Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA Stammtisch Forum - Info's rund um USA und Kanada. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Joachim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 358

Beruf: Ingeniör Versorgungstechnik

Danksagungen: 72

  • Nachricht senden

21

Freitag, 12. Oktober 2007, 17:02

Mir wird schon übel wenn ich nur dran denk...Ich hatte uns schon den Mietwagen umdrehen sehn.
Voller Respekt an meine Freundin, unglaublich wie cool die geblieben ist.

Fotos.
Wenn die Straße so endet eher mal nicht noch 3 Stunden weiterfahren.
Danach, total am Ende, aber glücklich wieder heil rausgekommen zu sein,
»Joachim« hat folgende Bilder angehängt:
  • Cimg4051.jpg
  • Cimg4049.jpg

Beiträge: 1 759

Danksagungen: 93

  • Nachricht senden

22

Freitag, 12. Oktober 2007, 17:07

schöne

Fotos Joachim

erinnert mich an unseren Rainier im letzten Jahr :-)

ABER: du willst nicht sagen, dass du mit einem Mietwagen unpaved fährst, oder? :-)

Antwort nicht unbedingt nötig ;-)

early

  • »Joachim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 358

Beruf: Ingeniör Versorgungstechnik

Danksagungen: 72

  • Nachricht senden

23

Freitag, 12. Oktober 2007, 17:11

RE: schöne

Ihr seid ja SOO lustig!
Nein gefahren sind wir nicht, eher ein Vorwärtstasten... rutscht er? rutscht er nicht?
Wir hatten doch keine Ahnung was die Kiste kann und was nicht.
Und ich sag euch jedes Mal wenn ich hier einen Cherokee sehe muss ich schmunzeln denn die Leute haben sicherlich keine Ahnung was man mit dem machen kann.

Werbung

unregistriert

Werbung


Hatchcanyon

Lancisti

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 253

  • Nachricht senden

24

Freitag, 12. Oktober 2007, 17:20

Ich will Dich ja nicht deprimieren............ top17


.......aber an den Stellen käm´ich noch gut mit meiner Diva vorwärts. :-)Ähnliches haben wir schon in den Alpen und am Monte Argentario (Italy) vorgefunden. top25

Gruss

Rolf
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Beiträge: 17

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

25

Samstag, 13. Oktober 2007, 01:36

@Joachim: Also ich muss auch sagen, daß sieht für mich auch noch nicht so extrem aus. Da hatten wir beispielsweise dieses Jahr ganz andere "Sandtiefen" bei steilen Aufstiegen zur White Pocket beispielsweise.
Obwohl ich aufgrund Rolfs Info derzeit nicht ganz sicher bin, schwebt mir die Route immer noch für März 2008 vor.

Gruss,

Christian

  • »Joachim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 358

Beruf: Ingeniör Versorgungstechnik

Danksagungen: 72

  • Nachricht senden

26

Samstag, 13. Oktober 2007, 08:49

Die Stelle auf dem Bild ist nur die Einfahrt, es geht von einer unpaved Road durch diesen Bach, dann in einem Bachbett. Du hast recht, alles noch easy.
Erst nach ca. 1,5 Std fährt man über einen Bergrücken und dieser ist gleichzeitig:

1) relativ steil
2) auch seitlich schräg
3) besitzt in beiden Spuren unterschiedliche Materialien (Slickrock und Sand)
4) seitlich gehts ordentlich runter
5) abgebrochene Feldplatten im Aufstieg

Das geht dann so eine Stunde im Schritttempo.
Dann gehts die ganze Soße den Bergrücken runter,
Durch eine Weide (wieder easy)
Dann jedoch einen Ziehweg aus tiefen Sand bergauf.
Und da wier null Erfahrung mit SAnd haben und so ca. 3-4 Stunden von jedlicher Zivisation unterwegs waren wurde beschlossen umzudrehen.

Das Foto danach zeigt nur wie ich versuch meinen Angstschweiß mit Wasser wieder auszugleichen. Wie gesagt ich hatte die Hosen voll.
Nicht vorrangig wegen der Strecke, sondern bezüglich stecken bleiben / andengeln mit Mi.Piep.wagen. Roger?

