Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA Stammtisch Forum - Info's rund um USA und Kanada. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Gedli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 150

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

1

Montag, 14. Februar 2011, 13:38

Bright Angel Trail im Grand Canyon

Hi,
wir planen Mitte September den Grand Canyon hinunterzulaufen. Kann mir jemand sagen, wieviel Zeit man vom South Rim auf dem Bright Angel Trail zum Plateau Point und zurück mindestens benötigt? Im Netz finde ich absolut unterschiedliche Zeitangaben...
Und wo kann man gut & günstig übernachten? Ist es notwendig, jetzt schon zu buchen?
Lieben Dank für Eure Antworten!
Ciao, Gedli

Es haben sich bereits 9 Gäste bedankt.

andie

Moderator

Beiträge: 4 883

Danksagungen: 283

  • Nachricht senden

2

Montag, 14. Februar 2011, 14:13

RE: Bright Angel Trail im Grand Canyon

Wir haben genau diese Wanderung 2004 gemacht.

Früh um sieben los und 15:00 waren wir wieder oben am Trailhead.
Natürlich mit ausreichend Fotopausen und auch sonst haben wir uns ewig Zeit gelassen.
Blöd war, dass wir für den Rückweg die brennende Mittagssonne hatten.
Gepennt hatten wir in Gehweite, 2 Nächte in der Maswick Lodge zu recht moderaten Preisen, allerdings ewig lange vorher gebucht.

Viele Grüsse......................andie :peace1:
Bei Stammtischtreffen dabei

Beiträge: 656

Beruf: am liebsten Reisejournalist. Leider reichte es nur zum Dipl. Betriebswirt.

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

3

Montag, 14. Februar 2011, 14:36

Hallo Gedli,

ich hätte da eine tolle Antwort parat auf die Frage, wie lange man zum Plateau Point braucht.

Kommt drauf an :D

Wird dir aber nicht weiterhelfen. Ich war bisher 3x am Plateau Point und meine Gehzeiten schwankten nur unwesentlich, ob mit Kids oder ohne. Wir brauchten jeweils ca. 3 Stunden runter und 3 Stunden wieder rauf. Runter deshalb genauso lange, weil da viele Fotostopps dazukamen. Rauf dann hatten wir mit uns selber zu tun, deshalb dann nur wenige Fotostopps.

Hinzu kommt natürlich noch der Aufenthalt am Plateau Point und am Indians Garden. Allerdings muss ich einschränkend sagen, wir waren jeweils immer Mitte/Ende März unterwegs und die Temperaturen waren angenehm. Mitte September wird es definitiv wärmer sein und deshalb sicher auch etwas anstrengender.

Günstig Übernachten am South Rim ist sicher schwieriger und es kommt wieder einmal darauf an :D was man unter günstig versteht. Wir haben z.B. relativ günstig in der Maswik Lodge übernachtet, aber eben auch schon in Tusayan. Vorbuchen ist wahrscheinlich nicht unbedingt notwendig, aber um eine Preisvorstellung zu bekommen kann man ja mal anfragen online.

Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Vergnügen am größten Loch der Welt

so long
alljogi

Edit: Andie hat sicher Recht. Vorbuchen für die Maswik Lodge ist sicher kein Fehler, weil günstige Preise gibt es nur weit im voraus. Das man nicht vorbuchen muss, habe ich eher auf Tusayan bezogen. Aber um sicher zu gehen würde ich einfach relativ früh buchen, mit der Möglichkeit zu stornieren. Dann ist man auf der sicheren Seite.


Jede große Reise beginnt mit dem ersten Schritt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »alljogi« (14. Februar 2011, 14:38)


Werbung

unregistriert

Werbung


Waldi

Dortmunder

Beiträge: 884

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

4

Montag, 14. Februar 2011, 14:42

RE: Bright Angel Trail im Grand Canyon

Juhu,

wir sind die Tour im Mai letzten Jahres gelaufen. Hier habe ich was dazu aufgeschrieben.
Wenn man früh morgens los geht, ist der Trail recht leer und man kommt gut vorwärts. Runter macht man nicht so viele Pausen, da der Canyon noch im Schatten liegt und man auch gut vorwärts kommt.
Hoch macht man, da es anstrengender ist sowieso mehr Pause. Da kann man dann die tolle Aussicht schön genießen...
Alles in allem würde ich 8 Std einplanen - mit ausreichend Pausen.
Geschlafen haben wir im Holiday Inn. Haben dort nen guten Kurs bekommen...Schöne Zimmer, netter Spa... Fahrtzeit zum Trailhead morgens ca. 20 min...

Gutes Gelingen

Waldi
Mareike & Waldi in Amerika
Bei Stammtischtreffen dabei

Wenn der Klügere nachgibt, hat der Dumme gewonnen...

