Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: USA Stammtisch Forum - Info's rund um USA und Kanada. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hatchcanyon

Lancisti

  • »Hatchcanyon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 249

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 17. Oktober 2006, 12:47

Reisebericht: The Secret Spire

The Secret Spire:

Spring Canyon Area - das hatten wir ja schon. Der J-förmige Canyon mit seinen knapp 10 km Länge bietet an den Rändern ein ideales Wandergebiet für alle, die nicht unbedingt nur vorgegeben Wegen folgen wollen und denen das Navigieren im Gelände nicht ganz fremd ist. Wer hierbei Schwächen hat, sollte einen GPS-Empfänger mitnehmen. Schliesslich möchten alle ihr abgestelltes Fahrzeug wiederfinden. Und das kann nur auf Sicht in solchem Gelände sehr schwer sein.

Was machen wir heute? Wir trauen uns ganz nahe an den westlichen Rand eines der Seitencanyons ran. Diese haben eigenwillige Namen - sie sind einfach durchnumeriert! Notch 1 bis Notch 3. An letzterem liegt unser Ziel.

Eigentlich müssen wir zuerst wieder zum Tombstone, der universellen Landmark des Gebietes. Wer möchte, kann dieser Anfahrtsbeschreibung folgen, damit es nicht langweilig wird gibts aber nun noch eine Alternativroute.

Diesmal fahren wir durch den Seven Mile Canyon auf der UT 313 und die Serpentinen hinauf auf Island in the Sky. Nach dem Aufstieg sehen wir auf der rechten Seite die markanten Monitor- und Merrimac-Buttes. Wer will, kann an einem Parkplatz den zugehörigen Interpretive Marker lesen.

Wir folgen der UT 313 nach den Serpentinen für weitere 4 Meilen, biegen bei UTM 12S 0604362, 4276066 nach Norden auf eine breite Graveled Road ab. Auch hier gibt es wenig Probleme für normale Strassenfahrzeuge, wenn man die übliche Vorsicht walten lässt. Doch jetzt müssen wir aufpassen, die richtige Abzweigung nicht zu verfehlen, sonst landen wir nach längerer Fahrt am stark ausgesetzten Dugway hinunter in den Spring Canyon, was zum Einen nichts für Jeden ist und zum anderen heute nicht unser Ziel.

Nach ca. 1,5 Meilen gabelt sich die Road (UTM 12S 0602676, 4277578) und wir halten uns rechts, fahren weiter auf der Dubinky Well Road nach Nordwesten. Nach eindreiviertel Meilen stösst von rechts der Trail durch Bartlett Wash auf die Road, den der Eine oder Andere schon von einer anderen Tour kennt.

Mehrfach zweigen kleinere Roads oder Trails von der Strasse ab, die uns nicht zum Ziel führen würden. Erst mehr als 4,5 Meilen hinter Bartlett Wash (gute 6 Meilen von der UT 313) treffen wir links auf die Road zum Tombstone. (UTM 12S 0597293, 4282848) Sehen wir das alte Windrad (UTM 12S 12S 0597358, 4283189), dann sind wir an der richtigen Abzweigung vorbeigefahren. Wenden und die erste Spur rechts nehmen.

Diesmal biegen wir am Tombstone nicht nach links ab, fahren die recht gute Dirtroad weiter. Spring Canyon Point Road! Auch Wege nach rechts ignorieren wir. Es geht nach Westen! Ca. 2,3 Meilen vom Tombstone entfernt bildet ein quer verlaufender Zaun einen sicheren Orientierungspunkt (ca. UTM 12S 12S 0590968, 4282799). Nur noch eine gute Viertel Meile, dann geht bei UTM 12S 12S 0590602, 4282604 ein kleiner Trail nach links ab. Deulich zu sehen - wer bis hierher mit dem Pkw gefahren ist, der muss die restlich halbe Meile zu unserem Ziel laufen! MIT 4WD gehts weiter. Weniger als eine viertel Meile kann man nach rechts hoch zu einem kleinen, kam mannshohen Arch laufen, von dem man meinen könnte, er bräche jeden Moment zusammen. Die Kenner der Gegend belegen ihn mit unterschiedlichen Namen. Bei F.A. Barnes heisst er Jupiter Arch, bei Jack Bickers Veranda Arch. Fragen Sie mich nicht, was richtig ist.

Wir folgen den Trail, teils sandig, teils auf Slickrock. Nur ein Slickrockfeld gibt einige Rätsel über den Verlauf auf - da hilft gegebenenfalls nur exploren! Bei UTM 12S 05902xx, 428205x rechts halten und parken. Die restlichen gut 100 Meter laufen wir in südsüdöstliche Richtung.


Über dieses Slickrockfeld fürt der Trail. Manchmal ist der Verlauf schwer zu erkennen.