Beiträge: 17

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

27

Samstag, 13. Oktober 2007, 09:48

Hallo Joachim,

sorry, wollte eure Leistung natürlich nicht herrunterreden. Bin mir sicher, daß ihr euch das gut überlegt habt.
Uns würde, wie schon geschrieben, die Route immer noch reizen. Allerdings würden wir in umgekehrter Richtung fahren, da wir von Escalante/Boulder aus kommen.
Da aber ein Teil der Route wohl jetzt durch die Niederschläge sehr beschädigt ist, haben wir auch noch Bedenken. Ausserdem kann im März ja auch noch Schnee liegen (hatten wir letztes Jahr).
Ich denke, wir werden das Ganze vor Ort entscheiden und alternativ dann BurrTrail + Strike Valley Overlook machen.

Gruss,

Christian

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »Joachim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 358

Beruf: Ingeniör Versorgungstechnik

Danksagungen: 72

  • Nachricht senden

28

Samstag, 13. Oktober 2007, 09:55

Ist schon klar.
Mir ist nur wichtig das niemand sich aufgrund meiner Beschreibung auf den Weg macht und denkt das wäre eine nette unpaved Road gemäß Burr Trail oder Cottenwood Hill...

Für echte 4WD Leute natürlich durchaus machbar.
Mir war nur der Nervenkitzel wg. M..wagen irgendwann einfach zu hoch.

  • »Joachim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 358

Beruf: Ingeniör Versorgungstechnik

Danksagungen: 72

  • Nachricht senden

29

Samstag, 29. März 2008, 09:03

Zitat

Original von Jumanji
(...)
Obwohl ich aufgrund Rolfs Info derzeit nicht ganz sicher bin, schwebt mir die Route immer noch für März 2008 vor.

Gruss,

Christian


Servus Christian,

jetzt is bald April und mich würde intressieren ob Ihr Ihn gefahren seid?

Gruss Joachim

Beiträge: 19

Beruf: Ing. f. Landkartentechnik

  • Nachricht senden

30

Samstag, 19. April 2008, 00:00

Hallo zusammen,

da offensichtlich noch nicht allzuviele diese Strecke "gefahren" sind, hier unsere Erfahrungen mit der Piste vom 04.09.2003. Wir waren damals mit einem kurzfristig gemieteten Suzuki Sidekick (=Vitara, mit 4WD und Untersetzungsgetriebe) zu Dritt unterwegs auf einem Tagestrip von Torrey, Notom-Bullfrog-Road, Burr-Trail mit Abstecher zum superschönen Strike Valley-Overlook und weiter über Boulder auf die 12 nach Norden.

Wir sind dann also die gefragte Strecke in grober Nordostrichtung zum Capitol Reef NP gefahren. Anfangs gings noch durch schöne Wälder über passable Dirt- bzw. Gravelroads vorbei am Lower Bone Reservoire, dann wurde es aber zunehmend wilder und"rockiger". Unser kleiner Suzuki schlug sich sehr achtbar, ab und an hörte man etwas Kratzgeräusche (bei Schritttempo ...), aber es ging gemächlich vorwärts! Meine Frau drängte zwar mehrfach auf Umkehren, aber unser Sohn und meine Wenigkeit haben sich dann doch durchgesetzt. Die Querung des Tantalus Creek ist in meiner Erinnerung aus dieser Richtung relativ problemlos. Es geht erst steil abwärts über grobes Gestein, dann kurz parallel zum Creek und schließlich vorsichtig hindurch und auf der anderen Seite mäßig steil wieder hoch.

Bei der Abfahrt im schon von anderen genannten Bachbett kurz vor der Gravelroad zum Capitol Reef kamen uns dann zwei Jeep Wrangler mit enormen Geländereifen entgegen. Ich glaube, die Fahrer staunten nicht schlecht, als wir Ihnen mit unserem kleinen Suzuki entgegen kamen! Ich muss allerdings sagen, dass ich selbst ebenfalls überrascht war, wie relativ problemlos der Vitara diese und auch andere Strecken bewältigt hat.

