Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA Stammtisch Forum - Info's rund um USA und Kanada. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 2 160

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

61

Donnerstag, 8. Januar 2009, 18:34

Der Gesuchte hat in den 60er Jahren einen ganz besonderen Klang "erfunden".
Howdy
Claudi



Bei Stammtischtreffen dabei.

Beiträge: 2 160

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

62

Donnerstag, 8. Januar 2009, 19:36

Nee, nicht E- sondern U-Musik (okay, ich weiß, Schubladendenken).
Howdy
Claudi



Bei Stammtischtreffen dabei.

andie

Moderator

Beiträge: 4 883

Danksagungen: 363

  • Nachricht senden

63

Donnerstag, 8. Januar 2009, 20:27

Meinste evtl Phil Spectors "Wall of Sounds"?
Bei Stammtischtreffen dabei

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 2 160

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

64

Donnerstag, 8. Januar 2009, 22:50

:daumen:


Leg' los andie, bitte wieder eine von deinen tollen Rätselgeschichten. :nicken:
Howdy
Claudi



Bei Stammtischtreffen dabei.

andie

Moderator

Beiträge: 4 883

Danksagungen: 363

  • Nachricht senden

65

Freitag, 9. Januar 2009, 09:19

Here we are. :D

Ende der 60er Jahre bewohnt Pamela ein kleines Apartment in einem Haus am R. Trail.
Das zweistöckige Holzhaus liegt etwas versetzt vom größeren Laurel Canyon Boulevard, der die Hollywood Hills von Los Angeles durchschneidet.
Wenn man im zweiten Stock auf dem Balkon der ehemaligen Kunststudentin sitzt, hat man einen prächtigen Blick auf das bunte Treiben in der Straße.
Der Laurel Canyon Boulevard gilt in diesen Tagen als das Mekka der Künstler und Hippies an der amerikanischen Westküste.

David Crosby, Graham Nash, Joni Mitchell, Frank Zappa, John Phillips und eine Menge anderer bekannter Musiker wohnen hier.
Abends und an den Wochenenden dringen exotische Düfte und neueste Musik aus den Häusern.
Man besucht sich gegenseitig und erfreut sich in geselligen Nachbarschaftsrunden an Hochprozentigem oder bewusstseinserweiternden Rauchwaren.
Beides lässt sich im nur wenige Meter von Pamelas Apartment gelegenem ‚Laurel Canyon Country Store' erwerben.
Das Hochprozentige über dem Ladentisch des Supermarktes, das andere von stadtbekannten Einzelhändlern darunter.

Wenn Pamelas Freund im Sommer 1968 nicht gerade selbst im ‚Country Store' einkauft oder es sich bei den Nachbarn gut gehen lässt, sitzt er auf dem Balkon am R. Trail und beobachtet das mitunter auch amouröse Treiben.
Keine Frage, dass ihm die tolerante Umgebung gefällt, in der seine Freundin wohnt.
So gut sogar, dass er mit seiner Band dem R. Trail in Los Angeles einen ganzen Song widmet.

Wie heissen Pamelas Freund, seine Band und der Song über den R. Trail?

Viel Spass............andie :peace1:
Bei Stammtischtreffen dabei

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »andie« (9. Januar 2009, 09:29)


andie

Moderator

Beiträge: 4 883

Danksagungen: 363

  • Nachricht senden

66

Freitag, 9. Januar 2009, 20:14

Zitat

Original von Otto
...
Noch Fragen :D


Nee Otto, perfect! :daumen:
Bei Stammtischtreffen dabei

andie

Moderator

Beiträge: 4 883

Danksagungen: 363

  • Nachricht senden

67

Freitag, 9. Januar 2009, 23:07

Falls Du die singenden Village People meinst:
Ende der 70er Jahre war es ja Pflicht eines jeden bekennenden Rockmusik-Fans, die Discomusik abzuwatschen.
Grobschnitt haben damals eine passende YMCA Parodie gebracht.
"Begrabt die Village People an der Biegung des Flusses! ..."

Viele Grüsse..........andie
Bei Stammtischtreffen dabei

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 3 250

Beruf: Bürokaufmann

Danksagungen: 291

  • Nachricht senden

68

Samstag, 10. Januar 2009, 17:53

R.E.M. ?

andie

Moderator

Beiträge: 4 883

Danksagungen: 363

  • Nachricht senden

69

Sonntag, 11. Januar 2009, 11:45

Vielleicht die B 52s? :kopfkratz:
Bei Stammtischtreffen dabei

Beiträge: 2 160

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

70

Sonntag, 11. Januar 2009, 16:10

Ach, auf die wäre ich jetzt ja nie gekommen. Ich habe viel zu sehr eine schwule Band gesucht, so habe ich die B 52s nie gesehen. Zumindest nicht vordringlich. :nicken:
Howdy
Claudi



Bei Stammtischtreffen dabei.

andie

Moderator

Beiträge: 4 883

Danksagungen: 363

  • Nachricht senden

71

Sonntag, 11. Januar 2009, 17:10

Ich wusste auch nicht, was die B52s mit einer Gay-Band zu tun haben.
Konnte Otto's Gedanken schon beim Weihnachtsquiz nicht folgen ... :zwinker:

Die next Story ist zur Abwechslung mal etwas kürzer und leichter.

