Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA Stammtisch Forum - Info's rund um USA und Kanada. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hatchcanyon

Lancisti

  • »Hatchcanyon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 307

  • Nachricht senden

1

Montag, 13. September 2004, 11:08

Reisebericht: Cathedral in the Desert

Ein weiterer Bericht:



Cathedral in the Desert


Zur Lage:
Cathedral in the Desert liegt im Clear Creek Canyon, einem westlichen Seitencanyon des Escalante Rivers nahe der Mündung in den Colorado River. Clear Creek ist max. 2 Meilen von der Hole-in-the-Rock-Road entfernt, aber aber ein Abstieg vom Plateau, auf dem die Road läuft, unmöglich. Die Lage ist auf USGS-Karten verzeichnet, allerdings ca 1,5 Meilen zu weit westlich! (Das erste Mal, dass ich bei diesem "amtlichen" Kartenmaterial auf einen Fehler gestossen bin)

Wir wurden durch einen Glen Canyon SW-Bildband (vor der Flutung) darauf aufmerksam. Die ungefähre Lage war beschrieben. Recherchen ergaben, dass der Ort völlig unter Wasser lag, somit verloren schien. Eine der wenigen Aufnahmen, die ich im Internet fand - sie ist nicht sonderlich gut, die SW-Aufnahmen sind wesentlich eindrucksvoller: http://www.wildnesswithin.com/2000/00-2/seek.gif

Durch den sinkenden Pegel wurde der Ort dieses Jahr wieder zugänglich, aber nur mit erheblichem Aufwand. Man benötigt ein Boot um hinzukommen. Die nächste Marina mit Bootsverleih ist Bullfrog ca. 35 Meilen entfernt. In Halls Crossing hat man den Verleih eingestellt.

Wir sind Anfang Juni 2004 hingefahren.

Da Bullfrog an einer Bucht des Lake Powell liegt, fährt man zunächst nach S zum Colorado River und diesen dann stromabwärts, bis man nach gut 30 Meilen die Escalante-Mündung erreicht. Die Strecke ist weniger reizvoll, da man wegen des niedrigen Pegels meist nur noch zwischen senkrechten Wänden fährt. Die reizvollen kleinen Sandstrände sind fast völlig verschwunden, was für Hausboote ein Problem darstellt.

Schnell nimmt der Bootsverkehr ab, lange Strecken sind wir ganz alleine. Die Attraktivität des Lake Powells ist wohl nicht mehr die frühere.

Man fährt in den Escalante ein. Hier ist die Szenerie reizvoller, weil duch den abgesenkten Wasserspiegel einige Alkoven neu zutage kommen bzw. andere sich in ihrem ganzen Ausmass darstellen. Nach Einfahrt in den Clear Creek wird es schnell enger - langsames Fahren ist angesagt. Man fragt sich, wie weit man noch vorankommt, weil man eigentlich nur noch Wände sieht.

Und dann plötzlich eine Erweiterung und im linken Eck, schon fast unter einem Alkoven geht es weiter. Vorsichtig lassen wir das Boot ums Eck laufen und sind völlig unvorbereitet plötzlich drin - in Cathedral in the Desert!

Vor uns tut sich eine Art Halle auf, die etwas an den Eingangsbereich des Upper Antelope erinnert, aber weitaus grösser ist. Nach oben enger werdend, die Decke ist nur durch einen Schlitz unterbrochen, durch den wenig Licht dringt. Wir sind somit quasi in einem unten erweiterten Slotcanyon. Im Hintergrund fällt Licht durch eine Öffnung, einen Ausgang! Dort befindet sich ein vielleicht 3 Meter hoher, kleiner Wasserfall. Phantastisch!

Daneben ist ein Seil angebracht, sportliche Leute können die Steinstufe überwinden. Mann kann mit dem Boot heranfahren und versuchen, ob man hinaufklettern kann oder man schwimmt hin. Leider kann man nicht anlegen und das Boot sichern, das ginge nur ausserhalb im Alkoven. Also kaum eine Möglichkeit, die Photoausrüstung dort hinauf zu bekommen. Ausserdem mangelt es uns an Sportlichkeit / Geschick für solche Seilakte.

Beeindruckend ist es in jedem Fall! Trotzdem bleibt Wehmut, weil die alten Bilder einen noch eindrucksvolleren Raum zeigen. Das liegt wohl daran, dass auch jetzt noch vielleicht 5 - 8 Meter Wasser in dem Raum stehen und den breitesten, unteren Teil noch immer verdecken. leider sind auch die Moos- und Farnbehänge noch nicht wieder nachgewachsen. Es bleibt die Hoffnung, dass Cathedral in the Desert im nächsten Jahr wieder in voller Schönheit zu erleben ist.