  • »Gedli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 150

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

5

Montag, 14. Februar 2011, 15:07

Hui, so schnell schon Antworten - vielen herzlichen Dank! Da kann ich nun also weiter planen...

Hotels direkt im Grand Canyon Village habe ich schon nachgesehen, sieht schlecht aus, ziemlich ausgebucht. Das was noch übrig ist, ist entweder viel zu teuer oder ohne Bad bzw. mit Gemeinschaftsbad.

@alljogi: hatte am Wochenende bereits einen deiner Reiseberichte gelesen und war doch sehr erstaunt über den sehr schnellen Ab- und Aufstieg von jeweils nur 3 Stunden :80: Tolle Leistung! Habe im WWW niemanden gefunden, der schneller war! :daumen:

  • »Gedli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 150

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

6

Montag, 14. Februar 2011, 15:14

RE: Bright Angel Trail im Grand Canyon

@ Waldi
Vielen Dank für die Antwort und die Hotelempfehlung. Habe gerade nachgesehen: Übernachtung vom 13. auf den 14. September kostet USD 162,- plus 11,74 % Tax. Ganz schön happig..., oder muss man das am Grand Canyon tatsächlich so einplanen?

Beiträge: 656

Beruf: am liebsten Reisejournalist. Leider reichte es nur zum Dipl. Betriebswirt.

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

7

Montag, 14. Februar 2011, 15:25

Zitat

Original von Gedli
@alljogi: hatte am Wochenende bereits einen deiner Reiseberichte gelesen und war doch sehr erstaunt über den sehr schnellen Ab- und Aufstieg von jeweils nur 3 Stunden :80: Tolle Leistung! Habe im WWW niemanden gefunden, der schneller war! :daumen:


Wie gesagt, dass ganze im März bei normalen Temperaturen. Dann ist der Aufstieg auch nicht anders als eine Bergwanderung in den Alpen. Jedoch bei Sommertemperaturen sieht das ganze anders aus, dann werden aus 3 Stunden Aufstieg schnell mal 5 oder noch mehr und kann an die Substanz gehen.

so long
alljogi


Jede große Reise beginnt mit dem ersten Schritt

Werbung

unregistriert

Werbung


Waldi

Dortmunder

Beiträge: 884

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

8

Montag, 14. Februar 2011, 17:37

RE: Bright Angel Trail im Grand Canyon

Zitat

Original von Gedli
@ Waldi
Vielen Dank für die Antwort und die Hotelempfehlung. Habe gerade nachgesehen: Übernachtung vom 13. auf den 14. September kostet USD 162,- plus 11,74 % Tax. Ganz schön happig..., oder muss man das am Grand Canyon tatsächlich so einplanen?


Juhu,

falls Du zufällig Beamtin sein solltest, kannst Du z.B. die Government Rate buchen. Sind so um die 80$. Bisher wollte bei beiden Aufenthalten in dem Hotel noch niemand einen Ausweis o.ä. sehen...
Die anderen "Marken"-Hotels kosten vermutlich alle um die Ecke...

Grüße aus Dortmund

Waldi
Mareike & Waldi in Amerika
Bei Stammtischtreffen dabei

Wenn der Klügere nachgibt, hat der Dumme gewonnen...

  • »Gedli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 150

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

9

Montag, 14. Februar 2011, 17:46

RE: Bright Angel Trail im Grand Canyon

@waldi

hab gerade nachgesehen, kostet mit government-rate 95 plus tax. schon ein ganz schöner unterschied, aber leider bin ich zwar im öffentlichen dienst aber keine beamtin... :rolleyes:

was meinst du denn mit "die anderen Hotels kosten vermutlich um die ecke..."??? :kopfkratz:

  • »Gedli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 150

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

10

Montag, 14. Februar 2011, 18:17

Ja, auch ziemlich teuer... und da wir dieses mal drei Wochen unterwegs sein werden, will ich die Übernachtungskosten nicht explodieren lassen - was zahlt ihr denn so durchschnittlich für eine Übernachtung am Grand Canyon (vielleicht habe ich auch einfach nur eine falsche Einschätzung)...
Außerdem finde ich, dass das Preis-/Leistungsverhältnis angemessen sein sollte...