Sectret Spire, wie er sich nach wenigen Schritten im Licht des späten Nachmittags darstellt. Im Hintergrund der Blick über schier endlose Navajo-Hills


Ist er nicht prachtvoll?

Und da steht er in voller Pracht! Secret Spire! Welch ein Anblick gegen den blauen Himmel! Oben auf einem Slickrock Dome platziert wacht er über Spring Canyon. Hoch ist er nicht, vielleicht 7-8 Meter, aber einmalig! Man kann direkt bis zum Spire gehen, ihn umrunden. Auf der südlichen Seite fällt der Slickrock Dome immer steiler werdend ab. Hier ist etwas Vorsicht geboten, ohne dass es wirklich gefährlich sein muss, wenn man sich nicht zu weit vorwagt.

Secret Spire wurde übrigens erst 1977 von Jack Bickers und Ron Johnson entdeckt

Ein weiter Blick! Zu unseren Füssen Spring Canyon, die gegenüber liegenden Cliffs verziert mit einer ganzen Kette von Alkoven, weiter im Süden Jug Rock und andere prominente Formationen. Drehen wir uns um. Secret Spire ist auch aus dieser Perspektive grandios - vielleicht sogar noch eindrucksvoller. Haben Sie das kleine Loch gesehen. Ein Microarch im Spire sozusagen!


Notch 3 des Spring Canyons zu unseren Füssen


Eine Kette von Alkoven über einem wasserführenden Horizont. Nach Jack Bickers können die Alkoven über einen alten und gut versteckten Viehtrail erreicht werden. Es gibt somit noch mehr zu entdecken.


Secret Spire von der Canyonseite aus gesehen


Noch ein Blick übers Land. In Bildmitte verläuft schräg der Hauptarm des Spring Canyons

Noch eines zur besten Besuchszeit: der Vormittag ist nicht so gut, da schaut man eventuell genau gegen die Sonne. Lieber nachmittags! und an einem Tag mit strahlend blauem Himmel. Das wird den Spire am besten gerecht.

Den Rückweg finden Sie ja wohl alleine?

Karten:
- USGS 1:100.000 Serie Moab (nur zur generellen Orientierung - Secret Spire ist nicht eingezeichnet
- darauf aufbauend: Hiker´s Map of the Spring Canyon Rimlands, ISBN 0-925685-22-4, Canyon County Publications (mit Beschreibungen. Das Beste für diese Gegend!)

© RRS 2006
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

Beiträge: 4

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 17. Oktober 2006, 13:42

Reisebericht: The Secret Spire

Hallo Rolf,

danke Dir für den schönen Bericht top26.

Zwei Fragen bleiben: wie lange dauert die Anfahrt (z.B. ab Moab) und wie lange wandert man vom Trailhead ?

PS: weiter so...
Birgit und Michael

Besuche uns im Internet: unser USA-Portal: http://home.arcor.de/usaurlaub/ bzw. unsere allgemeine Homepage: http://www.m-fehr.de

Hatchcanyon

Lancisti

  • »Hatchcanyon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 249

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 17. Oktober 2006, 13:51

Hi!

Wie lange fährt man von Moab?

Je nach Fahrkünsten und Stops unterwegs ca 75 Minuten bis zum Tombstone. Bei guten Bedingungen und mit SUV auch etwas weniger.

Vom Tombstone bis zur Abzweigung des Trails von der Spring Canyon Point Road vielleicht eine Viertelstunde, weil man auch ein wenig herumschaut.

Der eigentliche SUV-Trail dauert an sich höchstens 10-15 Minuten, wenn man sich nicht verfährt. Zum Laufen würde ich eine halbe Stunde ansetzen wegen Navigation und Sand.

Von der letzten Stelle, die man mit SUV erreichen kann sinds zu Fuss kaum 2 Minuten.

Gruss

Rolf
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Werbung

unregistriert

Werbung


Hatchcanyon

Lancisti

  • »Hatchcanyon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 138

Beruf: Elektroingenieur

Danksagungen: 249

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 17. Oktober 2006, 18:52

Hi Otto,

na ganz so ist es noch nicht, aber ich hab ja sonst nicht so viel zu tun! top12

Ausserdem ist es gut, wenn wir uns hier mal wieder mehr ums Reisen kümmern. Du arbeitest ja auch gut dran mit! top17

Gruss

Rolf
Desert drunk and Red Rock crazy!

Bei Stammtischtreffen dabei

Desert drunk solitude tales

Beiträge: 396

Danksagungen: 20

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 19. Oktober 2006, 19:12

Hallo Rolf,


bitte mehr davon!! :-) :-) :-) Vielen Dank für diesen tollen Bericht.
Dieser Secret Spire sieht ja wirklich genial aus
Die Wegbeschreibung habe ich mir auch erst einmal ausgedruckt, in den letzten Tagen glüht mein Drucker ja förmlich. top12
Greetz,

Yvonne



americanhero-auf-reisen