Die ganze Tour entlang der beschriebenen Strecke hatte allerdings auch noch eine pikante Note. Ab Verlassen der 12 bis zum Erreichen des Capitol Reef waren wir drei bis vier Stunden (die Erinnerung ist verblasst ...) unterwegs. Etwa nach der Hälfte der Zeit bemerkten wir hinter uns immer dichter und dunkler werdende Wolken, die mich dann doch etwas "irritiert" haben. Ich möchte mir nicht vorstellen, was uns bei einsetzendem Regen (der kam dann auf der 24 Richtung Torrey) auf dieser doch nicht zu unterschätzenden Strecke widerfahren wäre ... Aber es kamen ja noch die beiden Wrangler ... übrigens die einzigen Fahrzeuge auf der ganzen Piste.

Alle, die vorhaben, diese Strecke zu bewältigen, kann ich nur ermutigen, vorausgesetzt, man hat ein einigermaßen geländetaugliches Fahrzeug, etwas Erfahrung und die Wetterbedingungen sind vorab geklärt! Im Übrigen scheint mir die von uns gewählte Richtung tatsächlich etwas einfacher zu sein, z.B. am Tantalus Creek.

Wen 's interessiert: nach 2003 waren wir auch Ostern 2006 wieder im Redrockcountry und auch am 22.05. diesen Jahres geht's wieder los!
Dabei herzlichen Dank an alle Autoren in diesem Superforum für die vielen vielen tollen Tipps und Anregungen, die uns dabei helfen, auch dieses Jahr wieder "geile" Touren abseits der normalen Touristenströme zu erleben!

Ingrid und Klaus
(und Yannick, der aber diesmal zu seinem Leidwesen wegen Schule nicht mitfahren kann)

  • »Joachim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 358

Beruf: Ingeniör Versorgungstechnik

Danksagungen: 72

  • Nachricht senden

31

Samstag, 19. April 2008, 07:05

Danke Dir Klaus und erst mal:

Willkommen im Forum! top17

Toll von Dir das du auch den Rest des Trips erklärt hast.
Zusammenfassend sollte man noch anmerken:
Je compakter Das Vehikel, desto weniger Angstschweiss muss fliesen.

Der Streckenabschnitt im Park über die Platten ist schon super:
Querschnitt:
schräge Platte - linkes Rad - gerade Sand - rechtes Rad - nach 30 cm: Abhang 10m tief. Da muss sich das Auto ganz nett verschränken. Ich hatte immer Angst das uns die Kiste über das rechte Rad einfach mal wegrutscht.

Tolle Strecke, jedoch nix für Anfänger und Angsthasen. (Ich bin wohl beides)
Mit meiner KTM wär´s geil, aber mit so nem 2t Bomber meiner Meinung nach nur "Ich-will-den-Mietwagen-nicht-schrotten"-Stress.


Gruß
Joachim

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 5 929

Beruf: Steel Worker

Danksagungen: 442

  • Nachricht senden

32

Montag, 10. November 2008, 12:46

Ich hab nen Video aus dem Capitol Reef Park. Ein kleiner Schauer und seine Folgen....
Klick
Die Musik ist nen bisken komisch, aber youtube hat alle meine anderen Vertonungsideen gesperrt - und das Lied kennt keiner......

Beiträge: 5 929

Beruf: Steel Worker

Danksagungen: 442

  • Nachricht senden

33

Montag, 10. November 2008, 13:06

vom 24.7.1992 - um die Mittagszeit....

Beiträge: 3 250

Beruf: Bürokaufmann

Danksagungen: 264

  • Nachricht senden

34

Montag, 10. November 2008, 21:21

ich find das Lied im Video gut... wer ist das?

Beiträge: 5 929

Beruf: Steel Worker

Danksagungen: 442

  • Nachricht senden

35

Montag, 10. November 2008, 21:38

Die Band heisst Stray - das Lied "Yesterday's Promises".