Organisatorisches:

Bootsverleih:
Bullfrog Marina liegt am nächsten. Ein Powerboat 18' kostet ca. 234$/Tag. Hinzu kommen ca 15$ Versicherung und Benzin/Öl. Das Boot steht ab 8:30 am zur Verfügung und muss spätestens um 5:00 pm wieder abgegeben sein. Danach werden pro angefangener Stunde 50$ Strafe fällig.


Da wir in Moab wohnen und die Anfahrt nach Bullfrog fast 180 Meilen beträgt übernachten wir in Hanksville im Wispering Sands Motel. Einfach, aber ok! Dinner im Red Rock Restaurant. Home cooking, auch in Ordnung! Breakfast am Morgen in Ticaboo, weil in Hanksville niemand früh genug öffnet. Das Restaurant/Coffee Shop ist auch ok.

Bootsübernahme:
Bootsübernahme wegen des Papierkrams erst kurz vor 9 am, Schwierigkeiten mit dem Aussenborder - unrunder Lauf, absterben! Wir verlangen ein anderes Boot, die Lady wiegelt erst ab, alles wäre vermietet. Als ich ihr androhe, den Vertrag zu annullieren (der dezente Hinweis auf meine AAA-Mitgliedschaft war auch hilfreich) bekommen wir das nächste in der Marina liegende Boot. Offensichtlich ist es doch nicht so, dass alle Boote vermietet sind. Umladen von Ice-Chest, Fotoausrüstung und Kleinkram. Abfahrt gegen 9:15 am.

Was man beim Boot mieten wissen sollte:
Die Boote fassen ca 50 gal Treibstoff, haben 8 Sitzplätze und sind mit 150 PS knapp über 30 mph schnell. Abgabe wieder vollgetankt! Bei der Übergabe auf Vollständigkeit der Ausrüstung (Schwimmwesten, Taue, Ruder) achten. Die Schiffschraube kann man im Übrigen nicht versichern! Beschädigt man diese an einem Felsen, werden gut über 300$ fällig. Wird bei Abgabe immer kontrolliert.

Die Boote sind ziemlich primitiv. Ein Problem: bei schneller Fahrt kommt der Bug hoch und nimmt dem Steuernden die Sicht! Daher ist man fast gezwungen, entweder im Stehen oder auf der Lehne des Fahrersitzes sitzend zu fahren. Beides ist sehr unbequem.

Verbrauch:
Full throttle verbrauchen die Boote bis zu 15 gal/h Treibstoff, man kommt also nur etwas mehr als 3 Stunden weit. das ist für Cathedral in the Desert grenzlagig knapp. Es gibt unterwegs keine Tankmöglichkeit. Wenn man es langsamer angehen lässt sinkt der Verbrauch. Wir beliessen es bei knapp unter 25 mph und kamen damit ganz gut rum.

Tanken:
muss man vor Rückgabe erfolgen! Zwischen 4 und 5 pm wollen alle tanken und man muss Zeit einkalkulieren. Mindestens eine halbe Stunde, ggf auch noch mehr. Bootssprit ist teuer, wir haben 3,09$/gal bezahlt. Verbrauch betrug knapp 40 Gallonen. Hinzu kommt noch das Zweitaktöl. Hier waren wir mit ca. 5 Gallonen und rund 20$ dabei. Summe etwas über 145$, also nicht unerheblich!

Nach unserer Meinung ist der Verbrauch mittelalterlich (2-Takter!). Der Ölnebel der Motoren stinkt und legt sich aufs Wasser, bei dem es sich ja letztendlich um Trinkwasser handelt.

Fahrtzeit:
von Bullfrog bis zur Cathedral mindestens 1,5 Stunden, zwei Stunden sind aber realistischer. Erstens darf man an der Marine bzw der Tankstelle nur Schritttempo fahren, zweitens gehts im Escalante und Clear Creek auch nur mit verminderter Geschwindigkeit.

Nachmittags wird es oft recht windig, es entstehen nicht zu verachtende Wellen, die ein Boot auch zum Kentern bringen können. Daher ist Vorsicht, Fahrkönnen und ggf. reduzierte Geschwindigkeit erforderlich. Durch die senkrechten Wände werden Wellen am Ufer reflektiert, was an manchen Stellen zu sehr ungleichmässigen Wellenmustern führt.

