tummeln auch heißen mögen, durch aufmerksamens und vorsichtiges fahren sind die allemal zu bewältigen. Auch ohne Erfahrungen.

Natürlich alles Strecken die bei Näße ganz schnell unpassierbar werden, aber das wißt ihr wahrscheinlich bereits schon. Meine Ausführungen berufen sich auf die trockenen Varianten.

Nicht das ich Offroadfahren verharmlosen will. Nein auf keinen Fall. Aber es ist sicher auch kein Hexenwerk. Außer es geht wirklich ganz weit raus, wie z.B. Whitmore Canyon oder das Gebiet der White Pockets. Gefahren gibt es immer. Die haben aber meistens nichts mit dem fahrerischen Können zu tun, sondern mit der Frage was passiert im Falle einer Panne.

so long
alljogi


Jede große Reise beginnt mit dem ersten Schritt

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 2 556

Danksagungen: 64

  • Nachricht senden

4

Montag, 30. März 2009, 16:38

Zitat

Original von Kalle_WY

Zitat

Original von alljogi
Hallo Monika,

Tips in Bezug auf Geländefahrten sind immer schwer zu geben. Das wäre so, als wenn man jemanden das Ski fahren durch Tips beibringen will. :99:

alljogi


da hat er recht.

Man kann Tipps zur Ausrüstung geben, alles andere muss man selbst erfahren und beim beim Fahren im Arsch (sorry) und im Fuss spüren.

liesmal das


Kalle,man muß angemeldet sein das man etwas lesen kann.
Gruß Traude
Bei Stammtischtreffen dabei

Beiträge: 2 908

Beruf: Systemtechniker/IT und TK

Danksagungen: 448

  • Nachricht senden

5

Montag, 30. März 2009, 18:55

Allgemeine Tipps sind recht schwierig und ich möchte auch nicht
verantwortlich sein, wenn Du ein paar unfreiwillige Nächte in
der Wüste verbringen musst.

- NIEMALS Offroad Strecken bei Regen oder nassem Weg fahren.
Es rutscht ohne Ende und ist SAU gefährlich.
- EINE Schaufel mitnehmen, sowie LICHT, ESSEN, FEUERZEUG,DECKE,WASSER
- Wenn man meint es geht nicht mehr, UMKEHREN, nicht übermutig werden.

Die Gefahr von Springfluten bei Regen ist RIESIG.
Wasser versickert in der Wüste nicht schnell genug, bei Regen, welcher
auch Kilometer weit wegsein kann, droht LEBENSGEFAHR.
Soffort auf einer Anhöhe Schutz suchen!
Nicht in irgendwelchen Canyons!!!!!!

Versicherungsschutz entfällt! Abschleppen kostet oft mehrere 100$

Andree

  • »moka« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Beruf: buchhalterin

Danksagungen: 67

  • Nachricht senden

6

Montag, 30. März 2009, 18:55

danke schon mal an alle! Wir werden sicher ganz vorsichtig unterwegs sein, kommen ja auch aus den Alpen und sind div. Waldwege eh gewohnt, aber so in der Wüste ist es ja doch was neues.

Wir werden uns die Strasse mal vor Ort ansehen und dann schauma weiter,
danke jedenfalls
MOnika