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 1

  • Nachricht senden

36

Montag, 5. April 2010, 21:13

RE: Capitol Reef - South Draw Road

Ja, wir sind auch auf die Idee gekommen in Richtung Highway 12 abzukürzen und die South Draw Strecke zu nehmen. Im Nachhinein war das großer Schwachsinn. Die Tour geht gemütlich los, mit einer Wasserdurchfahrt, wo man "bloß" mit den Schürzen aufsitzt. An dieser Stelle steht sogar noch eine Pissbude. Da haben wir uns gedacht, naja, wenn man hier sogar noch eine Pissbude aufstellt, kann es so schlimm nicht kommen. Nach ca. 2 km geht es durch ein Flussbett. Wir waren Ende März da und fuhren ca. 100 m durch Schlamm, in dem der Wagen (4WD) bis zur Bodenplatte versank. 2 Mal sind wir auf Klamotten, die im Schlamm nicht zu sehen waren, aufgesessen. Ich wollte auch nicht anhalten, um nicht stecken zu bleiben. Also durchgewühlt. Nachdem wir wieder festen Boden erreicht hatten, wollten wir uns diesen Wahnsinn nicht noch einmal antun und dachten, jetzt kann es nur besser werden. Wurde es aber nicht. Die Strecke ist sandig, eng und voll mit dicken Klamotten. Dauernd muss man aussteigen, um überhaupt einen Weg zu finden. Wir konnten uns nur an Fahrspuren anderer "Bekloppter" orientieren. Nach ca. 5 km ging es ziemlich steil bergan. Dort lagen ca. 20 stark verharschter Schnee. Die Strecke war unpassierbar. Die anderen Spuren endeten ebenfalls an der Stelle. Wenden konnte man nicht. Also rückwärts den Berg runter. Meine Frau durfte von draußen dirigieren und war dem Wahnsinn sehr nahe. Zwischendurch hatten wir übelste seitliche Schräglagen. Der Wagen hätte jeden Moment umkippen können. An die Folgen möchte man lieber nicht denken. Wir waren 2,5 Std. auf der Strecke, aber das hat uns den ganzen Tag versaut. Später habe ich das Auto 30 min. mit dem Hochdruckreiniger bearbeitet. Ich bin erst mal geheilt, was off-road Fahrten anbetrifft und kann diese Strecke definitiv nicht empfehlen.

Beiträge: 354

Beruf: Physiker

Danksagungen: 39

  • Nachricht senden

37

Montag, 5. April 2010, 22:43

RE: Capitol Reef - South Draw Road

Hallo,

klingt ja echt schlimm. Habt ihr nicht vorher mal beim Visitor Center vom Capitol Reef NP die Ranger nach dem Strassenzustand gefragt?
raigro

  • »Joachim« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 358

Beruf: Ingeniör Versorgungstechnik

Danksagungen: 72

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 6. April 2010, 06:53

RE: Capitol Reef - South Draw Road

Ich kann mir gar nicht vorstellen diese Strecke auch noch bei schlechten Pistenbedingungen zu fahren.
Respekt und grüß deine Frau ich kann mir vorstellen wie die sich fühlte.

Beiträge: 176

Danksagungen: 38

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 4. November 2010, 18:13

RE: Capitol Reef - South Draw Road

Hallo,
ich wollte immer schon mal in diesem Gebiet herumkurven.
Bin nur den Scenic -Drive lang.

Habe mal eine Seite zum Capital Reef eingestellt.

Capitol Reef


Meine Frage:

Größtes Interesse habe ich zur hier genannten
Caineville Wash Road

Ist da schon mal einer gefahren?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Erich« (4. November 2010, 18:14)


Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 176

Danksagungen: 38

  • Nachricht senden

40

Freitag, 5. November 2010, 08:31

Danke,
für die Reparatur des Links!.

Noch etwas zur Caineville Wash Road.
Die Cathedral Rocks auf der Strecke sollen eben sehr eindrucksvoll sein.