Lake Powell selbst:
Bullfrog Bay ist in weiten Teilen ausgetrocknet, die Marina weit verlegt. Die Zufahrten sind streckenweise noch provisorisch. Wie schon erwähnt führt der niedrige Pegel dazu, dass viele Anlandemöglichkeiten verlorengingen und viele kleine Seitenarme nicht mehr mit Booten erreicht werden können. Die bei Hausbootfahrern beliebten Uferplätze zum abendlichen Anlegen sind weitgehend verschwunden.

An den Ufern treten die Schäden des Aufstauens zutage. Der hässliche "Bathtub-Ring" ist noch das Wenigste. Deutlich sieht man was vorhergesagt wurde: das Wasser laugt die Bindemittel im Sandstein aus, die Ufer werden teilweise instabil, es kommt zu Felsstürzen.

Nachtrag von Mitte September 2004:
Zwischenzeitlich ist der Wasserspiegel weiter um nahezu 5 Meter gefallen. Die Schadstoffkonzentration im Wasser steigt. Es wird berichtet, dass Boote, die an der Boat Ramp bei Bullfrog zu Wasser gelassen werden, stark durch öl- und teerartige Rückstände verschmutzt würden. © RRS


Gruss

Rolf
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Es haben sich bereits 6 Gäste bedankt.

Beiträge: 5 929

Beruf: Steel Worker

Danksagungen: 563

  • Nachricht senden

2

Montag, 13. September 2004, 11:32

RE: Reisebericht: Cathedral in the Desert

Ich kannte diesen Bericht ja schon, Rolf, und hab mich vor einiger Zeit auf die Suche nach Bildern begeben



Waterfall
Eingang
Cathedral in the Desert

Hatchcanyon

Lancisti

  • »Hatchcanyon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 307

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 16. September 2004, 11:13

RE: Reisebericht: Cathedral in the Desert

Zitat

Original von GambasAlAjillo
So wie auf diesem alten Photo wird es wohl bald wieder sein:



Als wir Anfang Juni dort waren, stand das Wasser noch gut zwei Meter über der alten Mooslinie am Wasserfall - vielleicht dort, wo die rechte Kante des Schlitzes so etwas wie einen leichten Knick hat. Da der Wasserspiegel bis heute um ca. 5 Meter abgesunken ist, sollte es jetzt noch rund 2-3 Meter über dem Boden stehen.

So, wie der See-Pegel sinkt, könnte Anfang nächsten Jahres der Punkt erreicht sein, dass die Cathedral wieder vollständig "aufgetaucht" ist. Das Frühjahrshochwasser wird dann zwar wieder zum Ansteigen des Pegels führen, aber spätestens im Herbst 2005 ist es wieder weg. Denn eine Änderung der Zuflussmengen zum Lake Powell ist ja zur Zeit nicht zu erwarten.

Gruss

Rolf
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hatchcanyon« (16. September 2004, 11:16)


Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 5 929

Beruf: Steel Worker

Danksagungen: 563

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 11. Januar 2005, 18:11

RE: Reisebericht: Cathedral in the Desert

Viele weitere Bilder vom Fußweg zur Cathedral plus Geschichte gibt es hier

Hatchcanyon

Lancisti

  • »Hatchcanyon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 307

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 11. Januar 2005, 18:24

Hallo Volker,

may I contradict?

Die Tour beschreibt nur, wie man an den Rand des Clear Creek Canyons gelangt. Leider nicht wie es runter geht! Aber da ist die Beschreibung nicht abwegig, denn soweit ich weiss, kann man von oben n icht hinuntergelangen, ohne bergsteigerische Mittel zu verwenden.

Das Ganze ist eher eine Verteidigungsschrift für den Lake Powell als eine Wegbeschreibung, oder?

Gruss

Rolf
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Beiträge: 5 929

Beruf: Steel Worker

Danksagungen: 563

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 11. Januar 2005, 19:02

Zitat

Original von Hatchcanyon
may I contradict?


Na klar, auch re-, bock- und hirschdict....