Waldi

Dortmunder

Beiträge: 884

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

11

Montag, 14. Februar 2011, 18:42

RE: Bright Angel Trail im Grand Canyon

Zitat

Original von Gedli
@waldi

hab gerade nachgesehen, kostet mit government-rate 95 plus tax. schon ein ganz schöner unterschied, aber leider bin ich zwar im öffentlichen dienst aber keine beamtin... :rolleyes:

was meinst du denn mit "die anderen Hotels kosten vermutlich um die ecke..."??? :kopfkratz:


Die kosten alle so um den Dreh (160+), +/- ein bischen. Die lassen sich natürlich die Lage versilbern...
Habe eine Mail an die Geschäftsführerin geschrieben und sie sagte, dass auch der öffentliche Dienst aus D bei ihr mit der Government Rate wohnen darf. Schreib sie doch einfach mal an...
Mareike & Waldi in Amerika
Bei Stammtischtreffen dabei

Wenn der Klügere nachgibt, hat der Dumme gewonnen...

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »Gedli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 150

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

12

Montag, 14. Februar 2011, 19:13

RE: Bright Angel Trail im Grand Canyon

vielen lieben dank waldi, das war aber sehr nett von dir!
dann werde ich bald mal buchen, bevor alles weg ist, denn im september scheint viel los zu sein!
nochmals danke! :kuss:
gedli

Beiträge: 36

Beruf: "habe fertig"

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 16. Februar 2011, 08:55

Hallo Gedli,
das mit dem "Wie lange braucht man" ist eine schwierige Frage und kommt auf die Kondition an . Ich bin mal in einem Tag den South Kaibab Trail hinunter bis zum Colorado und dann den Bright Angel Trail hinauf. Ging morgens um 6 Uhr los und war um 13.30 wieder oben. Wie gesagt alles ein frage der Kondition.
Was die Preise anbelangt, sind diese in der Nähe den großen National Parks einfach happig.
Du kannst auch in Wiliams übernachten und früh anreisen und abends wieder zurück nach Williams.
Sonst finde ich den Gov Rate von 95 US$ im Park um diese Jahreszeit ganz gut.
Viele Grüße
Rolf

Beiträge: 36

Beruf: "habe fertig"

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 16. Februar 2011, 18:03

Hallo Otto,
nein, Leistungssportler war ich nicht.
Damals war ich 35 Jahre alt und gut durchtrainiert.
Wollte möglichst schnell wieder bei meiner Familie sein, da meine Frau mit meinen Kindern oben auf mich gewartet hat.
Viele Grüße
Rolf

Beiträge: 354

Beruf: Physiker

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 16. Februar 2011, 22:30

Hallo,

ich war auch schon 3-4 mal an einem Tag runter zum Colorado und wieder rauf - zuletzt mit Ü50. Ich bin immer mit dem gleichen Shuttlebus gefahren und jeweils ziemlich genau um 7:00 Uhr losgegangen. Meist war ich alleine, abver einmal mit meinem jüngeren Bruder und seinem damals 18-jährigen Sohn. Ich bin am fotografieren interessiert, also rase ich nicht aus Fitnessgründen durch die Gegend. Ich war zu verschiedenen Jahreszeiten unterwegs, aber ich war jedesmal ca. 16:00 Uhr wieder bei der Bright Angel Lodge.

Ich bin nicht wahnsinnig sportlich, bin weit von 35 entfernt, aber ich bin doch einigermassen ausdauernd.

Aus dieser eigenen Erfahrung habe ich die 1-Tageswanderung immer wieder gerne empfohlen, denn meine Wanderungen waren (bis auf das eine mal mit meinem Bruder) immer spontan und nicht voraus geplant, weshalb eine Reservierung auf der Phantom Ranch garnicht in Frage gekommen ist. Außerdem bin ich ganz entschieden der Meinung, dass die Wanderung mit leichtem Gepäck (etwas Essen, 1,5 Liter Wasser, etwas Kleidung) sehr viel leichter zu bewältigen ist, als mit einem Rucksack mit 10-15 kg Gewicht (Zelt, Schlafsack usw.).

Über die 1,5 Liter sollte man sich nicht wundern, denn mehr braucht man nicht, weil beim raufgehen dauernd Wasserstellen zum Nachfüllen kommen.
Ob man solche Strecken und Höhenunterschiede schon mal gegangen ist, muss jeder selbst wissen oder beurteilen können.

So, jetzt dürft Ihr mich (wieder) zerpflücken, weil ich so etwas Unverantwortliches empfehle.
raigro

Werbung

unregistriert

Werbung


16

Mittwoch, 16. Februar 2011, 22:37

Naja ... in Anbetracht das oben beim Beginn den Trails eine große Infotafel steht auf der zu lesen ist das selbst schon eine Marathonerprobte Hochleistungssportlerin auf diesem
Trail verreckt ist ...

Letztlich kontrolliert keiner WER runtergeht, wie WEIT man runtergeht oder wie man ausgestattet ist. Amis mit Flip Flops und ohne jegliches Gepäck hab ich am ersten Resthouse ebenso gesehen wie vollbeladene Leute die ausgesehen haben als wollen sie 3 Wochen auf der Phantomranch Urlaub machen.