Wir schreiben das Jahr 1865.
Der US-amerikanische Bürgerkrieg liegt in den letzten Zügen.
In den Reihen der Unionsarmee der Nordstaaten gibt es eine nicht geringe Zahl an afroamerikanischen Einheiten.
Die häufig gelockte Haarpracht der schwarzen Soldaten erinnert die Indianer der Great Plains an die nordamerikanischen Bisons.

Wer hat in welchem Song diesen afroamerikanischen Verbänden ein musikalisches Denkmal gesetzt?

Viele Grüsse...............andie :bier:
Bei Stammtischtreffen dabei

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 2 160

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

72

Sonntag, 11. Januar 2009, 17:12

Hm, meinst du Bob Marley und Buffalo Soldier? :kopfkratz:
Howdy
Claudi



Bei Stammtischtreffen dabei.

andie

Moderator

Beiträge: 4 883

Danksagungen: 363

  • Nachricht senden

73

Sonntag, 11. Januar 2009, 17:14

Wie gesagt, ziemlich leicht ... :daumen:
Bei Stammtischtreffen dabei

Beiträge: 2 160

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

74

Sonntag, 11. Januar 2009, 17:25

Okay, wenn wir schon beim Bürgerkrieg sind:

Da gibt es einen bekannten Song einer amerikanischen Gruppe, der von einer deutschen Sängerin gecovert wurde. :cheesy:

Wie heißt die amerikanische Gruppe, wie die deutsche Sängerin? Und wie der Song im Original und auf deutsch?

Auch nicht schwer, oder? :kopfkratz:
Howdy
Claudi



Bei Stammtischtreffen dabei.

Beiträge: 3 300

Beruf: Ich habe ein kleines Abrissunternehmen

Danksagungen: 181

  • Nachricht senden

75

Sonntag, 11. Januar 2009, 17:31

Ich rate mal mit....

Ist das The Night They Drove Old Dixie Down von The Band. Gecovert wurde der von Juliane Werding (wieso weiss ich sowas :cheesy:) und hiess "Am Tag als Connie Kramer starb"
Bei Stammtischtreffen dabei






Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 2 160

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

76

Sonntag, 11. Januar 2009, 17:36

Susanne, ich weiß ja sowas auch. :D


Natürlich hast du recht, genau das hatte ich gemeint. Schönes Lied und nicht einmal Frau Werding hat es kaputt gekriegt.


Jetzt bist du dran! :nicken:
Howdy
Claudi



Bei Stammtischtreffen dabei.

Beiträge: 3 300

Beruf: Ich habe ein kleines Abrissunternehmen

Danksagungen: 181

  • Nachricht senden

77

Sonntag, 11. Januar 2009, 17:43

Hmmm... ich habe mir gerade bei Amazon eine CD von IHM für meine Winterdepression bestellt. Wurde im radio vorgestellt und hat mir gefallen.

Ich suche einen englischen Musiker, Komponist und Musikproduzent. Er hat viele bekannte Songs für Kollegen geschrieben, die er zum Teil auch selbst gesungen hat. Und er hat z.B. eine Sängerin entdeckt, die Ingrid und ich gerne hören :zungeraus: Sagt Euch jetzt so nichts, oder ?
Bei Stammtischtreffen dabei






Beiträge: 3 300

Beruf: Ich habe ein kleines Abrissunternehmen

Danksagungen: 181

  • Nachricht senden

78

Sonntag, 11. Januar 2009, 18:06

[quoteZum neuen Rätsel:
Stimmt, Susanne, sagt mir nix.... :zwinker:[/quote]

Das ist ja auch nichts für Heavy Metal Fans... Mit ihm haben wir damals auf den ersten Feten Klammer-Blues getanzt :99:. Quasi die erste Feindberührung :totlach:
Bei Stammtischtreffen dabei






andie

Moderator

Beiträge: 4 883

Danksagungen: 363

  • Nachricht senden

79

Sonntag, 11. Januar 2009, 18:08

Ich hatte im ersten Moment an David Gilmour und Kate Bush gedacht. Aber hat der auch bei anderen gesungen? :kopfkratz:
Bei Stammtischtreffen dabei

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 5 929

Beruf: Steel Worker

Danksagungen: 563

  • Nachricht senden

80

Sonntag, 11. Januar 2009, 18:15

Ich hab noch ein paar Worte zur vorherigen Frage. Habe mir die mal zum Anlass genommen und diverse Versionen von "The Night they drove old Dixie down" angehört, das Okinal von The Band, von Johnny Cash, Charlie Daniels und Skeeter Davis. Alles langweilig. Die beste Version ist von Joan Baez und genau von dem Arrangement ist dann auch die deutsche Version gemacht worden.

Zu Susannes Frage: Keine Ahnung.....