Jedenfalls sind da schöne Bilder, du lieferst ja keine..... :tongue:

Hatchcanyon

Lancisti

  • »Hatchcanyon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 307

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 13. April 2005, 14:36

Bildanhang 1:

Clear Creek Canyon, Zufahrt zu Cathedral in the Desert
»Hatchcanyon« hat folgendes Bild angehängt:
  • Clear Creek Canyon.jpg
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hatchcanyon« (13. April 2005, 14:42)


Werbung

unregistriert

Werbung


Hatchcanyon

Lancisti

  • »Hatchcanyon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 307

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 13. April 2005, 14:37

Bildanhang 2:

Cathedral in the Desert

Aufnahmeprobleme wegen langer Belichtungszeit und schwankendem Boot.
»Hatchcanyon« hat folgendes Bild angehängt:
  • Cathedral in The Desert.jpg
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hatchcanyon« (13. April 2005, 14:43)


Hatchcanyon

Lancisti

  • »Hatchcanyon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 307

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 13. April 2005, 14:39

Bildanhang 3:

Cathedral in the Desert

Technische Probleme wie zuvor.
»Hatchcanyon« hat folgendes Bild angehängt:
  • Cathedral in The Desert2.jpg
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hatchcanyon« (13. April 2005, 14:44)


Hatchcanyon

Lancisti

  • »Hatchcanyon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 307

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 13. April 2005, 14:41

Bildanhang 4:

Eingang der Grotte von innen gesehen
»Hatchcanyon« hat folgendes Bild angehängt:
  • Lookout from Cathedral in The Desert.jpg
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hatchcanyon« (13. April 2005, 14:45)


Hatchcanyon

Lancisti

  • »Hatchcanyon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 307

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 13. April 2005, 14:46

Bildanhang 5:

Clear Creek Canyon

Blick zurück von Grotteneingang
»Hatchcanyon« hat folgendes Bild angehängt:
  • Lookout from Cathedral in The Desert2.jpg
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Werbung

unregistriert

Werbung


Hatchcanyon

Lancisti

  • »Hatchcanyon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 307

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 13. April 2005, 14:47

Bildanhang 6:

Hole in the Rock
»Hatchcanyon« hat folgendes Bild angehängt:
  • Hole in the Rock Descend.jpg
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Hatchcanyon

Lancisti

  • »Hatchcanyon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 307

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 13. April 2005, 14:48

Bildanhang 7:

Hole in the Rock - Trail auf der Südostseite des Glen Canyons

Cottonwood Canyon
»Hatchcanyon« hat folgendes Bild angehängt:
  • South Side of Hole in The Rock Trail Wilson Mesa.jpg
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Hatchcanyon

Lancisti

  • »Hatchcanyon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 307

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 13. April 2005, 14:50

Bildanhang 8:

Im Channel

zwischen The Rincon und Bullfrog Bay: gewaltige Alkoven
»Hatchcanyon« hat folgendes Bild angehängt:
  • Giant Alcove at Powell Reservoir.jpg
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Hatchcanyon

Lancisti

  • »Hatchcanyon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 307

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 13. April 2005, 14:52

Bildanhang 9:

Im Channel

SW von Halls Crossing. Interessantes Feature im Cliff. Ein "ancient Stream Channel" scheint es nicht zu sein. Ist es ein Zufall der Natur?
»Hatchcanyon« hat folgendes Bild angehängt:
  • Mysterious Featurel at Powell Reservoir.jpg
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 5 929

Beruf: Steel Worker

Danksagungen: 563

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 13. April 2005, 15:08

Was hat denn das Wohnmobil in Bild 4 zu suchen? ?(

Hatchcanyon

Lancisti

  • »Hatchcanyon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 307

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 13. April 2005, 15:15

Zitat

Original von GambasAlAjillo
Was hat denn das Wohnmobil in Bild 4 zu suchen? ?(


Frag mal (ich glaub...) Peter, der kennt sich mit solchen Teilen aus. :D Oder wer hatte mal so ein Gerät im Schlamm geparkt? :022[2]: :50[2]:

By the way, sind die Henries benamt? Du hast aber Mount Hatch garnicht aufm Bild drauf! 8)

Gruss

Rolf
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hatchcanyon« (13. April 2005, 15:17)


Beiträge: 5 929

Beruf: Steel Worker

Danksagungen: 563

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 13. April 2005, 16:30

Zitat

Original von Hatchcanyon
Du hast aber Mount Hatch garnicht aufm Bild drauf! 8)


Willste nen Copyright für die Henries? Kannste gerne haben....

Hatchcanyon

Lancisti

  • »Hatchcanyon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 307

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 13. April 2005, 16:32

Neee!
Ist doch geschenkt! ;)

Muss mich doch eher fürs Vertrauen bedanken!

Gruss

Rolf
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hatchcanyon« (13. April 2005, 16:38)


Werbung

unregistriert

Werbung


Wolfgang

unregistriert

20

Samstag, 27. August 2005, 09:00

Einen recht aktuellen Bildbericht vom April dieses Jahres
habe ich hier gefunden:

http://canyonquest.com/cathedral

Wolfgang