Ich würde es auch jedem
Empfehlen, allerdings würde ich AUCH jedem empfehlen vorher nochmal in sich zu gehen und die eigene Fitness abzufragen ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HOH« (16. Februar 2011, 22:41)


Beiträge: 354

Beruf: Physiker

Danksagungen: 37

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 16. Februar 2011, 23:13

Zitat

Original von HOH
Naja ... in Anbetracht das oben beim Beginn den Trails eine große Infotafel steht auf der zu lesen ist das selbst schon eine Marathonerprobte Hochleistungssportlerin auf diesem
Trail verreckt ist ...


Also diese immer wieder zitierte Geschichte hat mit der Route South Kaibab Trail- Colorado River - Bright Angel Trail meiner Meinung (und Info) nach aber auch überhaupt nichts zu tun.

Ansonsten geb ich Dir Recht - jeder muss selbst die Entscheidung verantwortlich treffen.
raigro

Beiträge: 2 085

Danksagungen: 141

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 27. Februar 2011, 15:59

Zitat

Original von raigro
... Über die 1,5 Liter sollte man sich nicht wundern, denn mehr braucht man nicht, weil beim raufgehen dauernd Wasserstellen zum Nachfüllen kommen.


Wir sind 2007 den Bright Angel Trail bis runter zum Campground am Colorado gelaufen und wieder hoch. An diesem Tag gab es nur am 1,5 und 3-Meilen Rasthaus Wasser, danach war die Leitung irgendwo gebrochen und musste erst repariert werden. Somit war ich froh, dass ich ausreichend Wasserflaschen mit hatte, sonst wäre es eventuell etwas eng geworden.
Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich beim wandern "saufe wie 'ne Kuh", da fließen schon diverse Literchend durch.
Wir sind damals übrigens gegen 5:00 Uhr los und waren 17:30 Uhr wieder am Rim, haben uns aber gerade unten am Colorado auch jede Menge Zeit gelassen.

  • »Gedli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 150

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

19

Montag, 28. Februar 2011, 10:18

Herzlichen Dank für die vielen Antworten.

Die Tour ist nun fest eingeplant, den South Kaibab Trail runter zum Colorado und den Bright Angel Trail wieder hoch.

Vorher und hinterher in Tusayan übernachten (Hotel ist bereits gebucht), damit es am morgen ganz früh los gehen kann.

Der Frühling kommt (ja, man muss positiv denken :nicken:) und damit auch die Möglichkeit, sich körperlich auf die Tour vorzubereiten.

Nun aber noch etwas anderes: dass man nicht mit Flip Flops auf diese Tour geht, ist nachvollziehbar. Habt ihr besonderes Schuhwerk (welches könnt ihr empfehlen?) oder reichen "Turnschuhe"?

Ciao, Gedli

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 656

Beruf: am liebsten Reisejournalist. Leider reichte es nur zum Dipl. Betriebswirt.

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

20

Montag, 28. Februar 2011, 11:19

Zitat

Original von Gedli
Nun aber noch etwas anderes: dass man nicht mit Flip Flops auf diese Tour geht, ist nachvollziehbar. Habt ihr besonderes Schuhwerk (welches könnt ihr empfehlen?) oder reichen "Turnschuhe"?

Ciao, Gedli


Hallo Gedli,
zunächst einmal Gratulation für diese Entscheidung. Man sieht nach einer solchen Wanderung den Grand Canyon mit ganz anderen Augen.

Das Thema Schuhwerk ist aber fast eine Glaubensfrage. Da gibt es diejenigen die Wanderschuhe für absolut notwendig halten, wegen dem festen Halt der Knöchel. Andere dagegen springen mit Turnschuhen runter. Ich würde einfach mal sagen, nehm die Schuhe in denen du dich am wohlsten fühlt. Mit denen du schon längere Wanderungen unternommen hast und mit denen du garantiert blasenfrei bleibst. Ob das dann Turnschuhe oder Wanderschuhe sind ist aus meiner Sicht egal.

Wanderschuhe haben eben den Vorteil des besseren Haltes. Aber was bringt das, wenn du keine hast in denen du keine Blasen bekommst. Dagegen können Laufschuhe (Turnschuhe) richtig bequem sein. Ich war schon mit beidem in Canyon. Da ich jogge (ab und zu auch regelmäßig :99:) fühle ich mich in meinem Laufschuhen sehr wohl. Da aber letztes Mal noch Schnee lag, bin ich auf meine Wanderschuhe umgestiegen, denn da kommt keine Feuchtigkeit durch.

Ich wünsche dir auf jeden Fall einen tollen Grand Canyon Tag.

so long
alljogi


Jede große Reise beginnt mit dem ersten Schritt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »alljogi« (28. Februar 2011, 11:47)